WordPress & Webwork

Jetzt geht’s los!

Seit längerem habe ich darüber nachgedacht auf ein CMS umzusteigen. Denn mittlerweile ist es wirklich mühsam geworden Perun.net zu pflegen und alles 'zu Fuß ' zu machen und als Folge davon habe ich diese Website sehr vernachlässigt.

Von einem CMS erhoffte ich mir diesbezüglich eine Verbesserung. Auf der Website von Clemens Kraus habe ich eine Liste mit diversen Open Source-CMS entdeckt und einige davon ausprobiert. Aber keines davon hat mich richtig überzeugt. Entweder war die Installation zu schwierig und/oder Funktionsumfang zu klein. Die meisten lieferten sogar einen unsauberen Quelltext aus, was für mich ein zusätzlicher negativer Punkt ist.

Durch die Diskussion auf Mezzoblue.com kam ich auf WordPress. Dieses CMS wurde dort von einigen Leuten wärmstens empfohlen. Anschließend habe ich es installiert und war angenehm überrascht. Die installation verlief schnell und machte keine Probleme. Die Einstellungen und das Grundgerüst lassen sich sehr leicht online ändern.

Dank Worpress steige auch ich in die Blogwelt ein 🙂

8 Reaktion(en)

  1. Pingback: Peruns Blog - Webwork und Internet » Erster Jahrestag

  2. Anonymous

    Ich finde SPIP noch recht gut, ein System, das sich vorzüglich für die Publikation eignet.

    Ich diskutiere gerade mit dem Kollegen den Vorteil von WordPress: es hat für mich als Benutzer, die ähnliche Funkionalität, d.h. ich finde es sehr gut 🙂

  3. Pingback: Zweijähriges Jubiläum » Peruns Weblog - Webwork und Internet

  4. Pingback: Aller (Blog-)Anfang ist schwer - bloghure

  5. Pingback: Wieder unter den Lebenden » Peruns Weblog

  6. Pingback: # 4 Blog Backstage: Peruns Weblog | Dackworld

  7. Pingback: Siebenjähriger verlost WordPress-Bücher | perun.net

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.