perun.net – WordPress & Webwork



Informationsmanagement 2

Von am 22. 12. 2004 um 15:05 – Aktualisiert am 11. 07. 2013 um 13:17

Das ist der zweite Teil des Berichtes zum Thema Informationsmanagement. Ich habe mir weitere Gedanken zu diesem Thema gemacht und mit anderen Suchwörtern gegoogelt.

Bei der Google-Suche mit dem Begriff Informationsmanagement bekam ich einfach zu viele theoretische und allgemeingehalten Links. Viel erfolgreicher war die Suche mit den Begriffen persönliches +informationsmanagement. Bei dieser Suche habe ich ein paar interessante Quellen gefunden. Zum einem wäre dies das Weblog www.info-management.de, ein weiterer Bericht und eine Gedankenskizze (Mindmap) der gleichen Autorin zu diesem Thema.

Im großen und ganzem wird dort erwähnt, was ich zum Teil im ersten Beitrag angesprochen und was die Leute kommentiert haben bzw. was jeder von uns irgendwie weiss, aber nur selten anwendet :-). Es ist jedoch trotzdem lohnenswert sich die Links anzuschauen, vor allem die Zeichnung, da sie einem in kompakter Weise die Strategien verdeutlicht.

Das Fazit beim Papier ist, daß es nicht reicht einfach Informationen zu sammeln. Man muss sie strukturieren und verwerten (das gleiche gilt auch für die Arbeit am Rechner). Die erledigten Termine bzw. schon verwertete Informationen von den anstehenden Aufgaben trennen. Das gleiche gilt für private und geschäftliche Informationen.

Digitale Helfer

Das tolle am Internet ist, daß es für den Zweck von Informationsmanagement eine Fülle an diversen Programmen und Diensten gibt. Mit verschiedener Funktionalität, kostenlos und kostenpflichtig. Das ist zugleich auch der Nachteil, "Qual der Wahl" könnte man es auch nennen.

Eine grundlegende Frage, die natürlich nur jeder für sich selbst beantworten kann, ist nehme ich ein Werkezeug welches mehrere Anwendungen in eine Art Zentrale vereint oder nehme ich für jedes Anliegen ein spezialisiertes Werkzeug?

Die Recherche zu diesem Thema hier, hat mich dazugebracht nochmals z. B. Online-Lesezeichenverwaltungen auszutesten. Dabei denke ich nicht an die klassischen Anwendungen wo man einfach Lesezeichen eintragen und in Ordnern strukturieren kann. Vielmehr denke ich da an Anwendungen die man u. a. als "social bookmarks" kennt. Drei der bekannten Vertreter sind Spurl, Furl und del.icio.us.

Diese Anwendungen fallen dadurch auf, daß man die Lesezeichen mit anderen teilen kann, das die Anwendungen relativ schnell sind und das man die Lesezeichen nicht nur durch die Ordnerstruktur kategorisieren kann sondern denen auch Schlüsselwörter und/oder Tags (Etikett, Kennzeichen) vergeben kann.

Ich habe diese Anwendungen kurz ausgetestet und am meisten hat mir persönlich Spurl zugesagt. Hinzukam, daß einzig die Entwickler von Spurl beteuern, daß die Anwendung auch in Zukunft kostenlos bleiben soll. Nicht das man mich missversteht, ich habe nichts gegen kommerzielle Anwendungen, aber ich würde gerne vorher wissen, wann was kostenpflichtig wird, im welchen Umfang und was es kosten sollte. Ein weiterer Aspekt für meine Entscheidung war, daß Spurl eine Mozilla-Sidebar anbietet.

Eine weitere Anwendung ist Feed Me Links!.

Hier zwei Artikel zum Thema Spurl, Furl & Co.:

Was ich in letzter Zeit auch zunehmend nutze ist die Eigenschaft von WordPress Berichte bzw. unfertige Berichte als privat oder als Skizze (Draft) abzuspeichern. Man nimmt sich vor ein längeren Bericht zu schreiben, sammelt Informationen und kann es dann als Skizze abspeichern und zum späteren Zeitpunkt erweitern und veröffentlichen.

Was ich schon seit längerem mache ist, daß ich neuere Berichte im Weblog via Track- bzw. Pingback automatisch mit relevanten, schon vorhandenen Berichten verlinke. Dies hilft nicht nur mir sondern auch den Besuchern.

Eine weitere Möglichkeit seine Informationen zu strukturieren ist es die E-Mails richtig zu sortieren. Diese Möglichkeit nutzen vor allem die Anfänger kaum. Die meisten E-Mail-Programme bieten sogenannte Mail-Filter an. Somit kann man seine Mails schon beim Empfang automatisch nach gewissen Kriterien (Empfänger, Adresse, Betreff etc.) in die jeweiligen Ordner sortieren. Was in diesem Kontext auch nützlich ist, ist die Eigenschaft das manche Programme schon beantwortete E-mail besonders kennzeichnen. Für Mozilla-Mail existieren diverse Themes die dies automatisch erledigen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

 — 


4 Kommentare

  1. 1.Sahanya » Firefox-Extensions

    Pingback vom 23.12.2004 um 10:23

    [...] Links werden als Thumbnails angezeigt, gerne probiere ich auch die von Perun vorgestellten Tools zur Bookmarkverwaltung aus oder ich möcht die Möglichkeit haben in 1000 ve [...]

  2. 2.irox.de

    Trackback vom 22.12.2004 um 16:35

    Informationsmanagement
    Perun hat in einem wirklich lesenswerten Artikel das Retrowiki erfunden.

    Das Papier, in welcher Form auch immer, bietet den Vorteil das es günstig ist und man ist unabhängiger von unerwarteten Ereignissen (kein Zugriff auf das Internet,…

  3. 3.Martin

    Kommentar vom 24.12.2004 um 13:44

    Ich hab mir einfach einen Bookmarkmanager in PHP (greift auf eine MySQL-Datenbank zu) geschrieben :cool: Das ist sehr flexibel, da man sich alles was man braucht schnell selber basteln kann, sei es eine Suchfunktion (auch mit regulären Ausdrücken :-D), eine automatische Überprüfung auf Änderungen der Seite oder auch eine automatische Überprüfung auf HTTP-Status-Codes abweichend von 200 :-)

  4. 4.Sahanya

    Trackback vom 16.01.2005 um 19:56

    Linkverwaltung
    Wer seine Linkliste online verwalten möchte und dabei nicht auf sogenannte „social bookmarks” (siehe dazu auch den Artikel Informationsmanagement 2 von Perun) zurückgreifen möchte, hat bei MySwitchboard dazu eine insbesonders grafisch sehr …

Hinweis:
WordPress 3.8 für Admins & Webmaster (pdf)
Ausdruckbar, Volumenlizenzen zu sehr fairen Preisen.

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.