perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

Tagwolke und politischer Fokus

Von Vladimir am 14. 08. 2008 um 14:07

Ja, man kann mit den Web-2.0-Tools auch in politischen Gewässern fischen, ist an sich nicht Neues. Aber es ist dennoch interessant zu wissen womit sich die größeren Parteien in Deutschland so beschäftigen.

Meine bessere und schönere Hälfte hat die Websites der größeren Parteien durch Wordle gejagt. Bei Wordle handelt es sich um ein Tool welches an Hand des Inhaltes eine sog. Tagwolke (Wortwolke) bildet. Bei den Parteien ist dabei einiges interessantes raus gekommen:

  • Die CDU beschäftigt sich mit der SPD
  • Die SPD beschäftigt sich mit sich selbst
  • Bei den Grünen ist Claudia "ich-drück-mal-auf-die-Tränendrüse" Roth hoch im Gespräch und nebenbei beschäftigt sich diese Partei mit Datenschutz und Internet
  • Die FDP beschäftigt sich mit Steuersparen und Geld … was natürlich wirklich überraschend ist ;-)

Wer auf der Website von Angela Merkel … das ist übrigens unsere Bundeskanzlerin … so oft erwähnt wird, kann man im besagten Artikel von Sahanya erfahren aufgepeppt mit bunten Grafiken.

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Blogoscoop: Blogs finden und vermessen

Von Vladimir am 13. 08. 2008 um 10:18

blogoscoop Ab nächste Woche soll blogoscoop aus der geschlossenen Alpha- in die offene Beta-Phase wechseln. Bei blogoscoop handelt es sich um einen recht neuen Dienst, der im großen dazu dienen soll die Blogs zu "vermessen" (Ranking nach verschiedenen Kriterien) und den Besuchern zu ermöglichen neue Weblogs zu entdecken. An sich nichts wirklich Neues, aber der Dienst ist wie schon erwähnt noch alpha und daher muss man abwarten wie es sich entwickelt.

Nach der Registrierung kann man einen oder mehrere seiner Weblogs eintragen und mit zusätzlichen Informationen (Tags, Alter, Geographische Zuordnung etc.) versehen. Eine Verlinkung auf den Dienst ist nicht zwingend notwendig, will man aber z. B. die komplette Funktionalität des Dienstes nutzen, dann muss man Tracking-Grafik (sichtbar oder unsichtbar) im Blog unterbringen.

Jedes eingetragene Weblog bekommt ein Profil, wobei man selbst entscheiden kann ob das Profil für andere sichtbar sein soll oder nicht. Im Profil selbst sieht man dann verschiedene Informationen:

  • Blog-Infos
  • Bewertung
  • Platzierung bei Google, Rivva, Technorati und blogato
  • Statistik
  • Ähnliche Blogs
  • Neueste Artikel
  • Kommentare

Das Ranking der Weblogs kann man nach verschiedenen Sortierungskriterien ausgeben lassen:

  • Seitenaufrufe
  • Bewertung
  • Neueste Blogs auf Blogoscoop
  • Google-PageRank
  • Rank und Links bei Technorati
  • Alter
  • Anzahl Artikel in den letzten xy Tagen
  • Anzahl der Kommentare in den letzten xy Tagen

Bald WordPress 2.6.1 fertig

Von Thordis am 08. 08. 2008 um 15:04 – Aktualisiert am 12. 08. 2008 um 19:19

WordPress 2.6.1 ist schon als Beta-Version zu haben. Die endgültige Version soll noch vor dem WordCamp in San Francisco am 16. August fertig sein.

Update: seit dem 12. August ist die Beta 2 erhältlich

via Ryan Boren

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Richtlinien für das offizielle Themes-Verzeichnis

Von Vladimir am 08. 08. 2008 um 03:46

WordPress-Icon Seit einigen Wochen existiert das offizielle Themes-Verzeichnis und es gibt einiges an Regeln zu beachten, wenn man möchte das seine Themes dort aufgenommen werden.

Das Theme muss als .zip-Datei gepackt sein. Das ist an sich nichts Neues und das verlangten die anderen Verzeichnisse auch.

Die CSS-Datei (style.css) muss einen Namen des Themes aufweisen, welches nicht im Verzeichnis vorkommt.

Darüber hinaus muss die CSS-Datei im einleitenden Kommentar Tags haben, z. B.: Tags: green, two-columns, fixed-width. Diese Werte werden automatisch ausgelesen und im Verzeichnis eingetragen.

Weitere Angabe im Kopf-Kommentar der CSS-Datei ist die Versionsnummer nach folgendem Muster: x.x oder x.x.x, z. B. Version: 2.6.1 . Sollte dein Theme beim ersten Mal abgelehnt werden, dann musst bei bei dem erneuten Upload die Versionsnummer erhöhen, sonst wird dein Theme gar nicht erst hochgeladen.

In der CSS-Datei müssen Regeln für die Positionierung der Bilder und für die Bilder-Unterschriften vorhanden sein. In der offiziellen Dokumentation ist ein Muster-Eintrag für die entsprechenden Regeln.

Das Theme muss über eine screenshot.png verfügen, aber bitte nur das Theme abbilden, sollte wie bei mir auch noch der Browser-Rahmen zu sehen sein, wird gemeckert.

Das Theme muss OpenSource (GPL) sein und es dürfen keine versteckten und bezahlten Links auftauchen. Ein Backlink zum Autor des Themes geht in Ordnung.

Das Theme muss die Gravatar-Funktion unterstützen und es müssen Kategorien und Tags des jeweiligen Beitrages aufgelistet werden. Bei den Tags reicht es allerdings nicht, diese nur auf den Übersichtsseiten (single.php) anzeigen zu lassen, sie müssen auch im Haupttemplate (index.php) sichtbar sein. Ich vermute mal, dass dürfte bei Kategorien gleich sein.

Der Blogtitel und Slogan (Tagline) müssen vorhanden sein. Hier reicht es nicht wenn der Slogan im title-Tag vorhanden ist. Er muss in den Inhalt und er muss sichtbar sein. Spielereien mit display: none;, visibility: hidden; oder text-indent: -9999px; gelten nicht.

Ach ja und noch das übliche: das Theme muss deine Arbeit sein und die Nackedeis werden nicht zugelassen. :-)

Die Linkschleuder

Von Vladimir am 04. 08. 2008 um 14:35 – Aktualisiert am 09. 07. 2014 um 02:27
  • Simple Javascript Accordions – Laut dem Hersteller das kleinste "Akkordeon-Javascript" (ca. 1,2 KByte), einfach zu integrieren, benötigt keine Frameworks und mit hoher Browserkompatibilität.
  • Google Docs Templates – Massenweise Vorlagen für Googles Text & Tabellen, leider sind noch viele Vorlagen an den USA-Markt gerichtet.
  • The Pencil Project – Ein OpenSource-Programm für Erstellung von Diagrammen und GUI-Prototypen. Ich weiß jetzt leider nicht genau, wo ich diesen Link aufgeschnappt habe.
  • Qualidator – Zitat: Der Qualidator überprüft die ersten 5 Seiten einer Website mit ca. 60-70 automatischen Tests auf die Kernpunkte der Bereiche Usability (Benutzungsfreundlichkeit), Accessibility (Zugänglichkeit), SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Quality (technische Qualität).
  • Opera Dragonfly – Auf der offiziellen Website gibt es eine ausführliche Anleitung zu Dragonfly, dem Gegenspieler von Firebug.
  • Webmasterpro-Webanalyse – Das Team von Webmasterpro hat eine ausführliche Analyse von 100.000 deutschsprachigen Quellen veröffentlicht.
  • Firebug Lite für Internet Explorer, Opera und Safari – Damit die Nutzer von anderen browser nicht traurig sind, gibt es jetzt Firebug Lite (100% Kalorienfrei). Via Golem.de.

Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 338 339 340 542 543 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.