perun.net – WordPress & Webwork



WordPress-Pages mit Flexi Pages verwalten

Von am 02. 07. 2008 um 14:42 – Aktualisiert am 06. 07. 2008 um 23:19

Will man innerhalb einer Template-Datei von WordPress die Seiten (Pages) ausgeben, dann bedient man sich des folgenden Template-Tags:

<?php wp_list_pages('verschiedene parameter'); ?>

Durch die verschiedenen Parameter kann man die Reihenfolge bestimmen, Seiten aus der Auflistung ausblenden, nur bestimmte Seiten in der Auflistung einblenden etc. Die Liste ist sehr lang und man wird im offiziellen Wiki fündig.

Will man das ganze komfortabel aus dem Admin-bereich verwalten und noch einige weitere nette Funktionen zu Hand haben, dann könnte man zu dem WordPress-Plugin Flexi Pages Widget zurückgreifen.

Bei dieser Erweiterung müsst du den kompletten entpackten Ordner flexi-pages-widget nach /wp-content/plugins/ hochladen. Nach dem Aktivieren des Plugins musst du zu "Design" » "Widgets" wechseln, da dieses Plugin keine Optionen-Seite bietet:

Flexi Pages
Klicke auf das Vorschaubild um zur großen Abbildung zu gelangen

Auf der linken Seite der Abbildung sieht man die verfügbaren Widgets (Erweiterungen für die dynamische Sidebar). Wenn du auf das Plus-Minus-Zeichen (±) des jeweiligen Widgets klickst, dann wird dieser in die dynamische Sidebar auf der rechten Seite aufgenommen. Wenn du dann auf den Link "Edit" bzw. "Bearbeiten" klickst, dann gelangst su in den Bearbeitungsmodus des Widgets, so wie es in der großen Abbildung abgebildet ist.

Als erstes kannst du dich entscheiden wie du die Navigation bzw. die Auflistung der Pages benennen willst. Du kannst dieses Feld auch leer lassen, dann gibt es logischerweise auch keinen Navigations-Titel.

Darunter kannst du dich für einen Sortierungsmechanismus entscheiden. Zur Auswahl stehen unter anderem nach der ID-Nummer der Seite, alphabetisch oder nach der Reihenfolge-Nummerierung. Daneben gibt es eine zweite Auswahl für absteigende ("DESC") und aufsteigende ("ASC") Reihenfolge.

Darunter hat man die Möglichkeit bestimmte Seiten aus der Auflistung herauszunehmen ("Exclude") oder nur bestimmte Pages einzufügen ("Include"). Mit gedrückter Strg- bzw. Ctrl-Taste können Sie eine Mehrfachauswahl vornehmen. Die Exclude-Funktion ist z. B. interessant für Seiten (Pages) mit saisonalen Inhalten oder für "Landing Pages"".

Weiter darunter hast du die Möglichkeit einen Link zur Startseite zu generieren und diesen auch hier zu benennen. Bleibt das Feld leer, dann passiert nichts.

Am Ende gibt es fünf Radiobuttons:

  1. Bei der ersten Auswahl bleibt alles beim Alten: es werden alle Pages aufgelistet – alle die nicht durch "Exclude" herausgenommen bzw. die Pages, die durch "Include" eingefügt wurden – und zwar in hierarchischer Form.
  2. Die zweite Auswahl bewirkt das gleiche wie die erste, mit der Ausnahme, dass es keine hierarchische Auflistung gibt.
  3. Die dritte Auswahl bewirkt, dass nur die Hauptseiten angezeigt werden.
  4. Die vierte Auswahl bewirkt, dass die Hauptseiten immer angezeigt werden, aber die Unterseiten nur bei der zugehörigen Hauptseite und bei den entsprechenden Unterseiten aufgelistet werden.
  5. Bei der fünften Einstellung kann man die Verschachtelungstiefe bestimmen bzw. bis zu welcher Tiefe es eine Auflistung gibt.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Verwandte Artikel:

Kategorien:
WordPress
Tags:
 
Beitrag:
Druckvorschau
Kommentare:
Kommentare verfolgen oder Kommentar abgeben

 — 


Ein Kommentar

  1. 1.Blog Drauf

    Kommentar vom 04.07.2008 um 13:08

    Flexi-page ist ein tolles Plugin, das benutze ich auch schon seit geraumer Zeit. Hab schon viele andere ausprobiert, aber das ist von allen das Beste.

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.