perun.net – WordPress & Webwork



WordPress: Kommentare mit sozialen Netzwerken verheiraten

Von am 05. 09. 2011 um 18:19 – Aktualisiert am 24. 11. 2011 um 02:36

Seit längerer Zeit gibt es Dienste, die in Blogs die Kommentar-Funktion ersetzen bzw. ergänzen und zwar um die Anbindung an diverse soziale Netzwerke.

Kommentarfeld mit DISQUS

Kommentarfeld mit DISQUS

In der oberen Abbildung sieht man die Einbindung eines Kommentarfeldes durch den Dienst DISQUS auf engadget.com.

Andreas hat in einem Artikel vier solcher Dienste und deren WordPress-Plugins aufgezählt:

Solche Kommentar-Erweiterungen haben Ihre Vorteile: die anonymen Kommentar-Trolle wird man mit solchen Erweiterungen etwas besser im Griff haben und der Traffic wird durch solche Maßnahmen in aller Regel steigen.

Auf der anderen Seite gibt es aber klare Nachteile. Was passiert wenn es den Dienst nicht mehr geben sollte? Wie mache ich einen Backup, wie schaut es mit dem Datenschutz aus und natürlich darf man nicht die Performance der Website vergessen.

Ich habe neulich aufgezeigt, wie negativ sich eine Like-Box von Facebook auf die Performance auswirkt. Der Effekt wäre bei so einem Kommentarfeld entsprechend stärker.

Ich habe zwischenzeitlich mehrmals überlegt so eine Erweiterung auszuprobieren, aber momentan überwiegen in meinen Augen die Nachteile deutlich. Bei etwas mehr Klarheit in Bezug auf Datenschutz und etwas performanteren Alternativen wäre dies eine durchaus attraktive (Zusatz-) Option.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

 — 


6 Kommentare

  1. 1.Jeriko

    Kommentar vom 05.09.2011 um 18:29

    FYI: Social ist kein externer Dienst per se, mehr eine Erweiterung des bestehenden Kommentarsystems um Social Aggregation, also das Abholen von Kommentaren aus Facebook und/oder Twitter. Für das Anmelden üer Twitter o. Facebook wird allerdings ein Proxy von MailChimp verwendet.

  2. 2.Perun

    Kommentar vom 05.09.2011 um 18:31

    @Jeriko,

    danke für den Hinweis. Sehe ich bei Caschy auch gerade, dass auch lyvefire die Kommentare auf dem Server belässt.

  3. 3.Borko

    Kommentar vom 05.09.2011 um 20:58

    Auf Social bin ich auch via Twitter gestoßen (worden), habs aber noch nicht eingesetzt, da ich mir bei der derzeitigen Debatte rund um Facebook/Datenschutz-Bla nicht sicher war, ob es eine gute Idee ist. Generell würde ich schon gern alles zusammenführen, hab halt gerade nur etwas Bedenken… :roll:

  4. 4.WordPress-Newsletter Nr. 21 | WordPress & Webwork

    Pingback vom 06.09.2011 um 14:20

    [...] WordPress-Kommentare und soziale Netzwerke verheiraten? [...]

  5. 5.drikkes

    Kommentar vom 06.09.2011 um 16:34

    Hatte auch schonmal überlegt, auf disqus umzustellen, aber das Verschwinden allerbisherigen Kommentare hat mich davon abgehalten. Gibt es einen Weg, dieses Problem zu umgehen?

    Livefyre gefällt mir im Einsatz irgendwie nicht (z.B.). Social liest ganz gut an, da schau ich mal.

  6. 6.Chris

    Kommentar vom 08.09.2011 um 11:03

    Ich benutze aktuell Social für unseren Blog. Ich bin damit eigentlich zufrieden, da es den Nutzer eine bequemere Möglichkeit bietet zu kommentieren. Komischerweise hat es aber noch keiner meiner Kommentatoren genutzt, aber es haben seitdem auch noch nicht viele kommentiert..

    Mal abwarten, ob es sich lohnt.

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.