perun.net – WordPress & Webwork



WordPress & Webwork

Auf perun.net werden seit Januar 2004 Blog-Beiträge zum Thema WordPress und Webwork veröffentlicht. Somit gehört dieses Weblog zu den ältesten und bekanntesten WordPress-Quellen im deutschsprachigen Raum.

Da wir seit Januar 2004 mit WordPress arbeiten, blicken wir auf eine langjährige Erfahrung mit erfolgreich abgeschlossenen WordPress-Projekten und diversen Publikationen zurück.

Falls Sie auf der Suche nach WordPress-Experten sind, dann finden Sie hier die Beschreibung einiger unserer Leistungen und Referenzen, so wie die Kontaktdaten.

† Arthur C. Clarke

Von Vladimir am 19. 03. 2008 um 12:15 – Aktualisiert am 21. 03. 2008 um 03:58

Hat zwar wenig mit den eigentlichen Themen in diesem Weblog zu tun, dennoch ist es eine Erwähnung wert, dass der berühmte Sci-Fi-Autor Arthur C. Clarke gestorben ist. Vielen wird er durch 2001: Odyssee im Weltraum bekannt sein. Allerdings hat er eine Reihe weiterer interessanter Bücher geschrieben und eines seiner Werke Makenzie kehrt zur Erde heim war, neben den vielen Büchern von Jules Verne, dafür verantwortlich, dass ich angefangen habe mich nicht nur für Science-Fiction sondern auch für das Fantasy-Genre zu interessieren und diese Bücher dann Kiloweise zu "verschlingen".

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

NicEdit: ein kleiner WYSIWYG-Editor

Von Vladimir am 19. 03. 2008 um 01:55

NicEdit in Aktion NicEdit ist zwar ein kleiner, aber dennoch leistungsfähiger WYSIWYG-Editor. Das Einbauen ist sehr einfach, man muss das Javascript in seiner Website einbauen. Dazu benutzt man entweder den vorbereiteten Code-Schnippsel, dann wird auf das Javascript auf der Hersteller-Website zurückgegriffen oder man speichert es auf dem eigenen Webspace ab.

Wenn das Script eingebaut ist, werden alle Textbereiche bzw. Textboxen (textarea) durch einen bearbeiteten Bereich ersetzt. Doch das ist nicht alles. Im Prinzip kann man auch div-Blöcke oder Absätze mit so einem Editor beglücken, einfach id="myNicPanel" zuweisen.

Man könnte jetzt stundenlang über die Vor- und Nachteile von WYSIWYG-Editoren diskutieren, ich persönlich arbeite auch innerhalb von WordPress lieber mit den Quciktags bzw. in der Code-Ansicht. Aber wenn WYSIWYG gewünscht wird, warum nicht auf schon eine vorgefertigte Lösung setzen.

Ich habe es vorhin hier im Weblog getestet und es funktioniert so weit gut. Es werden dann ca. 35 KB mehr geladen, aber die Qualität des ausgelieferten Codes ist OK.

Via: Jens (ICQ)

Wohin mit alten Fachbüchern?

Von Vladimir am 19. 03. 2008 um 00:42

Ich will demnächst meine kleine "Berufs-Bibliothek" ausmisten, da ich einige Bücher zu Letzt beim Umzug angefasst habe. :-) Da sind mir auch einige PHP-Bücher begegnet, in denen es sinngemäß heißt: "Laden Sie sich die aktuelle PHP-Version herunter … momentan ist es 4.0.6 …". Was macht man denn mit so alten Fachbüchern? Ich habe mir überlegt sie in der hintersten Ecke im Keller abzulegen, vielleicht freut sich dann ein Historiker, wenn er dann in 400-500 Jahren etwas von der wenig übrig gebliebenen Literatur des frühen 21. Jahrhunderts entdeckt.

Oder er ist dann einfach verwirrt und er und seine Kollegen diskutieren dann über die Gesellschaftstellung des mysteriösen PHP und seiner Frau HTML, die aber des öfteren auch XHTML heißt. Was aber bei einigen Historiker-Kollegen den Verdacht nährt, dass PHP die HTML grausam geköpft hat um sich dann einfach durch die jüngere XHTML zu ersetzen, was wiederum den Javascript entzürnte – wobei sich dann die Historiker in die Haare bekommen ob Java und Javascript auch wirklich Geschwister sind. In einem langen Kampf, so vermuten dann einige der Kollegen, hat PHP den geschwächten Javascript besiegt und verbannt.

Allerdings hat PHP nicht mit der Web 2.0 gerechnet, die den vertriebenen Javascript in ihre Arme schloss und ihm nicht nur zu neuen Kräften sondern auch zur neuen Verbündeten verhalf, so dass sich der Javascript für eine Revanche rüstete…

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

WordPress 2.5 ist da, ein bisschen

Von Vladimir am 18. 03. 2008 um 19:40

Die Version 2.5 von WordPress ist fertig und eigentlich könnte man sie heute schon veröffentlichen, aber man würde es gerne haben wenn so viele Nutzer wie möglich die Version testen bevor man einen endgültigen Veröffentlichungstermin festsetzt. Sagt Matt im WordPress-Weblog.

Ich verstehe diesen Hickhack nicht. Warum setzt man sich unnötig unter Druck mit Terminen die man nicht einhalten kann. Mittlerweile ist das glaube ich die vierte oder fünfte Verschiebung. Hier verstehe ich nicht warum man nicht einfach mit Kalenderwochen oder sogar Monaten arbeitet: z. B. voraussichtlicher Termin 17. KW oder Anfang April. Und die Software ist dann fertig, wenn sie eben fertig ist.

Und warum sagt man nicht offen: Leute, die neue Version ist fast fertig, testet es aber im Vorfeld und je mehr testen um so sicherer können wir sein, dass wir keine Fehler übersehen haben. Wir brauchen eure Hilfe beim Testen.

Zudem frage ich mich wozu der tiefere Sinn des Tracs für die Besucher sein soll, wenn man eh Versionen veröffentlicht, die noch mehr als 1/3 von offenen Tickets haben. Auch in der Vergangenheit wurden Versionen veröffentlicht wo noch etliche Tickets offen waren. Anderseits ist die Version 2.0.12 schon seit über sechs Monaten fertig, die wurde aber noch nicht veröffentlicht, obwohl man damals großspurig angekündigt hat, dass man den 2.0.x-Zweig über Jahre hinaus mit Updates (Sicherheit und Bugfixing) pflegen will.

Suche guten 24-Zoll-Monitor

Von Vladimir am 13. 03. 2008 um 02:59 – Aktualisiert am 01. 08. 2013 um 03:47

Ich bin mittlerweile auf der Suche nach einem guten 24" Monitor. Mein 19" von LG ist an sich OK, aber auf die Dauer sind 1280×1024 Pixel doch etwas zu wenig für die Arbeit. Ich habe es eine kurze Zeit mit zwei Monitoren versucht, aber die Arbeit mit zwei Monitoren liegt mir nicht. Zudem fressen zwei 19" oder 22" mehr Strom und nehmen mehr Platz weg als ein 24"er und teurerer ist es im Endeffekt auch.

Welche Voraussetzungen sollte der Monitor haben? Klar, eine gute Bildqualität sollte es schon haben. Es sollte einigermaßen Spieletauglich sein. Seit dem ich Papa geworden bin zocke ich so gut wie gar nicht mehr. Aber wenn ich mal Zeit finden sollte, wäre es blöd wenn ich für eine kurze Partie Civ 4 oder Herr-der-Ringe-Online den alten 19"er anschließen müsste. Zudem wäre es nett wenn es nicht nur neigbar sondern auch höhenverstellbar ist. Und das ganze sollte nach Möglichkeit nicht mehr als 500 Euronen kosten.

In diesem Bereich gibt es mehrere Kandidaten. Zum einen wäre dies der Neuling von Videoseven mit dem Namen D24W33 in der letzten c't wurden mehrere 24-Zoller getestet und dieses Gerät kam sehr gut weg (siehe auch diesen Beitrag) und kostet momentan bei Amazon knapp 360 Euro. Und auch diese englischsprachige Gaming-Seite bescheinigt dem Monitor solide Werte.

Der zweite Kandidat wäre das Samsung Syncmaster 245B. Der soll auch recht ordentlich sein, aber an einigen Stellen habe ich gehört, dass das Netzteil Brummgeräusche von sich gibt die u.U. sehr unangenehm sein sollen.

Hat jemand eine Empfehlung für mich? Oder hat einer von euch eines der beiden Geräte im Einsatz?


Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 353 354 355 540 541 »»

Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.