WordPress & Webwork

Import der Artikel von Posterous zu WordPress

Ich schrieb ja vorhin, dass Twitter Posterous gekauft hat und das den Anschein hat, dass es diesen (Micro-) Blogging-Dienst sehr bald nicht mehr geben wird. Aber keine Bange es gibt noch WordPress und den Posterous-Importer.

Import von Posterous zu WordPress

Unter WerkzeugeImport werden die verschiedenen Importer aufgelistet. Der Importer von Posterous gehört mittlerweile nicht zum Standardumfang und muss daher nachgerüstet werden: Installation wie bei jedem üblichen Plugin auch. Den Importer muss man mit dem Hostnamen, dem Nutzernamen und dem Posterous-Passwort füttern und der holt sich dann die Einträger herüber.

Wer bis jetzt nur Bahnhof versteht, für den habe ich auf die Schnelle ein kleines Video gedreht.

Schamlos via Twitter aufgegriffen. :-)

6 Reaktion(en)

  1. Pingback: Twitter kauft Posterous – Gründe für den Kauf

  2. Pingback: Blogprojekt-Podcast #30

  3. Pingback: Posterous schließt am 30. April, Import zu WordPress ist möglich » WordPress & Webwork

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.