WordPress & Webwork

Browserstats: Aufstieg von Google Chrome und Abstieg von Mozilla Firefox gestoppt

Ich habe mit die Browserstatistiken von perun.net vorhin noch einmal näher angeschaut und bis Mitte Oktober war es so, dass Google Chrome, aber auch Safari am aufsteigenden Ast waren und Mozilla Firefox und auch der Internet Explorer im Gegenzug ihre Anteile einbüßten. Doch das hat sich geändert, wenn ich den Zahlen glauben darf.

Hier die Verbreitung der Browser von Mitte September bis Mitte Oktober 2012:

Browserstatistiken: Mitte September bis Mitte Oktober 2012

Und hier zum Vergleich die Zahlen für Mitte Oktober bis Mitte November:

Browserstatistiken von Mitte Oktober bis Mitte November 2012

Es ist das erste Mal seit längerer Zeit, dass Google Chrome nicht mehr zugelegt hat. Sicherlich, der Unterschied von 23,54% zu 23,42% ist zu wenig um von einer Wende zu sprechen, dass sind lediglich etwas mehr als 700 Besuche. Aber in den letzten 1,5 Jahren hat der Chrome, auch wenn es saisonale Schwankungen in den Besucherzahlen gab, immer ordentlich zugenommen. So dass man schon sagen kann, dass zumindest in diesem Blog, der Browser von Google seine Grenze erreicht hat.

Aber ich wäre auch nicht der erste bei dem das so wäre. Schon Anfang Oktober gab es auf Ars Technica einen Artikel mit Statistiken, woraus hergeht, dass der Anteil von Chrome sinkt und von Firefox steigt. In beiden Fällen langsam, aber dennoch erkennbar.

Den Anstieg von Internet Explorer kann man gut mit der Version 10 erklären. Der Anteil der Nutzer von Internet Explorer 10 ist gestiegen und dadurch lässt sich auch sein in dem entsprechenden Zeitraum erklären.

Warum aber der Anteil von Safari kleiner geworden ist, kann ich mir allerdings nicht erklären, da der Anteil der Mac-Besucher nahezu gleich geblieben ist und die stellen den allergrößten Anteil an Safari-Nutzern. Die Safari-Nutzer mit Windows, kann man hier im Weblog so ungefähr an einer Hand abzählen.

Wie schaut es bei euch aus? Irgendwelche Änderungen gegenüber den Vormonaten?

3 Reaktion(en)

  1. Paul

    Also perun.net zielt ja eher auf Webdesigner ab. Daher ist das ja nicht repräsentativ. Selbst zwischen meinen Portalen gibt es je nach Zielgruppe Unterschiede.

    Bei 70.000 vorwiegend männlichen Besuchern ergab es folgendes Bild:

    1. Firefox 39,13 %
    2. Chrome 20,29 %
    3. Internet Explorer 17,14 %
    4. Safari 14,07 %
    5. Android Browser 6,03 %
    6. Opera 2,19 %

    Auf einer Seite mit 200.000 besuchern sah das ganze schon wieder ganz anders aus, was vor allem mit der Zielgruppe zu tun hat.

    1. Vladimir

      Hallo Paul,

      Also perun.net zielt ja eher auf Webdesigner ab. Daher ist das ja nicht repräsentativ. Selbst zwischen meinen Portalen gibt es je nach Zielgruppe Unterschiede.

      danke für die Information, das habe ich nicht gewusst. Ich dachte immer perun.net wäre so repräsentativ wie bild.de oder stern.de. ;-) Und die Unterschiede zwischen meinen Projekten habe ich bis jetzt immer auf ein Bug im System der Statistiksoftware zurückgeführt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass unterschiedliche Themen auch unterschiedliche Zielgruppen haben. Schön dass wir darüber gesprochen haben.

      Bei 70.000 vorwiegend männlichen Besuchern ergab es folgendes Bild:

      Das ist zwar interessant, beantwortet aber meine Frage aus dem Artikel in keiner Weise: hat sich im Verhältnis Firefox-Chrome in den letzten Wochen und Monaten etwas geändert?

  2. Christian

    Bei einem gut besuchten Projekt, konnte ich beobachten das in den letzten 3 Monaten FF um 4% abgenommen hat. Dafür hat Safari und Chrome jeweils an 2% zugenommen.

    Ich persönlich bin auch nicht mehr so der Firefox-Fanboy. Ich finde aber Firebug für die Entwicklung unschlagbar und kann mit dem Tool von Chrome nix anfangen. Zum Surfen nutze ich daher meisten Chrome und zum arbeiten Firefox.

    Gruß

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.