perun.net – WordPress & Webwork



MailChimp und die Regeln bezüglich Marketing

Von am 27. 02. 2013 um 17:24 – Aktualisiert am 06. 03. 2013 um 13:38

Es wird häufig behauptet, dass MailChimp gegen jegliche Werbung und Partnerlinks in den Newslettern ist. Doch das stimmt so nicht.

Der Postbote von MailChimp Wie die meisten es schon wissen betreibe ich meinen WordPress-Newsletter bei dem Dienst MailChimp. Dieser Dienst war mir von Anfang an sympathisch, unter anderem weil man sich innerhalb der Oberfläche schnell zu Recht findet und wichtig war mir auch das der Dienst, die Bestimmungen von Safe Harbor verfolgt. Bei Safe Harbor handelt es sich um eine Datenschutz-Vereinbarung zwischen der EU und den USA.

Allerdings haben mich mehrere Artikel und diverse Kommentare in Weblogs und Foren ein bisschen bezüglich MailChimp verunsichert. In denen hieß es, dass MailChimp keine Werbung in den Newslettern erlaubt und Partnerlinks sowieso nicht. Da ich Werbung im WordPress-Newsletter schalte – entweder Banner von Kunden oder zu unseren Angeboten – hat mir das dann doch Sorgen gemacht. Ich wollte nicht, dass irgendwann mein Account gesperrt wird.

Aber wie häufig lohnt es sich nicht alles blind zu glauben und auch mal selber zu recherchieren. Zu diesem Thema haben die Leute bei MailChimp geschrieben: Does MailChimp Ban Affiliate Links?.

Dort wird erklärt, dass MailChimp eben nichts gegen Werbung und Partnerlinks in den Newslettern hat. Im Gegenteil, es werden sogar drei Beispiele verlinkt, wo die Betreiber der Newsletter, Partnerlinks zu Amazon und Anzeigen via Google AdSense eingebunden haben.

Der Text ist sehr ausführlich und Dank der Beispiele und einfacher Sprache leicht verständlich. Es wird im Text klar, dass man nichts gegen Blogger und Betreiber von Newslettern hat, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten. MailChimp hat lediglich etwas gegen Leute, die dabei besonders rücksichtslos vorgehen und Webinhalte bewerben, die auf diversen Blacklists (schwarzen Listen) stehen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

 — 


9 Kommentare »»

  1. 1. – Birgit

    Kommentar vom 27.02.2013 um 19:52

    danke für die Info, das hat mich auch schon ins Grübeln gebracht. Aber jetzt seh ich da auch klarer :idea:

  2. 2. – Birgit

    Kommentar vom 27.02.2013 um 22:51

    Darf ich dich mal fragen, aus welchem Grund du für dein Newsletter-Abo eine extra Subdomain anstatt z.B. lediglich eines Subscribe-Widgets angelegt hast? Gibt es da Vorteile dafür?

  3. 3.Vladimir

    Kommentar vom 28.02.2013 um 02:38

    @Birgit,

    Subdomain war in meinen Augen der beste Kompromiss zwischen "ist ein Teil von perun.net" (also Unterordner) und "aber es ist auch ein unabhängiges Projekt" (neue Domain). In diesem Artikel habe ich versucht meine Gedanken zu sortieren:
    Neues Projekt: Ordner, Subdomain oder neue Domain?

  4. 4. – Birgit

    Kommentar vom 28.02.2013 um 10:03

    Verstehe … dankeschön.

  5. 5.Sven Meissner

    Kommentar vom 28.02.2013 um 18:34

    MailChimp ist für mich einer der besten Anbieter. Erste Versuche mit einem Freeaccount und dann richtig. Danke für die Information. Manchmal werden die Leute nur verückt gemacht und dann ist es nichts weiter als heiße Luft.

    LG Sabine

  6. 6.Rainer

    Kommentar vom 01.03.2013 um 11:26

    Ich habe das ebenfalls in diversen Blogs gelesen und auch die Nutzerbedingungen von Mailchimp geprüft:

    we do not allow businesses that offer these types of services, products, or content:

    und dann u.a.

    Affiliate Marketeers

    .
    …Das kann schon ein wenig verwirren.

    Wegen der guten Features habe ich mich dann aber doch für Mailchimp entschieden und einfach auf Werbelinks verzichtet. Trotzdem gut dass du das aufgeklärt hast!

    LG Rainer

  7. 7.pedro67

    Kommentar vom 02.03.2013 um 00:22

    Falls Alternativen gesucht werden – ich hab ein tolles wp plugin gefunden.
    Wahrscheinlich kennt ihr das hier sowieso schon.
    WYSIJA plugin.

    Die Pro Version kostet 99 USD pro page. Es gibt jetzt oder bald auch Mehrfachlizenzen. Ganz toll und einfach gemacht.
    Ich hab schon einige Lizenzen gekauft.

    Warum?
    Ein Kunde hatte tausende Email Adressen, alle korrekt gesammelt (also kein Spam) aber konnte die bei keinem Anbieter einspielen.
    Bei dem plugin kann man die ganz einfach hochladen, Gruppen etc und dann über die page versenden. Zeitversetzt in Blöcken.

    Das war die Kaufentscheidung :-)
    Was etwas wurmt ist, dass die Kosten jährlich sich wiederholen.

  8. 8.pedro67

    Kommentar vom 02.03.2013 um 00:24

    ich habe wohl einen Link Fehler gemacht und kann das jetzt nicht mehr editieren. Bitte korrigieren. Danke

  9. 9.Chriz

    Kommentar vom 05.03.2013 um 16:52

    Hab mir schon Sorgen gemacht, aber dann kann ich meinen Newsletter doch weiter nutzen. Auch wenn aktuell noch keine Werbung darauf läuft.

Hinweis:
WordPress 3.8 für Autoren & Redakteure (pdf)
Ausdruckbar, Volumenlizenzen zu sehr fairen Preisen.

Einen Kommentar hinterlassen




XHTML (folgende Tags sind erlaubt): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> . Kommentar-Vorschau ist aktiviert (Javascript wird benötigt).

Code-Beispiele: damit die Code-Beispiele richtig angezeigt werden müssen die Sonderzeichen maskiert werden (z. B. < zu &lt;).



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.