WordPress & Webwork

WordPress: Zusatzangaben in der wp-config.php

Die gängigen Angaben in der Konfigurationsdatei von WordPress (wp-config.php), wie zum Beispiel Angaben zur Datenbank, Sicherheitsschlüssel, Angaben zur Sprache und ein paar mehr sind so ziemlich jeden geläufig, der WordPress mehr als einmal installiert hat.

Aber die wp-config.php unterstützt ein ganzes Arsenal von Angaben. Einige davon, welche ich interessant finde, werde ich hier kurz auflisten und erläutern.

Automatische Speicherung der Artikel modifizieren

Mit folgendem Code gibt man an, nach wie vielen Sekunden, der Artikel automatisch gespeichert wird:

define('AUTOSAVE_INTERVAL', 120 );

Artikel-Versionisierung beeinflussen

Mit dem folgenden Code legt man fest, wie viele Speicherschritte WordPress anlegen soll:

define('WP_POST_REVISIONS', 5);

Möchte man die Versionisierung der Artikel deaktivieren, weil die Datenbank schnell anwächst, dann muss man folgende Angabe in die wp-config.php eingeben:

define('WP_POST_REVISIONS', false );

Ich habe in unseren Weblogs, die Versionisierung deaktiviert.

Die Papierkorb-Funktion beeinflussen

Seit der Version 2.9 werden Artikel, Seiten und Kommentare nicht direkt gelöscht, sondern wandern in Papierkorb. Mit folgendem Code gibt man an, nach wie vielen Tagen der Papierkorb automatisch geleert werden soll:

define('EMPTY_TRASH_DAYS', 21 );

Möchte man den Papierkorb deaktivieren, dann musst du folgende Angabe tätigen:

define('EMPTY_TRASH_DAYS', 0 );

Beim Papierkorb habe ich keine Angabe getätigt und hier greift WordPress dann auf den Standardwert von 30 Tagen zurück.

Speicher für PHP erhöhen

Sollte der Speicher, der für PHP-Anwendungen reserviert ist nicht ausreichen, dann kann man diesen erhöhen, zum Beispiel:

define('WP_MEMORY_LIMIT', '64M');

Die Zahl bezieht sich auf die Anzahl von MBytes, in unserem beispiel würden wir den Speicher auf 64 Megabyte erhöhen. Diese Erhöhung betrifft allerdings nur WordPress, andere PHP-Anwendungen profitieren hiervon nicht.

Die Erhöhung des Speichers kann man natürlich nur vornehmen, wenn der Hoster dies erlaubt und sie ist nur notwendig, wenn man für WordPress mehr als 32 MByte haben möchte, denn standardmäßig setzt WordPress den Wert bereits auf 32 MByte.

In der kommenden Version 3.0 wird der Standardwert für Einzelinstallationen weiterhin bei 32 MByte liegen und für Multisite (mehrere Blogs mit einer WordPress-Installation) bei 64 MByte.

Bei mir war diese Angabe nicht notwendig, weil ich einerseits 64 MByte zur Verfügung habe und ich bzw. dieses Weblog hier Maximum 28,50 MByte benötigt.

21 Reaktion(en)

  1. Pingback: Tweets that mention Peruns Weblog -- Topsy.com

  2. Falko

    Hatte mich bisher noch nicht näher damit beschäftigt. Ist ja hoch interessant. Besonders die Anzahl der Versionisierungen sollte ich bei mir reduzieren. Danke für den Hinweis! ;-)

  3. Pingback: delicious Links: 21. May 2010 | miZine

  4. Tanja

    Bei einigen meiner Blogs liege ich laut dem Memory Overview Plugin knapp über 32M, obwohl ich mit ca. 20 Plugins nicht wirklich auf dem rießigen Schiff unterwegs bin. Hab natürlich auch überall Server mit 64M.
    Ich glaube dass es mit zukünftigen Versionen langsam aber sicher Probleme z.B. mit 1&1 geben wird. Dort ist mir bei einigen Bekannten aufgefallen, dass die zwar exorbitant hohes Memory anzeigen (128M etc.), aber unterm Strich bei 40M der Ofen des Servers aus ist. Gibt auch irgendwo versteckt ne Info dazu, dass die 1&1 Server grundsätzlich nicht mehr als 40M zulassen. Lassen wir uns überraschen…
    Übrigens funzt das mit den post revisions und ner Zahl bei mir auf keinem Blog so richtig. Sobald die nicht komplett ausgeschaltet sind, schreibt WordPress unendlich viele davon, egal welche Zahl da drinne steht.

  5. Pingback: Top 7: Artikel der Woche 20/2010 | TreasureZone

  6. Tanja

    @Schnurpsel: Hab schon mehr als 32M rausgeholt bei 1&1, aber nur mit einem Script außerhalb von WordPress, bei 36-38M war dann aber Schluß mit lustig. So kam ich überhaupt erst auf die 40M Serverrestriktion, denn in der PHP Info wurden freundlicherweise 128M angezeigt. Das nenn ich mal eine nette "Veräppelung" ;-)

  7. Pingback: WordPress-Links « schoolpage

  8. Tanja

    @Schnurpsel: Mit ein paar Spielereien hatte ich die Fehlermeldungen hoch schrauben können auf 36… und 38… aber dann war der Ofen aus. Auf die Supportanfrage "hallo, da stehen 128M in der Konfiguration"… kam nur eine Standardantwort, mit der kein Mensch was anfangen konnte :-(
    Zu wenig ist das definitiv und ich sehe da auch mit den kommenden Versionen von WP langsam aber sicher Probleme auf Viele zu kommen. Wer will schon WP ohne Plugins fahren, so dass er mit den effektiven 32M hin kommt?

  9. Pingback: Linkeria (21. Mai – 25. Mai) » der tag und ich

  10. Crazy Girl

    Falls es Dich/Euch interessiert: Ich habe die 64M von WordPress gesprengt. Aber leider nicht sichtbar, sondern im Hintergrund: Pingbacks und Trackbacks Problem gelöst – Memory Limit von WordPress gesprengt.
    Hatten ein ziemlich langes und aufwendiges debugging laufen, um dem Ganzen auf die Schliche zu kommen :-(

  11. Uwe

    Ahh, Papierkorb deaktivieren war mir neu, danke dafür! (Noch nie drüber gefreut, da landet Spam drin und nix aus Versehen.. WordPress muss ja nicht gänzlich wie Windows werden :mrgreen:)

  12. Tobias Lampert

    Ich bin leider ein absoluter PHP-Noob – könntest Du kurz erklären, an welcher Stelle der wp-config.php z.B. der Eintrag zur Deaktivierung der Versionierung eingesetzt werden soll? Ganz am Schluß, ganz am Anfang, mit oder ohne Leerzeile davor oder danach etc.? Vielen Dank im Voraus! :-)

  13. Pingback: Sackmühle » Blog Archive » Revisions-Chaos

  14. Pingback: Wie stellt man die ältere Version eines WordPress-Artikels wieder her? | WordPress-Buch

  15. Pingback: WordPress-Newsletter 18 | WordPress & Webwork

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.