perun.net – WordPress & Webwork



WordPress-Plugins welche ich einsetze

Von am 11. 08. 2009 um 12:47 – Aktualisiert am 09. 07. 2014 um 02:24

Ich wurde schon mehrmals in den letzten Wochen gefragt welche WordPress-Plugins ich so im Einsatz habe. Hier eine alphabetische Auflistung von Erweiterungen, die ich in meinen Projekten einsetze. In Fällen wo es keine eigene Plugin-Website gibt oder die Infos auf der originalen Website nur sehr spärlich vorhanden sind, habe ich auf die jeweilige Unterseite im offiziellen Plugin-Verzeichnis verwiesen.

  1. Akismet: ich denke mal, hier muss man nicht viele Worte verlieren. Ist halt das bekannteste Anti-Spam-Plugin für WordPress.
  2. Bad Behavior: Diese Erweiterung stoppt schon im Vorfeld eine Menge an unerwünschten "Besuchern": Spammer, wild gewordene Suchrobots etc.
  3. Comment Quicktags (Reloaded): Bringt die (X)HTML-Quicktags über das Kommentar-Feld an. Hierbei handelt es sich um eine angepasste Version.
  4. Exec PHP: Benutze ich mittlerweile sehr selten. Mit Hilfe dieser Erweiterung kann man PHP-Code direkt in den Artikeln, Pages und Widgets ausführen lassen.
  5. FeedBurner FeedSmith: Mit Hilfe dieses Plugins kann man FeedBurner und das WordPress-Blog verheiraten: Newsfeed wird zwar über FeedBurner ausgeliefert, aber die ursprüngliche Feed-Adresse (www.mein-blog/feed/) bleibt weiterhin aktuell bzw. ansprechbar. Hmmm, schwer zu erklären, aber ich hoffe man versteht was ich sagen wollte. :-) Hier ein etwas älterer Artikel dazu.
  6. Feed Stats for WordPress: Zaubert ausführliche Feed-Statistiken in den Admin-Bereich von WordPress. Darüber habe ich schon einmal berichtet.
  7. Filosofo Comments Preview: Erstellt einen Vorschau-Knopf im Kommentar-Bereich.
  8. GeneralStats: Liefert allgemeine Statistiken über das Weblog: Anzahl der Kategorien, Anzahl der Kommentare und Artikel etc.
  9. German Permalinks: Dieses Plugin entschärft in den URLs die deutschen Sonderzeichen und Umlaute indem es z. B. aus ö ein oe macht. Das es zu diesem Plugin keine Website mehr gibt, kann man es auch hier herunterladen.
  10. Get Recent Comments: Auflistung von letzten Kommentaren und Ping- bzw. Trackbacks. Sehr anpassungsfähig.
  11. Google XML Sitemaps: Erstellt eine XML-Sitemap für Suchmaschinen (Google, Yahoo!, Bing und Ask.com) die den Robots bei der Indizierung der Website hilfreich zur Seite steht.
  12. Live Comment Preview: Eine Echtzeit-Vorschau bei den Kommentaren. Ist hier im Einsatz.
  13. NoFollow Free: Ein Plugin welches das NoFollow von den Kommentar-Links entfernt. Darüber habe ich vor einigen Wochen berichtet.
  14. Ozh' Better Feed: Unter anderem kann man damit den Fußbereich des Feeds mit zusätzlichen Inhalten füllen. Auch darüber habe ich schon etwas geschrieben.
  15. Ozh' Who Sees Ads: Du willst z. B. nur für Suchmaschinen-Besucher oder nur bei älteren Artikeln Werbung schalten? Dann ist diese Erweiterung gold richtig. Ein paar Worte habe ich darüber auch schon verloren: AdSense für Stammbesucher ausblenden.
  16. Pagebar 2: Zaubert im Fußbereich dieses Weblogs Links zu den einzelnen Unterseiten des Archivs. Sehr nützlich und Anpassungsfähig.
  17. PollDaddy Polls: Eine Möglichkeit um komfortabel Umfragen in WordPress-Weblogs umzusetzen. Greift auf den Dienst PollDaddy zu. Meine bessere Hälfte hat darüber einen Artikel verfasst.
  18. Simple Tags: mit dieser Erweiterung verwalte ich die Tags und liste unter dem Beitrag die "verwandten Beiträge" auf.
  19. Smiley JS Buttons: Bringt in den Kommentarbereich anklickbare Smileys unter.
  20. Subscribe To Comments (sicher): Hierbei handelt es sich um die, für den deutschen Rechtsraum, sichere Alternative des Original-Plugins. Mit dieser Erweiterung bekommen die Kommentatoren auf Wunsch eine E-Mail wenn es im besagten Artikel neue Kommentare gibt.
  21. Unfancy Quote: Die Anführungszeichen (typografisch richtig: Zollzeichen) werden nicht mehr verschnörkelt sondern normal ausgegeben. Das ist vor allem für Blogger wichtig, die Code-Beispiele schreiben.
  22. WordNote: Ein sehr einfaches Notiz-Plugin welches sich im Dashboard einbindet.
  23. WordPress.com Stats: Für den schnellen Überblick mehr als ausreichend, wenn man sich über die Besucherströme auf seiner Website informieren möchte.
  24. WPAds: Mit dieser Erweiterung kann man innerhalb der Website Werbeblöcke erstellen und darin verschiedene Werbemittel "rotieren" lassen.
  25. WP-Memory-Usage: Zeigt an wie viel Speicher auf dem jeweiligen Server WordPress in Anspruch nimmt.
  26. wpSEO: Ein kostenpflichtiges WordPress-Plugin mit dessen Hilfe man verschiedene SEO-Maßnahmen (Suchmaschinenoptimierung) einleiten kann.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

 — 


13 Kommentare

  1. 1.Frank

    Kommentar vom 11.08.2009 um 13:36

    Als Alternative zu Unfancy Quote empfehle ich entweder das Setzen via Hook am Theme oder das Plugin Text Control, weil man dann pro Beitrag den Filter festlegen kann, im Vorfeld gibt es aber globale Optionen, die man alternativ am Beitrag ändern kann.
    Das Plugin wird im SVN von WP nicht gepflegt, es führt kein Weg rein, da der Autor sein PW nicht mehr hat und WP nichts ändern will. Daher ist der Downlaod hier auf meinem Webspace zu finden.

  2. 2.nastorseriessix

    Kommentar vom 11.08.2009 um 14:12

    Akismet nutzt du echt noch, kein AntiSpam Bee ? 8-O

  3. 3.bee

    Kommentar vom 11.08.2009 um 14:18

    Für den Tipp zum Plugin Nr. 20 bin ich dir echt dankbar!

  4. 4.Dieter

    Kommentar vom 11.08.2009 um 14:34

    Danke für die Liste. Aber nur 26 Plugins?
    Ich komme aktuell auf 53 Plugins (siehe Plugins für WordPress als CMS) :-P

  5. 5. – WordPress-Plugins welche ich einsetze » Peruns Weblog

    Pingback vom 12.08.2009 um 07:18

    [...] WordPress-Plugins welche ich einsetze » Peruns Weblog Comments0 Leave a Reply Click here to cancel [...]

  6. 6.Quincy

    Kommentar vom 12.08.2009 um 08:40

    Hmm – und mit welchem Plugin machst Du die "Verwandten Beiträge"? Yarrp? Ansonsten vielen Dank für die schöne Aufstellung.

  7. 7.Bernd

    Kommentar vom 12.08.2009 um 11:32

    das Plugin really-static ist auf jeden Fall ein muss, vor allem wenn man WordPress als CMS nutzen will ;-)

  8. 8. – Julia Stern

    Kommentar vom 12.08.2009 um 12:28

    Tolle Auflistung, einige der Plugins habe ich auch im Einsatz. Ich suche noch ein gutes Newsletter Plugin und ein Plugin, das den Editor noch mit weiteren Funktionen erweitert (TinyMCE habe ich bereits im Einsatz).

    Grüße
    Julia

  9. 9.Perun

    Kommentar vom 12.08.2009 um 13:31

    @Quincy,

    die "verwandten Beiträge" realisiere ich mit Simple Tags. Werde das jetzt auch im Beitrag ergänzen.

  10. 10.Quincy

    Kommentar vom 12.08.2009 um 21:38

    Danke Dir – habe das Plugin gleich mal in einem meiner Blogs eingebaut. Simple Tags funktioniert super einfach! Kenne es vom Namen her schon lange – hätte nie gedacht, dass es sowas auch kann. Daher: danke!

  11. 11.Andreas Ostheimer

    Kommentar vom 13.08.2009 um 07:04

    Schöne Liste – deckt sich nicht ganz mit meiner – umso besser.
    Frage zu Gurken Subscribe to Comments – da gibt es eine eigene Übersetzungsdatei: was muss man tun oder nicht tun, damit der Satz "Möchtest Du hier…" erscheint und nicht die englische Variante.

    Habe es geschafft das Plugin NICHT zu übersetzen trotz korrektem po bzw. mo file, Meisterleistung oder normal?

    LG,
    Andreas

  12. 12.www.best-practice-business.de/blog » Twitter-Flashlights 3

    Pingback vom 15.08.2009 um 18:54

    [...] "Glück" eingeführt Was würde sich ändern, wenn jeder Tweet 1 Cent kostet? Vladimir Simovic listet alle WordPress-Plugins auf, die er verwendet Spannendes Interview mit XING-CEO, wie er XING selber nutzt und ausbauen will Werbe-Guru Kassaei [...]

  13. 13.Vexeo

    Kommentar vom 15.11.2010 um 16:41

    Die Liste mit den Plugins ist auf ganz nützlich, danke für den Artikel. Einige der Plugins habe ich auch im Einsatz.

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.