perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

WordPress: eigene Standardgrafik für Gravatare

Von Vladimir am 17. 07. 2009 um 13:56

Gerade kam die Frage eines Leser wie man eine eigene Standardgrafik für Gravatare definieren kann und vor allem wo man das machen muss.

Gravatare im Einsatz

Gravatare im Einsatz

Für Leute die es nicht wissen, Gravatare sind kleine Grafiken, die bei dem Dienst Gravatar.com mit einer E-Mail-Adresse verknüpft sind. Kommentiert man mit der E-Mail-Adresse, dann erscheint in den Kommentaren neben/unter dem Namen die Gravatar-Grafik. Quasi ein "Passbild" des Kommentators … vorausgesetzt der Betreiber des Blogs hat die Gravatar-Funktion nicht deaktiviert und vorausgesetzt das System unterstützt Gravatare. weiterlesen…

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

WordPress: Syntaxhervorhebung im Backend deaktiviert

Von Vladimir am 15. 07. 2009 um 13:21

Weil gerade eben eine Frage dazu kam, dachte ich mir dies würde den einen oder anderen interessieren, die WordPress von 2.8 auf 2.8.1 aktualisieren. Mit der Version 2.8.1 wurde die Syntaxhervorhebung und die Zeilennummerierung für die Template-Dateien in der Themes-Verwaltung von WordPress-Backend deaktiviert. Als Grund wurden Browser-Inkompatibilitäten genannt.

Das Syntaxhighlightning und die Nummerierung der Codezeilen (basierend auf Codepress) wurde mit der Version 2.8 eingeführt und Sahanya ist auf WordPress-Buch kurz darauf eingegangen.

Ob und wann die Syntaxhervorhebung aktiviert wird, kann ich zumindest an Hand der Infos von dem WordPress-Trac nicht erkennen.

Rechnungen ins Ausland und die Umsatzsteuer

Von Vladimir am 11. 07. 2009 um 14:05 – Aktualisiert am 21. 11. 2011 um 00:48

Viele von uns Webworkern arbeiten auch international und so kommt es dann vor, dass man auch Rechnungen ins Ausland bzw. für ausländische Kunden schreiben muss. In einigen Fällen muss man dann Zusätze in die Rechnungen schreiben, die sich auf die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer, auch bekannt als Märchensteuer) beziehen.

Folgenden Zusatz schreibt man für Kunden aus der Schweiz:

Der Umsatz ist gem. § 3a Abs. 3 i.V.m. Abs. 4 UStG im Inland nicht steuerbar.

Das heißt, der Rechnungsbetrag für die Schweizer ist aus der Sicht eines deutschen Dienstleisters Brutto wie Netto, da keine Umsatzsteuer erhoben wird. weiterlesen…

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Auswertung der Umfrage: Werbung in und die Länge der Feeds

Von Vladimir am 11. 07. 2009 um 00:43 – Aktualisiert am 28. 08. 2011 um 13:24

Ich habe vor knapp zwei Monaten eine Umfrage gestartet: Umfrage zu Newsfeeds: die Länge und Werbung. Nun ist die Zeit gekommen, diese Umfrage auch auszuwerten.

Die erste Frage die ich gestellt habe, betraf die Länge des Newsfeeds bzw. ob der Leser lieber ein komplettes oder gekürztes Newsfeed bevorzugt. Hier die Grafik:

Volle oder gekürzte Feeds?

Volle oder gekürzte Feeds?

Wie man an Hand der Grafik sehen kann bevorzugen die allermeisten Leser (86% bzw. 127 von 147) die Feeds in voller Länge.

Die zweite Frage betraf die Werbung in den Newsfeeds allgemein, wobei von einem vernünftigen und moderaten Werbeeinsatz ausgegangen wird. weiterlesen…

WordPress 2.8.1 ist da

Von Vladimir am 09. 07. 2009 um 22:40

WordPress 2.8.1 wurde so eben veröffentlicht und ist noch Ofenfrisch. :-) Es wurden einige Fehler aus der Version 2.8 ausgebügelt und es wurden auch einige Sachen geändert bzw. angepasst. Alles in allem sind es 53 Änderungen (Tickets) geworden.

Die wichtigste Änderung soll sein, dass der Fehler der dazu führte, dass bei manchen Updates, die Dateien versehentlich gelöscht wurden, gelöst ist. Zudem soll das Dashboard weniger Ressourcen in Anspruch nehmen.

Ein Hinweis an Leute, die manuell updaten: da es sich von 2.8 auf 2.8.1 um einen kleinen Versionssprung handelt, ist es nicht notwendig das ausführliche Update zu fahren, es reicht der Quickie-Update: einfach das neue Paket via FTP über das alte "drüberbügeln".


Archiv: «« 1 2 3 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.