WordPress & Webwork

WordPress: Schrift im Backend und HTML-Editor anpassen (update)

Wir erinnern uns noch. Die Entwickler von WordPress haben in der Version 3.2 die Schriften im Backend geändert und ich habe in zwei Artikeln berichtet, wie man dies ändern kann:

Nun durfte ich allerdings bei dem Aufsetzen des neuen Rechners feststellen, dass die von mir bevorzugte Lösung, die auf die Firefox-Erweiterung Stylish setzt. nicht mehr funktioniert.

Schriften im Backend und HTML-Editor von WordPress mit Hilfe von Stylish anpassen

So schaut die aktuelle Lösung aus bzw. folgenden Code muss man in Stylish eintragen:

#wp-content-editor-container * {
    font: 13px/1.45 verdana, sans-serif !important;
}

Damit ist jetzt der HTML-Editor angepasst. Wem Verdana nicht zusagt, der trägt hier eine andere Schrift ein. Wer jetzt noch für das restliche Backend die Schrift anpassen möchte, dem stehen, wenn er sich für eine Browserlösung entscheidet zwei Wege offen.

Erstens kann man im Browser sagen, welche Schrift standardmäßig zum Einsatz kommen soll, wenn in der CSS-Deklaration nur sans-serif angegeben wird, da in der Admin-CSS nur diese Angabe getätigt wurde. In Firefox geht dies über ExtrasEinstellungenInhaltSchriften & FarbenErweitert. Alternativ kann man wieder in Stylish eine zusätzliche Regel erstellen und folgendes eintragen:

body.wp-admin, #media_upload {
    font-family: verdana, sans-serif !important;
}

5 Reaktion(en)

  1. Zip

    Kann man die Schrift nicht auch globaler in der functions.php setzen? Ich hab das mit ein paar Vorschlägen aus dem Netz versucht, was aber nicht wirklich geklappt hat. Sinnig wäre es aber doch schon, wenn man das dem Kunden einrichten könnte, ohne auf seinem Rechner aktiv werden zu müssen.

    1. Vladimir

      @Zip,

      die Einstellung im Browser ist globaler, weil ich damit mit einer Einstellung alle meine WordPress-Installationen und die Installationen der Kunden erreiche.

      In einem der Artikel wurde eine functions.php-Lösung angeboten, hast du diese auch ausprobiert?

  2. Pingback: MetroTwit: interessanter Twitter-Client für Windows | WordPress & Webwork

  3. Zip

    Globaler für die Installationen die man selbst betreut, ja. Ich meinte mit global aber eher, dass ich dem Kunden die Schrift ebenfalls zugänglich machen möchte, ohne dass er selbst etwas an seinem Browser ändern muss.

    Die Tipps im Artikel hatte ich ausprobiert. Hat leider nicht funktioniert, aber ich werde das Thema bei Gelegenheit nochmal etwas intensiver angehen.

  4. Dirk

    Nicht direkt wordpress, aber die Unart vieler Webdesigner, Schriftarten zu ändern, ohne, dass ich es will, hat mich so sehr genervt, dass ich im Browser das Ändern komplett abgeschaltet habe, zumal die meisten Fonts echt müllig aussehen.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.