Seit einigen Tagen ist es auch im kostenlosen Account möglich den URL-Verkürzer bit.ly so zu konfigurieren, dass anstatt der bit.ly-Adresse http://bit.ly/[…] eine eigene Domain oder Subdomain zum Einsatz kommt, zum Beispiel http://k.perun.net/jx2e8f.

Diese Einstellung nimmt man im bit.ly-Account unter SettingsCustom Short Domain vor. Man trägt lediglich den (Sub-) Domain-Namen ein: zum Beispiel perun.net oder ku.perun.net ein.

Im Fall einer Hauptdomain muss man einen DNS-A-Eintrag machen und auf 168.143.174.97 umleiten. Im Falle einer Subdomain muss man einen CNAME-Eintrag machen und die (virtuelle) Subdomain cname.bitly.com weiterleiten.

Also zumindest bei meinem Hoster (all-inkl.com) musste ich vorher keine Subdomain erstellen und der Eintrag schaut in den Einstellungen (Tools → DNS Einstellungen) folgendermaßen aus:

CNAME für bit.ly

Im Feld NAME trägt man nur den “Namen” der Subdomain ein, bei k.perun.net wäre dies k. Im Feld DATA trägt man cname.bitly.com. ein – manche Hoster verlangen hier einen Punkt am Ende der Adresse.

Anmerkung:

Ich erwähne hier jetzt noch einmal vorsichtshalber, dass die (Sub-) Domains, die man auf bit.ly weterleitet natürlich keine Domains sein dürfen, die im Einsatz sind. 🙂 Und weil jetzt der eine oder andere einwenden wird: “die URL ist nicht wirklich kurz” … macht nix, mir reicht es. Wer es kürzer haben möchte der kann auch weiterhin bit.ly oder j.mp nutzen oder sich eine ähnlich kurze Domain besorgen.

Alternative

Wer einen individuellen URL-Verkürzer haben möchte und diesen auch noch auf dem eigenen Server betreiben möchte, der sollte sich mal Yourls anschauen.

Nachtrag: wer schon vorher in seinem TweetDeck bit.ly integriert hat, der muss sich um nichts kümmern die neue Kurz-URL-Struktur wird automatisch übernommen.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon Business
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Danke für den Tipp. Hab seit längerem meinen eigenen Shortener auf yourls-Basis im Einsatz und bin sehr zufrieden.

  2. Ich werde meinen Yourls-Shortener demnächst auf bit.ly umstellen. bit.ly hat einfach den Vorteil, dass die API von vielen Diensten bereits unterstützt wird.

  3. Dass das geht, wusste ich schon, aber durch Deinen Artikel bin ich erst darauf aufmerksam geworden, dass man das auch per Subdomain regeln kann. Hab’s für mich auf s.netzblogr.de eingerichtet.

    Übrigens funktioniert die bit.ly-Anbindung mit eigener Domain in jedem Programm und jeder Applikation, die per Username/API-Key auf bit.ly zugreift. Zum Beispiel auch die TwitterTools, die ich bei mir im Blog einsetze, um automatisch neue Artikel zu vertwittern.

  4. Ich schwöre nach wie vor auf YOURLS, das sich ohne Umwege in die eigene Website integrieren lässt. Dabei wird kein externer (!) Dienstleister in Anspruch genommen. Man hat also die volle Kontrolle. Die Installation ist denkbar einfach (kein DNS-Update notwendig), die Funktionsweise praktisch und für WordPress gibt es darüber hinaus ein praktisches Plugin, dass Seiten und Artikel automatisch mit einem Shortlink versieht und bei Bedarf auch sofort per Tweet losschickt. Darüber hinaus ist der Link sogar kürzer. Ich nutze z.B. nur drei (Groß)Buchstaben, die 17.576 Link ergeben. Das dürfte erstmal reichen. http://go.rockbär.de/XGE (-> führt zu http://yourls.org) Um es zusammenzufassen: Kein Bedarf für bit.ly – trotzdem danke für den Hinweis mit diesem Artikel.

  5. Hallo Perun, habe das auch so eingetragen, danke für die Anleitung, werden nun meine Links die z.B. per Linksalpha zu FB und Twitter gehen auch gleich automatisch gekürzt?

Kommentare sind geschlossen.