WordPress & Webwork

WordPress: Update für die WP-Appbox

Das Plugin WP-Appbox kann nun auch Informationen über WordPress-Plugins und die Apps aus dem Amazon-App-Shop einbinden.

Über das WordPress-Plugin mit dem Namen WP-Appbox habe ich bereits hier einen Vorstellungsartikel verfasst und die Erweiterung auch im WordPress-Newsletter erwähnt.

Mittlerweile hat das Plugin ein paar Updates spendiert und kann neben den bereits bestehenden App-Shops auch die Infos von den Apps aus dem Amazon-Appshop und auch Infos über WordPress-Plugins aus dem offiziellen Verzeichnis einbinden.

Hier zum Beispiel die Einbindung der Infos von einem WordPress-Plugin:

[appbox wordpress tags-als-news-keywords]

Eingebunden wird das nach dem folgenden Muster:

[appbox wordpress name-des-plugins]

Und hier ein Beispiel einer Amazon-App … übrigens einem sehr gutem Urlaubs-Zeitvertreib:

[appbox amazonapps B00BTJMS1A]

Die Apps aus dem Amazon-Shop werden nach dem folgenden Muster eingebunden:

[appbox amazonapps ASIN]

Bei der ASIN handelt es sich um die 10-Stellige Produkt-Nummer, die sich bei jeder Produktbeschreibung bei Amazon befindet.

Das CSS des Plugins anpassen

Standardmäßig wird die CSS-Datei des Plugins ausgegeben. Wer hier etwas Performance-Optimierung betreiben möchte, der fügt folgendes in die functions.php des Themes ein:

wp_deregister_style("wpappbox");

Dadurch wird verhindert, dass die CSS-Datei des Plugins zum Einsatz kommt. Anschließend kopiert man die CSS-Regeln aus der Plugin-Datei, entfernt gegebenenfalls die nicht notwendigen Regeln und fügt diese in die CSS-Datei des eigenen Themes ein. Somit spart man sich einerseits einen HTTP-Aufruf und die zu übertragende Dateimenge bleibt kleiner.

1 Reaktion(en)

  1. Pingback: Links der Woche: Evernotesicherheit, WordPresssicherheit, Geld verdienen, Online auf Reisen uvm - Hubert Mayer

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.