WordPress & Webwork

WordPress-Newsletter Nr. 137

WordPress-NL 137: warum Sliders schlecht sind, Text-Editor erweitern, Komfortable 2-Wege-Authentifizierung

WordPress-Newsletter Ich habe gestern Vormittag die 137. Ausgabe des WordPress-Newsletters an die Abonnenten verschickt. Das waren gestern die Themen:

»Unsere Themes haben keine Slider … weil Slider scheiße sind«: Ist zwar eine markige Überschrift des Artikels Our themes don’t have sliders… Because sliders suck, aber im Artikel werden mehrere Aspekte beleuchtet (Nutzbarkeit, SEO) warum Sliders schlecht sind.

Unterkategorien das Template der Eltern-Kategorie aufzwingen: Du möchtest, dass die Unterkategorien das Template der Eltern-Kategorie bekommen. Im folgenden Artikel findest du das passende Code-Beispiel.

Komfortable 2-Wege-Authentifizierung mit Clef: Vor ein paar Tagen wurde ich von einem Newsletter-Leser auf Clef aufmerksam gemacht. Es handelt sich dabei um ein Plugin welches komfortable Einloggen via Smartphone ermöglicht.

Den Text-Editor von WordPress aufbohren: Du möchtest den Text-Editor von WordPress um eine Syntaxhervorhebung oder Zeilennummerierung erweitern? Dann hilft die WP Editor erweitern. Hiermit kannst du nicht nur den Text-Editor für Beiträge sondern auch die für die Plugin- und Themes-bearbeitung erweitern.

Dem Kommentator Zeit zum lesen geben: Wieder ein Plugin auf den ich durch einen leser hingewiesen wurde: CommentCaVa. Dieser Plugin ermöglicht erst das Kommentieren eines Artikels nach einer bestimmten Zeit: 30 Zeichen pro Sekunde sind voreingestellt. dadurch hofft der Autor des Plugins, dass man Artikel aufmerksamer liest.

WordPress-Anleitung und -Handbuch: E-Book und Buch vs. PDF: Wie viele es von euch wissen, haben wir auf perun.net eine Unterseite auf der wir auf die verschiedenen Formate von unserer WordPress-Anleitung für Autoren und Redakteure und auf das Handbuch für Administratoren hinweisen.

Ich weiß, der Text dort ist lang, aber der ist mit der Zeit und den reinkommenden Fragen gewachsen. Aber in kurzer Form kann man folgendes sagen: die beiden E-Books und das gedruckte Buch sind für den privaten bzw. persönlichen Einsatz vorgesehen.

Wer das ganze im beruflichen Umfeld benötigt – für Schulungen, für Kunden, für Vereinsmitgleider, für Kollegen etc. – der greift auf die PDF-Volumenlizenzen zurück. das ist zum einen günstiger und zum anderen kann man die PDFs ausdrucken. Deswegen kann man bei den PDF-Volumenlizenzen keine Einzellizenz bestellen: diese Anfrage bekommen wir in der Regel 1-2x die Woche.

Den nächsten Newsletter gibt es (voraussichtlich) am Dienstag, den 04. März 2014.