WordPress & Webwork

WordPress für Einsteiger: Titel und Permalink nachträglich ändern

Wie kann man nachträglich den Titel und die URL eines Beitrags ändern? Und warum ist das manchmal sinnvoll?

Buchstabendreher im Titel eines Betrags

Buchstabendreher im Titel eines Betrags

Fast nichts ist ärgerlicher als, dass man nach der Veröffentlichung feststellt, dass man sich im Titel eines WordPress-Beitrags vertippt hat. Besonders blöd ist auch, dass sich dieser Fehler — auch wenn man ihn im Titel korrigiert — in der URL des Beitrags zeigt und dort erst einmal erhalten bleibt.

Das nachträgliche Ändern des Titels eines Beitrags, also nach dessen Veröffentlichung, ändert nämlich noch nicht die URL bzw. den Permalink.

Außer einem Tippfehler gibt es übrigens noch einen guten Grund den Permalink eines Beitrages zu bearbeiten: überlange Titel. Auch hier kann es sich empfehlen den Permalink-Titel vom eigentlichen Beitrags-Titel abweichen zu lassen.

Um auch die URL des Beitrags zu ändern gibt es zwei Möglichkeiten:

Zum einen kann man den Permalink bearbeiten, der unmittelbar unter des Titels angezeigt wird.

Permalink beartbeiten

Dafür klickt man auf den Button "Bearbeiten" und korrigiert dann in dem Textfeld den Fehler. Anschließend bestätigt man die Änderung mit einem Klick auf den Button "OK". Damit die Änderung sich auch auf die URL des Beitrags auswirkt muss man diesen noch Aktualisieren.

Permalink-Modul Eine andere Möglichkeit ist es die URL im Modul Permalink vorzunehmen.

Dieses Modul kann unterhalb des Editors eingeblendet werden, wenn es über "Ansicht anpassen" ausgewählt wurde. Standardmäßig ist es nicht sichtbar bzw. eingeblendet.

Jetzt mag man sich vielleicht fragen wozu dieses Modul gut ist, wenn man doch den Permalink selber direkt unterhalb des Beitragstitels ändern kann.

Die Antwort ist ganz einfach: Nur im Modul kann man die sprechende URL ändern, wenn der Titel z. B. nicht Teil der Permalinkstruktur ist. Ein Beispiel:

Als Permalinkstruktur ist "Numerisch" ausgewählt. Ein Beitrag erscheint also mit einer fortlaufenden Nummer in der URL. Der Titel selber taucht nicht in der URL auf.

Nun verfasst man einen Beitrag und verschreibt sich im Titel und veröffentlicht diesen. Man entdeckt den Fehler und korrigiert dies im Titel. Die URL ist (scheinbar!) nicht von dem Fehler betroffen, da der Titel dort ja nicht auftaucht. Wenn man aber nun in der Zukunft die Permalinkstruktur ändert und der Titel doch Teil der URL ist, wird bei diesem Beitrag der fehlerhafte Titel in der URL auftauchen!

Tipp: Man sollte also immer, wenn man nach der Veröffentlichung eines Beitrags den Titel korrigiert oder ändert, dessen Permalink ändern, damit es später nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt.

Hinweis: WordPress leitet Besucher, die die fehlerhafte (ursprüngliche) URL ansteuern automatisch an die richtige (korrigierte) URL weiter, so dass man sich um Verlinkungen, die ins Leere führen keine Sorgen machen muss.

7 Reaktion(en)

  1. Derk

    Prima erklärt, ich wusste gar nicht das es so einfach ist und die Seite von anderen verlinkten Seiten dann trotzdem noch aufrufbar ist, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.
    LG vom Niederrhein
    Derk

  2. Münchner Fitness-Blogger

    Ich habe schon mehrmals nachträglich den Permalink und Titel eines Artikels geändert. Und siehe da, es funzt. 🙂 Außerdem bleibt dadurch das Google Ranking erhalten!

    Gruß
    Peter

  3. Münchner Fitness-Blogger

    Es ist schon merkwüridg, dass hier bei einigen Kommentaren, die Links zur eigenen Website entfernt werden. Ich glaube nicht, dass mein Fitness-Blog eine Konkurrenz zu perun.net ist.

    So etwas praktiziere ich auf meinem Blog nicht; jeder ist willkommen!

    Gruß
    Peter Dworak

    1. Vladimir

      Mein lieber @Münchner Fitness-Blogger,

      in diesem Blog ist jeder willkommen, auch die Kommentatoren, die anstatt ihres Namens, SEO-Keywords platzieren. 🙂 Beschwere dich dann aber bitte nicht, wenn der Link zu der Website dann nicht mitkommt, sonst könnte man evtl. denken, dass du lediglich wegen des Links die Kommentare hinterlassen hast und nicht um eine Diskussion zu bereichern … was natürlich schade wäre und auch nicht der Wahrheit entspricht, aber es könnte der Eindruck entstehen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *