perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

Technikwürze und ich

Von Vladimir am 28. 07. 2008 um 13:34

Ich hatte das Vergnügen gemeinsam mit Nicolai Schwarz bei der Technikwürze teilzunehmen. Für die die es nich kennen, bei Technikwürze handelt es sich um ein Podcast, welches von David Maciejewskii geleitetet wird und dem meistens noch zwei weitere Gäste beiwohnen. Es hat Spaß gemacht und ihr könnt reinhören was wir dort zu verzählen hatten. :-)

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Amazon und Tags für Produkte

Von Vladimir am 25. 07. 2008 um 23:37

Ich staune immer wieder über Amazon. Still und leise werden neue, interessante Funktionen implementiert: Video-Rezensionen, Kommentare zu Produkten und Rezensionen, Feeds etc. Die neueste Funktion ermöglicht es den eingeloggten Kunden, die Produkte zu taggen bzw. zu verschlagworten. Da ich momentan auf dem Screencast-Trip bin, habe ich ein kurzes Video aufgenommen, damit ich verdeutliche was ich meine:

a

Artikelüberarbeitung deaktivieren

Von Thordis am 25. 07. 2008 um 20:23

Seit der Veröffentlichung von WordPress 2.6 hat es schon sehr viele Klagen über die neu eingeführte "Artikelüberarbeitung" (zur Verwaltung unterschiedlicher Versionen eines Beitrags/Artikels) gegeben. Sie wird von vielen als unnötig empfunden und führt vor allen Dingen zu unnötigen Eintragungen in der Datenbank.

Seit heute gibt es nun die ersten Plugins, mit denen man diese Funktion deaktivieren kann. Gleichzeitig kann man sich auch eine Version des Plugins installieren, die auch das automatische Zwischenspeichern (Autosave) deaktiviert.

Nicht getestet, deswegen alle Angaben ohne Gewähr ;-)

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

WordPress 2.7

Von Thordis am 25. 07. 2008 um 16:34 – Aktualisiert am 26. 07. 2008 um 11:48

WordPress 2.6 ist noch ganz frisch, an WordPress 2.6.1 wird fleißig gewerkelt und es wird sicherlich schon von einigen sehnsüchtig erwartet, da werden die ersten Neugigkeiten über WordPress 2.7 bekannt. Matt Mullenweg schreibt, dass WP 2.7 einige Sachen aus dem "Zweig" Crazyhorse beinhalten wird. Was genau verrät er allerdings nicht.

crazyhorse

Die auffälligste (optische) Neuerung von crazyhorse ist sicherlich die vertikale Navigation. Außerdem – und das gefällt mir besonders gut – kann man im Schreiben-Menü alle Optionsfelder nach Herzenslust platzieren, so dass man häufig genutzte an leicht erreichbaren Stellen ablegen kann und die Felder, die man selten benutzt nach unten verbannen kann.

Demo der verschiebbaren Optionsfelder.

Blogroll aus WordPress exportieren

Von Thordis am 24. 07. 2008 um 12:40

Im Gegensatz zur Importfunktion für eine Blogroll, die WordPress schon sehr gut versteckt hat: "Schreiben » Links » Links importieren", fehlt es gänzlich an einer Exportfunktion. Diese vermisst man besonders schmerzlich, wenn man mit seinem Blog in eine frische WordPress-Installation umziehen möchte. Nach einiger Recherche bin ich jedoch auf einen sehr einfachen Weg gestoßen:

Mit dem Aufruf von www.domainname/wp-links-opml.php bekommt man die Blogroll wunderbar präsentiert. Diese Seite kann man dann speichern (*.php oder *.xml spielt keine Rolle) und dann in WordPress importieren. Noch einfacher geht es, wenn man die Adresse einfach direkt als OPML-Adresse eingibt, dann kann man sich den "Umweg" über das Speichern ganz sparen. WordPress scheint sich im Übrigen nicht daran zu stören, dass keine *.opml-Datei importiert wird.

Beachten muss man nur, dass immer die komplette Blogroll exportiert wird bzw. beim Import kann man nur eine Kategorie als Ziel auswählen. Möchte man seine Blogroll also in mehrere Kategorien einsortieren muss man die exportierte Datei bearbeiten bzw. die darin enthaltenen Links auf mehrere Dateien aufteilen.


Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 340 341 342 542 543 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.