perun.net – WordPress & Webwork



Präsentation im Browser

Von am 18. 02. 2006 um 01:45 – Aktualisiert am 24. 07. 2013 um 22:16

Um eine Präsentation durchzuführen muss man nicht immer Powerpoint (Microsoft) oder Impress (OpenOffice bzw. StarOffice) bemühen. Mit Hilfe von (X)HTML und CSS kann man auch eine Präsentation erstellen. Als Werkzeug wird ein Text-Editor benötigt und ein Browser um die Präsentation darzustellen.

Jetzt könnte die Frage kommen: "warum sollte man HTML & CSS für Präsentationen einsetzen?". Dafür gibt es mehrere Gründe.

Ein Programm zur Darstellung von HTML-Dokumenten (Browser) ist eigentlich auf so ziemlich jedem Desktop-Rechner vorhanden im Gegensatz zu Programmen die "klassische" Präsentationen darstellen können. HTML ist ein offenes und plattformübergreifendes Format. Es ist natürlich auch eine zeitliche Frage, in eine klassische Präsentationssoftware müsste man sich zuerst einarbeiten und daher wäre es z.B., vor allem für Webworker, interessant in einer Umgebung zu arbeiten in der sie sich bereits auskennen.

Ein weitere Vorteil liegt auch daran, dass man das gleiche Dokument mit Hilfe von medienspezifischen Stylesheets für mehrere Ausgabegeräte (Monitor, Projektor, Drucker, Mobil etc.) bereitstellen könnte.

Opera Momentan gibt es drei Methoden mit der man Präsentation für Browser erstellen kann. Die einfachste Methode braucht nur (X)HTML und CSS und kann bis jetzt nur in Opera durchgeführt werden. Das liegt daran, dass Opera momentan der einzige Browser ist der die CSS-Eigenschaft page-break-before unterstützt. Wie das geht wird hier (en) und hier (de) beschrieben.

Will man nicht Opera sondern einen der Geckos (SeaMonkey, Firefox etc.) oder sogar IE einsetzen, dann muss man zu S5 von Eric Meyer oder zu HTML Slidy von Dave Ragget ausweichen. Bei diesen beiden Alternativen kommt auch Javascript ins Spiel u.a. wegen der fehlenden Unterstützung für page-break-before.

Bis gestern abend habe ich mich nur theoretisch mit diesem Thema auseinandergesetzt und hier ein paar Links zu Leuten die sich vor mir auch praktisch mit diesem Thema auseinandergesetzt haben:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Verwandte Artikel:

Kategorien:
Browser, HTML & CSS
Tags:
 
Beitrag:
Druckvorschau
Kommentare:
Kommentare verfolgen oder Kommentar abgeben

 — 


14 Kommentare

  1. 1. – Marius

    Kommentar vom 18.02.2006 um 10:36

    Präsentationen in (X)HTML mögen ja plattformübergreifend sein, nur gibt es da ein paar Probleme:

    1) (X)HTML kann nicht jeder (geschweige denn CSS)
    2) Zeitaufwand (X)HTML Erstellung > Zeitaufwand PP* (Drag and Drop Prinzip)
    3) PP kann fast jeder, denn das ist Standardsoftware
    4) Unter PP* kann man auch in HTML abspeichern

    *PP steht für jede Präsentationssoftware (Impress oder Powerpoint etc.)

    ciao Marius

  2. 2.SilentWarrior

    Kommentar vom 18.02.2006 um 11:01

    Erwähnenswert ist vielleicht auch noch Robert Nymans AJAX-S.

    Ich habe erst vor wenigen Tagen irgendwo einen guten Artikel darüber gelesen, warum diese browserbasierten Slideshows doch nicht so das ware sind. Wenn ich doch nur den Link noch finden könnte. :cry:

  3. 3.Perun

    Kommentar vom 18.02.2006 um 13:20

    @Marius,
    ich muss dich enttäuschen, ich bin zwar stolzer Besitzer von StarOffice, habe aber Impress noch nie ernsthaft eingesetzt und bin mir daher ziemlich sicher, dass ich mit meinem WeBuilder schneller zum Ziel kommen würde.

    Ach ja, ne Frage, wenn ich von PP oder Impress nach HTML speichere ist dieses Dokument auch im Browser als "Präsentation" anzeigbar oder ist es dann ein stinknormales HTML-Dokument.

  4. 4.Stephan List

    Kommentar vom 18.02.2006 um 13:39

    Andere Variante: Die Präsentation von PPT oder Impress als pdf-Datei exportieren und dan mit Acrobat Reader präsentieren. Afaik gibt es sogar Vollbild und sanfte Übergänge. Und der Reader ist auch i. d. R. auf jedem Rechner.

    MfG
    Stephan List

  5. 5.Perun

    Kommentar vom 18.02.2006 um 13:50

    @Stephan,
    bei OpenOffice bzw. StarOffice ist die PDF-Exportfunktion vorhanden, aber bei Microsoft Ofice nicht, daher müsste man zum einem externen Tool greifen und jetzt bleibt für mich die Frage ob dieses externe Tool auch erkennt, dass es sich um das zu exportierende Dokument auch um eine Präsentation handelt und die auch so exportiert.

    Und der Reader ist auch i. d. R. auf jedem Rechner

    Du wirst nicht glauben auf wievielen Firmen-Rechnern nur das nackte Windows vorhanden ist. Und wenn du viel Pech hast, ist es Win 2000 wo du nichtmal einen Entpacker hast. Aber du hast schon Recht, der Reader ist weit verbreitet.

  6. 6.Jens Grochtdreis

    Kommentar vom 18.02.2006 um 14:23

    Ich habe mal eine Präsentation mit S5 gemacht. Ich kann davon nur abraten, wenn man das Layout anpassen möchte. Erics CSS ist fast unlesbar, auf alle Fälle ist es zu kompliziert.

    Beim Webmontag in Frankfurt habe ich meinen Vrotrag mit Domslides von Chris Heilmann gemacht. Dessen CSS ist lesbar, man kann die Folien wunderbar per Tastatur bedienen, alles ist übersichtlich. Ich finde, die Domslides sind eine verbesserte S5-Version. Aber leider sind sie nicht so bekannt. Erics Bekanntheitsgrad steht dagegen.

    Wer dann noch ein wenig PPT-Feeling haben will, der kann ja den Domslides selber ein paar IE-Filter hinzufügen. Die können nämlich nette Sliding-Übergänge im IE erzeugen.

  7. 7.René

    Kommentar vom 18.02.2006 um 16:00

    @Marius: PräsentationsProgramm

    ich sehe den Vorteil eher, daß man sowohl im Web eine Fassung, als auch für die eigentliche Rede. Wobei mir zwei Dinge noch nicht gefallen:
    * ohne JS kann wirklich nur Opera etwas anfangen
    * Opera beschränkt sich dabei auch auf wenige, eher umständlich bedienbare Tastenkombinationen

    Wenn man es noch etwas ausgefeilter machen kann, könnte man auf dem Bildschirm den eigentlichen Vortrag mit allen Details sehen (ggf. sogar ausformuliert) und zum Drucken geeignet. Im Präsentations-Modus (bei Opera = Vollbildmodus) dann lediglich die Stichpunkte.

  8. 8. – der_simon

    Kommentar vom 18.02.2006 um 18:34

    Vielleicht wäre SMILals Alternativtechnik erwähnenswert. :wink:

    Der Simon

  9. 9.Perun

    Kommentar vom 19.02.2006 um 00:46

    @Jens,

    danke für den sehr guten Tipp. Domslides sind wirklich fein und einfach. OK, es hat noch nicht alle Funktionen wie HTML Slidy und S5, aber dafür ist es einfacher zu verstehen und für das was ich vorhabe mehr als ausreichend.

  10. 10. – MedienBLOG für Lehrer

    Trackback vom 20.02.2006 um 08:59

    Präsentation im Browser …

    Um eine Präsentation durchzuführen muss man nicht immer Powerpoint (Microsoft) oder Impress (OpenOffice bzw. StarOffice) bemühen.

    Links mit weiterführenden Hinweisen sind zu finden bei
    http://www.perun.net

  11. 11.Christoph Hörl

    Kommentar vom 21.02.2006 um 18:51

    Erst diese Woche habe ich für die Schule wieder eine Präsentation angefertigt und wieder Impress genommen. Hat einwandfrei geklappt.

    Die Plattformunabhängigkeit von HTML & CSS würde ich nicht so uneingeschränkt sehen. Jeder Webdesigner kennt die Qual mit den Browsern, egal ob es nun Opera, IE oder Firefox ist. Jeder stellt es anders dar und für eine wirklich professionelle Präsentation muss jeder Punkt an der richtigen Stellen sitzen. Wenn ich zusätzlich zum Erstellen der Folien noch die Browserfähigkeit testen muss, komme ich mit den Klassikern PowerPoint und Impress schneller ans Ziel.

  12. 12. – Hife

    Kommentar vom 23.02.2006 um 19:26

    Also ich hab ja von PowerPoint noch nie so wirklich was gehalten. Es mag zwar ein ganz mächtiges Programm zum erstellen von Präsentationen sein, nur benötigt man gleich nen Plugin um das ganze zu sehen. Da bastel ich mir lieber was browsertaugliches, was ich von überall aus aufrufen kann.

  13. 13.Simon

    Kommentar vom 05.03.2006 um 02:02

    Hallo Perun,
    danke für den guten Artikel. Ich habe einen Online Gernerator programmiert, mit welchem man einfach S5 Präsentationen im Browser und ohne Editor erstellen und speichern kann. S5easy.com

  14. 14. – okova

    Kommentar vom 27.06.2007 um 12:00

    Hallo Perun,

    mit der Software "Hurricane" von Okova.com kann man fast alles (PDF, SWF, JPG… u.s.w.) live im Browser darstellen. Alles ohne Plugins und Download. Schaut es euch einfach mal an :-)

    Gruß,

    Christian

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.