perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

Mit Flipchart besser den Überblick behalten

Von Vladimir am 01. 07. 2008 um 19:27

Mein Flipchart Ich habe seit einigen Wochen im meinem Arbeitszimmer ein Flipchart stehen und ich muss sagen, es war eine gute Entscheidung diesbezüglich auf meine Frau zu hören. Ich kann die Projekte und anstehende Aufgaben um einiges besser im Blick behalten als vorher. Dies verstärkt sich noch mehr bei Projekten mit mehreren Beteiligten.

Der Vorteil eines Flipcharts ist eben das man hier im stehen und vor allem das man groß schreiben kann. Das ist in meinen Augen ein Vorteil und speziell bei Menschen, die beim Nachdenken auf und ab laufen, wie ich es manchmal tue.

Ein weiterer Vorteil gegenüber den kleinen Notizzetteln ist die Tatsache, dass ein Eintrag auf dem Flipchart nicht so leicht im Wusel verschwinden kann wie der besagte Notizzettel. :-)

Ich kann jedem Selbständigen so eine Anschaffung wärmstens empfehlen. Vorausgesetzt man hat Genug Platz im Arbeitszimmer. Mein Flipchart hat die Standardgröße und Fußrollen, dadurch nimmt er schon einiges an Platz in Anspruch.

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Die Linkschleuder

Von Vladimir am 01. 07. 2008 um 13:10 – Aktualisiert am 09. 07. 2014 um 02:27
  • Die Top-8-Ausreden der Leute (Hinweis von Sahanya), die sich dreist an dem Inhalt anderer Leute bedienen. Ich würde noch zwei weitere faule Ausreden hinzufügen: Du bietest doch einen vollen Newsfeed an und Auf deine Website steht kein Hinweis, dass man die Inhalte nicht 1:1 übernehmen darf.
  • Mit Draw Here kann man im Browser eine Website aufrufen und diese dann bemalen, mit Zeichen versehen und dann als Abbildung abspeichern. Ist sehr nützlich wenn man Teile einer Website näher beschreiben möchte.
  • Abgerundete Ecken mit CSS 3 und den proprietären CSS-Eigenschaften von Geckos und Webkit.
  • 10 Tipps für PHP-Coder. Blake Soley hat an Hand der Erfahrungen aus den Bewerbungs-Tests eine kleine Liste mit Tipps veröffentlicht. (via entwickler.com)
  • FreundeNews: die deutsche "Ausgabe" von FriendFeed. Hat es schon jemand getestet?

Twitter-Counter: wieviele "Follower" hat man

Von Vladimir am 26. 06. 2008 um 01:55 – Aktualisiert am 02. 06. 2011 um 22:24

Wer in einer todschicken Grafik :-) – in Farbe und in Bunt – anzeigen möchte, wie viele Twitter-Follower (Menschen die deinen Tweet lesen) man hat, der wird bei TwitterConter.com fündig. Momentan ist die Auswahl doch etwas mager, aber das wird sich wahrscheinlich bald ändern:

TwitterCounter for @vlad_perun TwitterCounter for @vlad_perun TwitterCounter for @vlad_perun TwitterCounter for @vlad_perun

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

WordPress 2.6 schon im Juli

Von Vladimir am 26. 06. 2008 um 01:21 – Aktualisiert am 01. 08. 2013 um 03:48

WordPress-Icon WordPress 2.6 kommt schon im Juli: geplant ist der 07. und als "Notdatum" der 14. Im September 2008 soll dann auch schon die Version 2.7 kommen. Ich sage euch, die Jungs von WordPress, die machen mich noch fertig. :-) Ich rede hier in erster Linie aus der Warte eines Buchautors. Kaum hatten meine Frau und ich die Admin-Oberfläche für die zweite Auflage abgeschlossen, kam schon die Nachricht. Toll, wir sagen Danke!

Naja, aber immerhin haben sich einige interessante Neuigkeiten für die Version 2.6 angekündigt:

Auto-Update für die WordPress-Installation: ab WordPress 2.6 soll es möglich sein, die Installation aus dem Admin-Bereich heraus zu updaten. Dieser Bereich befindet sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium, daher könnte es gut sein, dass erst im Septmber dabei sein wird.

Automatische Plugin-Installation: nach der Möglichkeit bestehende Plugins zu aktualisieren welche seit WordPress 2.5 existiert, wird es nun möglich sein Plugins direkt von WordPress.com aus der Admin-Oberfläche zu installieren.

Auslagern von /wp-content/: es soll möglich sein den kompletten Ordner wp-content, welcher die Plugins, Uploads und Themes beinhaltet, nicht nur auszulagern sondern auch umzubenennen. Weitere Infos jibbet bei Frank.

Auch die Konfigurationsdatei (wp-config.php) kann man auslagern, auch dazu hat Frank schon was geschrieben.

Unterstützung für Google Gears: dadurch wird es z.B. möglich sein, Teile der Admin-Oberfläche auf dem lokalen Rechner auszulagern und somit den Admin-Bereich zu beschleunigen.

Weitere Infos gibt es auf bei diesem Kollegen.

WordPress-Pages komfortabel ordnen

Von Vladimir am 25. 06. 2008 um 21:44

Wenn man sich dafür entscheidet WordPress als "klassisches" CMS einzusetzen und die Website eine hohe Anzahl an Unterseiten hat, dann kann es unkomfortabel werden, speziell wenn es darum geht die Pages (Seiten) zu ordnen.

Reihenfolge der Pages bestimmen Will man die Pages nach individuellem Muster sortieren (also nicht chronologisch oder alphabetisch), dann muss man unter den "Erweiterten Einstellungen" in das Feld "Reihenfolge" die entsprechende Zahl eingeben (siehe Abbildung). Hierbei ist die Null die Zahl mit der höchsten Wertung, je höher die Zahl um so niedriger der Rangwert der Seite.

Will man z. B. drei Unterseiten ordnen, dann könnte das ganze folgendermaßen ausschauen:

  • Startseite: Wert 0
  • Leistungen: Wert 1
  • Impressum: Wert 2

Bei der Auflistung würde die "Startseite" an der ersten, "Leistungen" an der zweiten und "Impressum" an der dritten Stelle auftauchen. Bei einer Handvoll Seiten ist das auch alles kein Problem und auch bei mehreren Seiten kann man sich z.B. behelfen, indem man nicht in Einser-Schritten sondern in Zweier- oder sogar Dreier-Schritten (0, 3, 6, 9 etc.) die Zahlen der Rangfolge verteilt. Somit hat man immer etwas Puffer wenn neue Seiten hinzukommen.

My Pages Order Hat man dagegen viele Seiten dann braucht man eine komfortablere Lösung. Das Plugin "My Page Order" gehört zu den Plugins, die uns den Umgang mit den Pages erleichtern können.

Nach dem man das Plugin installiert hat, gibt es unter "Verwaltung" einen neuen Unterpunkt mit dem Namen "My Pages Order". Nun hat man die Möglichkeit mit Klicken und Ziehen, die Seiten neu zu ordnen. Will man die Unterseiten sortieren, dann muss man unter der Überschrift "Order Subpages" die übergeordnete Seite auswählen und auf den Button "Order Subpages" klicken. Dann gelangt man zu den Unterseiten und diese kann man dann nach gleicher Manier sortieren.

Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, dann klickt man einfach auf den Button "Click to Order Pages". Das Plugin verteilt dann im Hintergrund die Rangfolge-Nummer entsprechend deinen Einstellungen. Es ist kein großes Hokus-Pokus, was hinter dem Plugin steckt, aber es ist sehr hilfreich.


Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 341 342 343 539 540 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.