WordPress & Webwork

(X)HTML-Grundlagen 4: (X)HTML lernen

In dem vierten Beitrag der Reihe ‘Einstieg in (X)HTML’ werden Wege aufgezeigt wie man (X)HTML lernen kann und welche Werkzeuge benötigt werden.

4. Wie lerne ich (X)HTML?

Um es deutlich zu machen, es gibt keinen Königsweg wie man XHTML und CSS lernen soll. Ich werde in diesem Bericht schildern, wie ich persönlich gelernt habe.

Als erstes sollte man das SelfHTML-Kompendium von Stefan Münz und Phase 5 von Ulli Meybohm runterladen. Die beiden Dateien befinden sich auch hier im Download-Bereich. Wer es mag kann auch mit anderen Quelltexteditoren arbeiten (z. B. Weaverslave, Scribe, Editpad light etc.) oder man nimmt einfach das mit Windows mitgelieferte Notepad. Wichtig ist nur, daß es ein Editor (kein Textverarbeitungsprogramm) ist, der auf der Quelltextebene arbeitet. Hierbei sei noch mal erwähnt, daß du nicht in HTML programmieren kannst, du wirst in HTML schreiben.

Warum ist es wichtig, daß es ein Texteditor ist und kein WYSIWYG-Editor? Das hat den einfachen Grund, daß man eben im Quelltext arbeitet und somit automatisch die Beispiele nachvollziehen kann. Während man in einem WYSIWYG-Editor nur die Oberfläche sieht und nicht was darunter passiert. Zudem produzieren die meisten WYSIWYG-Editoren einen nicht standardkonformen und aufgeblähten Code. Nachher, wenn man einigermaßen fit im Umgang mit dem Quelltext ist, kann man auf den WYSIWYG-Editor umsteigen und wenn dann mal in dem Programm kein Vorankommen in Sicht ist, kann man im Quelltext weiter arbeiten um das Problem zu lösen.

Nachdem man sich für einen Editor entschieden und mit ihm vertraut gemacht hat, kommen wir zu SelfHTML zurück. Es besteht die Möglichkeit das Dokument online zu betrachten oder es auf seinem Rechner zu speichern (als HTML oder in Windows-Hilfedatei Format [.chm]). Ich bevorzuge die Windowsdatei, aber das ist Geschmackssache.

"Bewaffnet" mit dem Editor deiner Wahl und SelfHTML erlernt man die Grundlagen von (X)HTML relativ schnell. Auch das studieren der Quelltexte anderer Seiten hilft einem weiter, vorausgesetzt die Seite hat gültiges (X)HTML.

So, das wären Lernquellen für den schmalen Geldbeutel. Man könnte auch diverse Bücher kaufen und damit lernen. Je nach dem, was für ein Lerntyp man ist, kommt man evtl. mit einem Buch besser zurecht. Die HTML-Bücher, die ich mir vor längerer Zeit gekauft habe, sind momentan veraltet und auch so hätte ich sie mir sparen können. Denn vom Umfang her können sie SelfHTML nicht das Wasser reichen. Wenn die Bereitschaft vorhanden ist, etwas mehr Geld zu investieren, kann man SelfHTML als Buch kaufen. Ich persönlich besitze es nicht, aber ich habe es einige Male in den Händen gehabt und das Buch ist empfehlenswert. Als Referenz würde ich die "HTML 4.01 Referenz Power" aus dem Sybex Verlag empfehlen.

Wer sich jedoch mit der vollen Tiefe der Spezifikationen von HTML 4.01, XHTML und CSS 2, der Modularisierung von XHTML 1.1, den Webstandards auseinander setzen will, der sollte sich die W3C-Spezifikation für das Webpublishing aus dem Addison-Wesley Verlag zulegen. In diesem Buch werden auf über 880 Seiten detallierte Information zu diesem Bereich geliefert. Meiner Meinung nach eine unverzichtbare Nachschlag- und Lernhilfe für alle, die sich in die Tiefe der Materie (Webstandards, XHTML, CSS & Co.) einarbeiten wollen. Allerdings schreckt dieses Buch jeden Anfänger, schon alleine von der Seitenzahl, ab. Daher würde ich dieses Buch nur wirklich weit fortgeschrittenen Anwendern empfehlen.