perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

Kommentare automatisch schließen

Von Vladimir am 04. 07. 2008 um 15:48

Eine Möglichkeit um den Kommentar-Spam, vor allem den manuell gesetzten, einzudämmen besteht darin, bei den älteren Beiträgen die Kommentarfunktion bzw. die Diskussion zu schließen. Leider bietet WordPress standardmäßig keinen Automatismus. Hierfür muss man dann auf die Hilfe von WordPress-Plugins zurückgreifen um automatische die Kommentarfunktion bei den Beiträgen, die älter als xyz Tage sind zu schließen. Ich weiß von zwei solchen Plugins:

Ich kann mich erinnern, dass ich vor einer Ewigkeit, einen solchen Plugin eingesetzt habe, kann jetzt nicht sagen welcher das war. Daher kann ich jetzt hier vor Ort und Stelle nicht sagen, wie zuverlässig die beiden hier genannten funktionieren. Falls jemand weitere Plugins zu diesem Thema kennt, immer her damit.

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Internet Marketing Stammtisch Köln 2008

Von Vladimir am 04. 07. 2008 um 15:37 – Aktualisiert am 28. 08. 2011 um 13:29

Ich war gestern bei dem Internet Marketing Stammtisch Köln 2008 im RheinEnergie-Stadion … nein, nicht auf dem Rasen sondern in der Stadionkneipe "Der 12. Mann". Von einem Stammtisch konnte man imho hier nicht mehr reden. Immerhin haben sich laut der Teilnehmerliste 400 Leute angekündigt gehabt.

Es war auf jeden Fall sehr interessant, da es doch nicht so anonym war wie ich es befürchtet habe. Was zum Teil daran lag, dass nicht wirklich alle 400 Leute kamen. Bei jeder Veranstaltung gibt es ein bisschen Schwund, bei den kostenlosen sowieso. Auf jeden Fall habe ich ein paar sehr nette Menschen (Grüße von hier an Regina, André, Marc und Frank) kennengelernt und feststellen dürfen das die Welt verdammt klein ist: den frischgebackenen Nachbarn, den ich am gleichen Tag noch im Hausflur begrüßt habe durfte ich an der Veranstaltung noch einmal begrüßen. :-)

Wechsel von SeaMonkey zu Mozilla Firefox

Von Vladimir am 04. 07. 2008 um 14:50

SeaMonkey und Mozilla Firefox Im Rahmen meines Wechsels auf den neuen Rechner (4 GByte Arbeitsspeicher rocken) und des Wechsels von Windows XP auf Windows Vista (bin angenehm überrascht) bin ich auch von meinem bis dato bevorzugten Browser SeaMonkey, dem Nachfolger der Mozilla Browsersuite, zu Firefox 3 gewechselt.

Leider stellte sich heraus, dass SeaMonkey, bestimmte Erweiterungen für SeaMonkey und Vista nicht ordentlich zusammenarbeiten. Also war ich leider gezwungen auf die Kombination von Firefox und Thunderbird zu wechseln. An sich ist das kein allzu großer Schritt, da alle drei Anwendungen eigentlich aus dem gleichen Haus kommen und die Gecko-Engine nutzen. weiterlesen…

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

WordPress-Pages mit Flexi Pages verwalten

Von Vladimir am 02. 07. 2008 um 14:42 – Aktualisiert am 06. 07. 2008 um 23:19

Will man innerhalb einer Template-Datei von WordPress die Seiten (Pages) ausgeben, dann bedient man sich des folgenden Template-Tags:

<?php wp_list_pages('verschiedene parameter'); ?>

Durch die verschiedenen Parameter kann man die Reihenfolge bestimmen, Seiten aus der Auflistung ausblenden, nur bestimmte Seiten in der Auflistung einblenden etc. Die Liste ist sehr lang und man wird im offiziellen Wiki fündig.

Will man das ganze komfortabel aus dem Admin-bereich verwalten und noch einige weitere nette Funktionen zu Hand haben, dann könnte man zu dem WordPress-Plugin Flexi Pages Widget zurückgreifen. weiterlesen…

Mit Flipchart besser den Überblick behalten

Von Vladimir am 01. 07. 2008 um 19:27

Mein Flipchart Ich habe seit einigen Wochen im meinem Arbeitszimmer ein Flipchart stehen und ich muss sagen, es war eine gute Entscheidung diesbezüglich auf meine Frau zu hören. Ich kann die Projekte und anstehende Aufgaben um einiges besser im Blick behalten als vorher. Dies verstärkt sich noch mehr bei Projekten mit mehreren Beteiligten.

Der Vorteil eines Flipcharts ist eben das man hier im stehen und vor allem das man groß schreiben kann. Das ist in meinen Augen ein Vorteil und speziell bei Menschen, die beim Nachdenken auf und ab laufen, wie ich es manchmal tue.

Ein weiterer Vorteil gegenüber den kleinen Notizzetteln ist die Tatsache, dass ein Eintrag auf dem Flipchart nicht so leicht im Wusel verschwinden kann wie der besagte Notizzettel. :-)

Ich kann jedem Selbständigen so eine Anschaffung wärmstens empfehlen. Vorausgesetzt man hat Genug Platz im Arbeitszimmer. Mein Flipchart hat die Standardgröße und Fußrollen, dadurch nimmt er schon einiges an Platz in Anspruch.


Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 343 344 345 542 543 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.