WordPress & Webwork

AMP-Plugin für WordPress mit Customizer und ist AMP eine Sackgasse?

Neuerungen an dem AMP-Plugin für WordPress und eine kritische Hinterfragung von AMP im ganzen.

Ja, die Artikel Überschrift ist sperrig, aber dieser Artikel ist zweigeteilt. Im ersten Tel will ich kurz auf die Neuerungen im AMP-Plugin eingehen und im zweiten Teil, würde ich gerne allgemein auf das Thema eingehen und zwar ob AMP das an sich wirklich eine sinnvolle Lösung ist?

Ich habe im März diesen Jahres zum ersten Mal über das AMP-Plugin berichtet, mit dem man in der Lage ist eine schlankere mobile Ausgabe der Beiträge zu erstellen. Nun gab es nach einigen Monaten das erste große Update für das Plugin und es sind ein paar neue Funktionen hinzugekommen. So ist jetzt ein Customizer mit dabei, mit dem man unter DesignAMP die von AMP erstellten Seiten rudimentär anpassen kann:

Der eingebaute Customizer für WordPress-AMP

Wie man aus der oberen Abbildung sehen kann, kann man lediglich die Farbe des Headers und die Schriftfarbe im Header anpassen sowie zwischen einem hellen und dunklen Design wählen. Laut einem der Entwickler ist der Customizer erweiterbar, wie, wo und wann muss man dann halt selber herausfinden. die Devise ist: Jugend forscht. 🙂

Anpassungen die man vorher getätigt hat sind nicht mehr kompatibel, daher greift zum Beispiel mein nach folgendem Schema eingebautes, zusätzliches CSS nicht mehr:

// Styles für AMP
add_action( 'amp_post_template_css', 'xyz_amp_my_additional_css_styles' );
function xyz_amp_my_additional_css_styles( $amp_template ) {
    // hier bitte nur die CSS-Angaben
    ?>
    /* deine CSS-Angaben */
    <?php
}

Möchte man die älteren Anpassungen auch in die neue Plugin-Version rüberretten, dann muss man ebenfalls in die functions.php folgendes eintragen:

if ( function_exists( 'amp_backcompat_use_v03_templates' ) ) {
	amp_backcompat_use_v03_templates();
}

So weit so gut, zu dem Plugin ist in diesem und in dem vorherigen Beitrag von mir bereits genug gesagt. Ich möchte mich hierbei auch einem allgemeinem Thema zuwenden.

Ist AMP eine Sackgasse?

In dem Artikel AMP und Instant Articles sind eine Sackgasse findet man einige interessante Gedankengänge zum Thema AMP von Google und Instant Articles von Facebook. Nach der Meinung des Autors bringt keines der beiden Konzepte eine wirkliche Lösung in Bezug auf eine bessere Ladezeit und für die Ausgabe für mobile Geräte, zumal beides auch ohne diese neuen Konzepte umsetzbar ist und zum anderen macht man sich noch mehr von Google und Facebook abhängiger ohne das man wirklich davon profitiert.

Bedenkt man das ganze, dann tendiere ich dazu das AMP-Plugin zu deaktivieren. Erschwerend kommt noch dazu, dass die ganze Ausgabe einer Seite über cdn.ampproject.org abgewickelt wird. Welche datenschutzrechtliche Konsequenzen das hat, kann ich als Nichtjurist nicht wirklich beantworten, sondern lediglich Vermutungen äußern.

Was ist eure Meinung dazu?

9 Reaktion(en)

  1. Manu

    Seit der letzten Woche werden AMP Webseiten gesondert im Suchindex von Google markiert und so für die Nutzer ausgewiesen. Wenn es nun auch keinen spürbaren Nutzen in der Ladegeschwindigkeit bringt, so können wir doch sicher davon ausgehen, dass AMP ein wenig bevorzugt von Google behandelt wird? Was denkst du?

  2. Micha

    Hi,
    das ganze ist ja ganz nett, für Seite wie deine. Also Seite die meist eh aus reinem Text bestehen. Was da allerdings an Geschwindkeitsvorteil entstehen soll???

    Für Seite wie meine werfen beide unendlich viele Fehler raus.
    Das liegt einfach daran, dass in meinen Seiten viele Bilder und noch schlimmer Bildergallerien verbaut sind. Dann noch das ein oder andere Video aus Youtube über No-Cookie-URL verlinkt wird etc etc etc
    Vom restlichen Layout mal ganz zu schweigen.
    Habs bis heute nicht hinbekommen, dass z.B. die Fotografen Refferen unter ein Foto kommt.

    Damit habe ich das Thema für meine Seiten erst mal ad acta gelegt.

      1. Micha

        Hi Vladimir,
        denke das mit den fotolastigen Seiten würde noch gehen, wenn man von vornherein auf jedweden Schnick Schnack verzichtet und puren HTML verwendet.
        Habe es selbst mit der einfachsten Galery und der Standardlightbox von NextGen nicht hinbekommen, dass AMP oder dieses Facebook-Dingens die Fotos anzeigt, oder einen Link auf die eigentliche Seite ausgibt um soch dort die Fotos anzusehen.
        Es erschienen nur die Gallery-Tags oder kryptische Fehler.

        Dabei wäre es relativ einfach, solche Probleme zu umgehen.
        Die Tools fischen sich das Artikelbild und den Text, blenden die Pluginaufrufe aus und generieren einen Link ala: du siehst hier nur einen reinen Text, wenn du die ganze Seite sehen willst, hier lang….
        Welchen Sinn das macht bei einer Foto.- oder Videogalerie?
        keine Ahnung 😉
        Wir sind da wohl so ziemlich einer Meinung, die Dinger machen so keinen Sinn.

  3. Chris

    Danke für den lehrreichen Beitrag!

    Ich nutze AMP beim Recherchieren sehr gerne. Ich denke es kommt auf den Inhalt der eigenen Webseite an. Bei News-Webseiten mit hauptsächlich Text funktioniert es sehr gut. Auf meiner eigenen Webseite habe ich sehr große Tutorial-Beiträge mit viel Quellcode und Grafiken. Da ist AMP wahrscheinlich keine so gute Wahl. Von daher werde ich es auch nicht in WordPress einbinden.

    Viele Grüße, Chris

  4. Micha

    AMP ist in meinen Augen nicht mehr als ein sinnloses Spielzeug. Es eignet sich für einige Arten von Artikeln gar nicht und schneller wird es auch nicht. Dann lieber Mobile Theme und fertig. Abgesehen davon ist die Abhängigkeit von Google für Webseitenbetreiber eh schon enorm, noch mehr ist einfach zu viel des Guten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.