WordPress & Webwork

Wie schnell ist meine Internet-Verbindung?

Wie schnell die eigene Internet-Verbindung ist kann man u.a. dadurch feststellen in dem man größere Dateien runter- bzw. hochlädt. Manche Provider, wie z.B. NetCologne, bieten dafür Dateien in verschiedenen Größen zum Download an. Will man das ganze in Diagrammen und Statistiken aufgedröselt und evtl. auch ein bisschen Klicki-Bunti haben, dann besucht man einige der Dienste:

  • Speedtest.net – nette Flash-Animation. Down-, Upload-Geschwindigkeit und die Pingzeit werden getestet.
  • wie ist meine ip.de – Down- und Upload-Geschwindigkeit werden getestet.
  • Speedmeter – Down-, Upload-Geschwindigkeit, die Pingzeit und die Anzahl der maximalen Verbindungen werden getestet
  • DSL Team.de – hier werden weitere Dienste aufgelistet

Wenn man nur schnell den Ping zu einer Stelle testen oder wissen möchte an welcher Stelle die Verbindung zu einer Website hängt, dann kann man dies auch mit der Eingabeaufforderung (auch bekannt als "DOS-Box" oder Kommandozeile) lösen. Diese ruft man über die Menüpunkte Start » Programme » Zubehör auf und dort gibt man folgendes ein:

ping www.perun.net bzw. tracert www.perun.net.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Verwandte Artikel:

  • Keine verwandten Artikel gefunden

6 Reaktion(en)

  1. fug

    speedtest ist ja mal echt nett gemacht, kannte ich noch nicht. Kommen aber teilweise etwas komische Werte zurück. Insbesondere dann wenn man den Test einige mal wiederholt.

  2. Webdesign Berlin

    Schöne Links, aber ich finde diese Services schwachsinn, weil sie nicht viel über die eigene Leitung aussagen, da ich bei der Verbindung zu jedem Server einen anderen Speed habe. Aussagekraft = 0%

  3. Perun

    @Berliner,
    mit dem Wort "Schwachsinn" würde ich nicht so inflationär umgehen ;-). Sicherlich, die Ergebnisse der Dienste sind nicht immer der Weisheit letzter Schluss, aber die Werte (vor allem wenn man mehrmals gemessen hat) decken sich bei mir sehr gut mit den max. Downloadgeschwindigkeiten wenn ich größere Dateien herunterlade.

  4. Schamberger

    Schwachsinn ist schon etwas krass. Bei den meisten Diensten muss man sich nicht einmal registrieren und Kosten entstehen auch nicht. Natürlich ist die Messgenauigkeit nicht besonders – aber als erster Anhaltspunkt doch gar nicht sooo schlecht – oder?

  5. Nico

    Danke für den Link bin gerade am zaudern ob ich das risikiko eines Anbieter wechsels auf mich nehme, aber wenn man ständig nur ein drittel der eigentlichen Bandbreite hat bleibt eineme wohl nichts anderes übrig.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.