WordPress & Webwork

WordPress als CMS

In letzter Zeit wird häufig das Thema "WordPress als klassisches CMS" angesprochen. Bereits am 05. Juli habe ich im WP-Forum die Frage gestellt ob es möglich wäre WordPress zu einem einfachem CMS zu umfunktionieren. Aber die Diskussion driftete leider in Richtung "Was meinst du mit CMS?", "Was ist bloggen?" etc. Also ein philosophischer Thread :-).

Viele werden sich jetzt die Frage stellen "warum sollte man aus einem Blogg-Programm ein CMS erstellen?". Das ist ganz einfach, ich habe einige Opensource CMS getestet und die meisten waren einfach zu viel des guten. Es fängt schon damit an das sehr viele Redaktionssysteme schon von der Dateigröße zu mächtig sind (5-12mb). Dann kommen dutzende von Funktionen in die man sich einarbeiten muss, Templates erstellen etc. Um mal 1-2 Dutzend statischer Unterseiten zu warten benötigt man kein Mambo, Typo3 & Co.

WordPress dagegen ist schlank, leicht zu installiern und zu warten und ich kenne mich mittlerweile damit gut aus. Zudem liefert WP einen sauberen Code. Also ist es naheliegend, daß man versucht WP einzuspannen.

Daher habe ich einige Links gesammelt die ich in diversen Quellen (u.a. F-LOG-GE und Sozialinformatik, Google etc.) geunden habe:

  • Using WordPress to Power Your Non-Blog Website
  • WP as CMS 1
  • WP as CMS 2
  • Static WP Pages made easy
  • WP Modifications
  • WP Hacks

Die letzten zwei Links haben nicht 100%ig etwas mit diesem Thema zu tun, aber es sind nützliche Quellen für diverse WP-Hacks und Mods.

9 Reaktion(en)

  1. kronn

    WordPress als CMS ist doch durchaus möglich. Ich weiß garnicht, wo da das Problem liegt. Das einzige Problem, welches ich mit WP habe, ist noch die Validierung. Wenn ich eine ungeordnete Liste erstellen will, wird es trotzdem noch mit einem Absatz-Tag umschlossen, was natürlich nicht ganz richtig ist.

  2. Perun

    WP fügt bei Listen immer ein Absatz wenn man selber die Entertaste betätigt bzw. die Liste manuell in eine neue Zeile einfügt.

    Wenn ich Listen im Text einfüge, nutze ich die Quicktags. Dabei fügt WP keinen zusätzlichen Absatz. Also einfach schreiben und ohne die Entertaste zu betätigen auf ul klicken. So klappt es zumindest bei mir.

  3. zeek

    Versuch doch mal phpCMS.
    Für 1-2 dutzend statische Seiten ist es genau das richtige. Und sogar wordpress lässt sich einbinden (siehe meine Seite)

    viel spaß beim testen 😉

  4. kronn

    Danke, das hat erstmal das gröbste bereinigt. Irgendwie finde ich es schade, dass ich die Schaltflächen benutzen muss. Ich bin so sehr hand-coding gewohnt…

    Kann man die automatischen p-Tags abschalten? Da ich die in Gedanken sowieso andauernd setze, könnte ich da auch drauf verzichten.

  5. Christian

    Hi!
    Ich habe gerade über den WP Channel ein sehr interessantes PlugIn gefunden.
    Dachte, das wäre u. U. von Interesse… 😉

  6. fwolf

    man kann es nicht nur als solches verwenden, sondern: es wird bereits als CMS verwendet!

    Die letzten beiden Websites, die ich aufgesetzt habe, laufen unter einem ominösen WordPress CMS 😉

    Nr. 1 gibs hier: candies-boutique.de – wurde nur neu aufgesetzt und im Hintergrund viel verändert. Ansonsten abgeschlossenes Projekt.

    Nr. 2 gibs dort: metal-meridian.de – hier kann man sehen, wie Woche für Woche was geändert wird. Z.B. habe ich hier ein komplettes Ticketbestellsystem integriert, mit dem WP-Admin als Admin-Interface (d.h. Auth + Oberfläche wird von selbigem übernommen)

    cu, w0lf.

  7. mampro

    Für die z.Z. gelungendste Kreuzung CMS/Blog halte ich ExpressionEngine. Member Management und Security überdurchschnittlich. Danke für den Tipp phpcms – macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck.

  8. ilnowa

    Gibt es zu dem Thema WP als CMS nicht ein Tutorial in deutsch?? Die gefunden verslangten amerikanischen Beiträge bringen mich aufgrund mangelnder englischer Praxis nicht ganz so viel weiter.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!