perun.net – WordPress & Webwork



Blog-Artikel wieder in den Fokus rücken

Von am 09. 10. 2011 um 16:14 – Aktualisiert am 30. 07. 2012 um 20:22

Drei Möglichkeiten um ältere, aber immer noch aktuelle Artikel in den Fokus zu rücken: manuelle Einträge in soziale Netzwerke, WordPress-Plugin der automatisch alte Artikel twittert und Sneeze Pages.

Weblogs sind eine gute Möglichkeit um schnell und komfortabel neue Inhalte zu produzieren. Durch gute interne Verlinkung und mittlerweile auch guter Verzahnung mit diversen sozialen Netzwerken, verbreiten sich die Artikel schnell und auch die Suchmaschinen mögen Weblogs, so dass teilweise nur Minuten nach der Veröffentlichung, die Artikel in den Suchmaschinen verfügbar sind. Durch die umgekehrt-chronologische Struktur befinden sich die aktuellen Inhalte immer oben und somit bekommt der Besucher auch immer die neuesten Artikel zuerst zu Gesicht.

So weit zu den Vorteilen. Es gibt aber auch große Nachteile bei dem Aufbau der Blogs. Befindet sich ein Artikel nicht mehr auf der Startseite oder wird er nicht mehr an einer prominenten Stelle verlinkt, dann ist er wie man das so schön im Volksmund sagt aus den Augen, aus dem Sinn. Speziell bei den langen Artikeln, wo man viel Mühe und Arbeit investiert hat wäre es schade wenn sie im Archiv versauern würden. Vor allem dann wenn sie noch immer aktuell und hilfreich sind.

So weit zu der Problembeschreibung. Was kann man dagegen tun? Ich werde im folgenden zwei manuelle Lösung und eine automatisierte Lösung in Form eines WordPress-Plugins vorstellen.

Manuell bei Twitter, Facebook & Co. erwähnen

Dadurch das meine Frau und ich schon seit Januar 2004 bloggen sind über die Jahre in unseren Blogs an die 2.500 Artikel zusammengekommen. Das passiert es schon mal häufiger, dass wir auf eine Frage mit einem Link auf einen unserer Artikel antworten können. Daher habe ich mir angewöhnt solche Linktipps auch zu twittern. Es könnte gut sein, dass unter unseren Twitter-Followern noch jemand auf der gleichen suche ist.

Das gleiche mache ich, wenn ich den Statistiken merke, dass vermehrt ein bestimmter Artikel aufgerufen wird. In den letzten Wochen was das vor allem der Fall bei Selbständige, Angestellte und der Stundensatz. Anscheinend hatten in letzten Wochen vermehrt Leute vor sich selbständig zu machen. Der Artikel ist zwar aus dem Jahr 2008, aber er und die Diskussion in den Kommentaren sind immer noch aktuell.

Daher spricht nichts dagegen diesen Artikel noch einmal auf Twitter oder Facebook oder Google+ zu erwähnen.

Bei dieser Vorgehensweise sollte man, wie in allen Dingen des Lebens maßvoll vorgehen … also in Maßen und nicht in Massen. Ein kleiner, aber wichtiger Unterschied. :-)

WordPress-Plugin: Tweet Old Post

Wem die manuelle Vorgehensweise zu umständlich ist, der hat in WordPress auch die Möglichkeit es zu automatisieren. Ein Plugin, der diese Funktionalität anbietet heißt Tweet Old Post:

WordPress: Tweet Old Post

Einstellungen von Tweet Old Post

Wie man aus der oberen Abbildung sehen kann, bietet das Plugin viele Einstellungen: welche Kategorien sollen (nicht) berücksichtigt werden, Zeitintervalle zwischen den einzelnen Tweets, wie alt die Artikel sein sollen u.v.m.

imho: manuell ist besser

Auch wenn ein solcher Automatismus verlockend ist, ich bin persönlich skeptisch und empfinde die manuelle Methode besser. Zum einen kommt man gar nicht in Versuchung zu oft über alte Artikel zu twittern. Zum anderen kann man durch das manuelle Einfügen entscheiden was noch aktuell und relevant ist und zum dritten erreicht man auch bessere Ergebnisse. Wenn ich einen Beitrag manuell erwähne, dann kann ich durch zusätzliche und individuelle Maßnahmen (zusätzliche Hashtags bei Twitter, Beschreibung bei Facebook und Google+) die Nachricht Aussagekräftiger machen.

Sneeze Pages: individuelle Archive

Eine weitere Möglichkeit um ältere Artikel wieder in den Fokus zu rücken nennt man Sneeze Pages (to sneeze = engl. für Niesen). Worum geht es hier. Im Grunde genommen erstellt man in WordPress Pages ("statische" Seiten) zu einem Thema und listet dort die Artikel auf, die man für wichtig hält. So könnte man zum Beispiel eine Unterseite "WordPress und Sicherheit" erstellen und dort die passenden Artikel auflisten. Im Gegensatz zu einer automatischen Auflistung durch Kategorien und Tags kann man hier viel feiner sortieren und z. B. nur längere Artikel auflisten.

Mehr Infos zu diesem Thema liefert Peer Wandiger.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

 — 


5 Kommentare

  1. 1.Stefan

    Kommentar vom 09.10.2011 um 20:29

    Hm, ich nutze das Twitter Plugin von eBiene um neue Beiträge automatisch per Tweet abzusetzen. ;)

    Ansonsten mache ich das erwähnen von alten Beiträgen schon noch manuell, eben weil ich dann meistens eine Art von Neufassung oder Verwertung der alten Beiträge vornehme. :mrgreen:

  2. 2.zonebattler

    Kommentar vom 10.10.2011 um 10:09

    Ich nutze mit gutem Erfolg das (dafür leicht zweckentfremdete) Plugin »Stray Random Quotes«. In der Seitenleiste von

    http://www.zonebattler.net

    und

    http://www.medienpraxis.tv

    lasse ich damit statt irgendwelcher Zitate vier zufällig ausgewählte Thumbnails anzeigen, die mit den dazugehörigen Artikeln verlinkt sind. Geht ganz einfach, dem Plugin ist es wurscht, ob ich als »Zitat« einen Aphorismus eingebe oder einen HTML-Schnipsel mit einem Bildlink drin.

    Die kleinen Fotos machen neugierig und empfehlen als visuelle Appetitanreger ältere Artikel erneut der Aufmerksamkeit des Publikums, und das praktischerweise ohne manuellen Eingriff…

  3. 3.Robert Oppel

    Kommentar vom 10.10.2011 um 19:00

    Hallo,

    danke für den Tipp! Ich denke das man so etwas des öfteren sehr gut gebrauchen kann. Wie kann man denn ältere Artikel auf einer statischen Seite "auflisten"? Ist damit das reine verlinken gemeint?? Wo kann ich das gegebenenfalls nachlesen??

    Vielen Dank und macht weiter so. Ich lese Euren Blog als stiller Leser recht regelmäßig.

  4. 4.Alexandra

    Kommentar vom 11.10.2011 um 14:56

    Praktisch finde ich auch das Plugin Dynamic Content Gallery, mit dem man ältere Beiträge sehr schön wieder ins Rampenlicht rücken kann.

  5. 5.Stefan B.

    Kommentar vom 18.10.2011 um 09:54

    Das mit Twitter & Co. finde ich zwar interessant, kommt für mich aber nur nebenbei infrage, da bei mir die Besucher nicht so über Twitter kommen.

    Was ich am besten finde ist das "Sneeze Pages: individuelle Archive". Ich glaube damit kann man einiges ereichen und bestimmte, gute Artikel zu einer interessanten Themenseite zusammenfassen.

    @Alexandra: Interessanter Tipp, das werde ich mir mal ansschauen. Evtl ist das etwas für meine Startseite, anstelle des TOP-Artikels.

Hinweis:
Kostenloser WordPress-Newsletter
Wöchentl. Newsletter zu WordPress und verwandten Themen

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.