perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

Geld 2.0: Cover, Inhaltsverzeichnis und Website

Von Vladimir am 07. 05. 2008 um 15:57 – Aktualisiert am 28. 08. 2011 um 13:29

Geld 2.0 (Buchcover) Das Manuskript zu meinem neuesten Buch "Geld 2.0 – Geld verdienen im Web 2.0" haben Chris und ich bereits vor ca. fünf Wochen abgegeben und mittlerweile ist die korrigierte Fassung auf dem Weg in die Druckerei.

Das Buchcover ist mittlerweile auch schon fertig und den Leuten, die danach gefragt haben, kann ich auch ein Inhaltsverzeichnis (PDF, 240kb) präsentieren.

Vor einigen Tagen ist auch die Website zum Buch online gegangen. Momentan befindet sich dort "nur" der Übergangs-Inhalt, aber in einigen Wochen wollten wir dort richtig loslegen und zwar nicht nur mit buchrelevanten Inhalten (evtl. Errata, Updates etc.) sondern auch mit eigenständigen Inhalten.

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, wie das Buch ankommen wird.

Nachtrag: es ist mittlerweile auch ein Probekapitel (PDF, 1mb) verfügbar.

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

WP-Syntax: WordPress-Plugin für Code-Beispiele

Von Vladimir am 07. 05. 2008 um 12:31 – Aktualisiert am 15. 08. 2008 um 21:14

Der Hinweis von macx hat mich dann vor einigen Tagen doch dazu gebracht über den Einsatz eines WordPress-Plugins nachzudenken, die Code-Beispiele nicht nur formatieren sondern auch farblich hervorheben (Syntaxhighlightning).

Ich habe mich gegen so ein Plugin immer etwas gesträubt, weil ich sie erstens nicht für unbedingt notwendig hielt und weil ich mich dunkel erinnern konnte, dass ein Plugin in Verbindung mit Syntaxhervorhebung eine Sicherheitslücke in WordPress aufgerissen gehabt hat. Daher war ich etwas skeptisch.

Dann habe ich mich doch entschieden so ein Plugin (in meinem Fall WP-Syntax) einzusetzen, weil ich aus der neueren Zeit von keinen Problemen etwas lesen konnte und weil mich der Komfort dann doch überzeugt hat, hier ein Beispiel:

div#inhalt {
    background: #eee; color:#333;
    margin: 1em; padding: .5em;
    border: 1px dashed #900;
}

Man muss die Code-Sonderzeichen nicht maskieren, dass übernimmt das Plugin automatisch und dadurch, dass der Code innerhalb von einem <pre>-Element eingefügt wird, werden auch die Einrückungen berücksichtigt. Um die Syntaxhervorhebung auch zu erreichen muss man innerhalb des <pre>-Element ein lang-Attribut einfügen, z. B. <pre lang="php"> für ein PHP-Beispiel. Das ganze basiert auf GeSHi. So weit so gut.

Aber es gibt auch ein paar Punkte die mich stören. So wohl bei den WP-Plugins wie auch bei GeSHi werden die Code Beispiele durch span-Elemente und nicht durch code-Elemente ausgezeichnet. Semantisch ist das nicht richtig, weil eben das code-Element für Code-Beispiele vorgesehen ist.

Wenn ich dann noch die Zeilennummerierung einschalte, dann erstellen mir sowohl WP-Syntax wie WP-CodeBox eine Tabelle anstatt eine nummerierte Liste. Gut, jetzt kann man diskutieren, was in so einem Fall richtiger wäre: eine nummerierte Liste oder eine Tabelle. Ich persönlich finde auch eine Definitionsliste sinnvoll, weil ich einer Zeilennummer eine bestimmte Code-Zeile zuweise.

Auf jeden Fall finde ich keine der Lösungen perfekt und keine kommt an die Qualität eines Code-Beispiels ran, der manuell erstellt wurde. Auf der anderen Seite habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, wie in den drei Teilen meiner WordPress-Serie hunderte von Code-Zeilen händisch einzupflegen. Ein Dilemma.

Homer Simpson macht CSS

Von Vladimir am 06. 05. 2008 um 08:20

Homer Simpson mit CSS Was man mit CSS alles machen kann zeigt die Demo von Roman Cortes. Er hat mit jede Menge div-Elementen und CSS das Portrait von Homer Simpson gezeichnet. Einfach mal in den Quelltext schauen.

Ned Batchelder hat die Demo erweitert und daraus mit ein bisschen jQuery eine Animation erstellt.

Vielen Dank an Sahanya für den Hinweis.

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Die Linkschleuder

Von Vladimir am 29. 04. 2008 um 20:52 – Aktualisiert am 01. 08. 2013 um 03:48

Zahnbürste + Rasierer + Handy = Tchibo

Von Vladimir am 29. 04. 2008 um 19:30 – Aktualisiert am 30. 04. 2008 um 13:41

Vor genau einer Woche schrieb ich über das "mysteriöse" Paket bestehend aus einem Nassrasierer, Zahnbürste und einem Motorola-Handy. Heute bekam ich den Brief in dem aufgelöst wurde, wer dahinter steckt: Tchibo! Oder besser gesagt Tchibo ideas.

Der Grundgedanke hinter dem Portal ist das aus der Gemeinschaft (aka Community) heraus Aufgaben gestellt werden und das auch innerhalb der Plattformen konkrete Lösungen präsentiert werden. Also quasi ein Ideen-Portal. Und so weit ich den Brief verstanden habe werden jeden Monat und am Ende des Jahres die besten Ideen belohnt.

Ich persönlich habe ganz am Anfang einen kleinen Kritikpunkt, noch bevor ich mir die Plattform genauer angeschaut habe: warum hat man das ganze nicht einfach "Tchibo ideen" genannt.

Ich bin zwar kein Feind von neuen Anglizismen in der deutschen Sprache: vorausgesetzt, es gibt für dieses Wort kein passendes deutsches Wort. Aber warum nennt man etwas "ideas" anstatt "ideen", wen man sich an deutschsprachiges Publikum wendet.


Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 349 350 351 542 543 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.