Was ich mich schon seit längerem Frage: gibt es eigentlich eine ideale Lösung wie man die Kategorien in seinem Blog gestaltet und benennt und welchen Kategorien man den jeweiligen Eintrag zuordnet?

Was macht man wenn ein Eintrag in mehrere Kategorien passt? Bis jetzt habe ich es so gemacht, daß wenn ein Eintrag in mehrer Kategorien passte, er auch in mehrere Kategorien eingetragen wurde. Aber, ist das Sinnvoll? Kommen die Besucher damit zu Recht? Oder wäre es besser einen Eintrag nur einer Kategorie zuzuordnen? Was sollte man machen, wenn man z.B. einen Eintrag über ein Gesetz schreibt, der den rechtlichen Aspekt der Linksetzung auf Websites regelt? Gehört das zur Kategorie „Politik“, „Internet“, „Online-Recht“ oder zu der Kategorie „Webwork“? Oder wäre es besser es nur in z. B. „Online-Recht“ einzutragen?

Die nächste Frage ist, wieviele Kategorien sind in einem Weblog sinvoll? So viele oder so wenige wie möglich? Kommen die Besucher damit zu Recht, wenn ein Weblog aus 20 Kategorien besteht oder sind sie eher verwirrt wenn der ganze Inhalt auf nur drei Kategorien verteilt ist?

Fragen über Fragen.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge
Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Moin Perun,
    ich habe mir das auch schon öfter überlegt. Bei meinem Blog haben sich die Kategorien relativ spontan ergeben und möglicherweise liegt darin das Problem.
    Ich denke inzwischen, dass man sich vor dem „Start“ Gedanken machen sollte, worüber man in etwa schreiben will — bei mir ist es jedenfalls klar, welches Themenspektrum ich anstrebe und dass bestimmte Themen nicht im Blog auftauchen werden.

    Dementsprechend könnte man sich eine gute Kategorienstruktur ausdenken.

    Die nächste

  2. Hi Andreas,

    ja, daß mit Unterkategorien hört sich interessant an. Dann warten wir mal die nächste Version ab.

    Gruß

  3. Ich persönlich durchstöbere in den seltensten Fällen Kategorien, sondern lege mehr Wert auf ein Archiv für alle Einträge, wenn ich ein Blog regelmäßig lese.

    Aber wenn man Kategorien anlegt, sollte man einen Eintrag wohl allen passenden Kategorien zuordnen, denn man weiß ja nie, was der Leser gerade sucht, wenn er auf die Seite kommt. Vielleicht sucht er ja im Moment nur nach „Spiele“ und findet dann aber nicht das, was Du nur in „Internet“ eingeordnet hast, obwohl es vielleicht auch mit Spielen zu tun hatte.

    Aber zu allgemein würde ich die Kategorien nicht benennen. „Internet“ ist viel zu allgemein. Kein Wunder, dass man sich fragt, wo man Sachen einordnen soll, wenn man zu allgemeine Kategorien anlegt.

  4. Ich mache es so, dass ich von vorneherein nur recht wenige Themenschwerpunkte habe. Ich unterteile nur in drei verschieden Themen: Internet (XHTML,CSS,Browser,aktuelles), Schule (Meine Abendschule) und mein Leben (also persönlich). Da ich keine fertige Software verwende, ist es praktisch aber nur eine einzige Kategorie.

    Interessant wird es, wenn auch die Kommentare Themenspezifisch sein sollen.

    @Michelle:
    Jetzt haben wir diesen Beitrag noch ganz nebenbei in die Kategorie Usability und Benutzerorientierung getrieben.
    —-

    Mein Lösungsvorschlag für dieses Problem ist die Abkehr von Kategorien, eine Liste der beliebsten (besten) Einträge und eine gute Suchfunktion.

  5. Hmmm…
    also ich lese ja Weblogs immer linear. Und entweder ein aktueller Beitrag interessiert mich, oder eben nicht.
    Kategorien nehme ich eigentlich überhaupt nicht wahr, geschweige denn, dass ich auf die Links hierzu klicken würde.

  6. Also wenn ich in Weblogs stöbere, die ich bisher nicht kannte, dann schaue ich da eigentlich nur in von mir bevorzugte Kategorien. Kategorien müssen sein 🙂

  7. Ich bin erst seit kurzem Blogger und Blogleser.
    Für mich selbst habe ich sinnvoll benannte Kategorien durchaus entdeckt – ich klicke auch bei anderen Blogs dorthin.
    Gerade das man Einträge mehreren Kategorien so einfach zu teilen kann finde ich den Vorteil eine Weblogs. Ich suche mich in Websites oft zu einem … bis ich draufkomme, dass der Anbieter einen Beitrag doch hinter dem anderen Link versteckt hat. So kann ich den/die BenutzerIn über mehrere Wege zu einem Eintrag führen.

  8. Hallo Perun,
    irgendwie habe ich das selbe Problem. Mir scheint, dass ein Forum in
    diesem Sinne besser funktioniert als ein BLOG:
    http://www.uudo.de/forum/
    Aber die optimale Lösung ist das nicht, weil nur die Überschriften
    angezeigt werden. Ich bin am Überlegen, etwas selbst zu programmieren,
    nach diesem Muster:
    http://www.uudo.de/info/
    Weisst du, ob es etwas in dieser Richtung bereits gibt?

  9. […] Problem, daß ich nicht genau weiß welcher Kategorie ich einen Beitrag zuordnen soll, aber einen Beitrag zu diesem Thema hatten wir hier schon und ich will das hier nicht weiter […]

Kommentare sind geschlossen.