Auch die neue Version des Gutenberg-Plugins, die am 29. April erschienen ist, hat wieder einige Neuerungen, die es Redakteuren erleichtern soll Texte mit dem Gutenberg-Editor zu erfassen.

Neu hinzugekommen sind zum Beispiel die Möglichkeiten Text hoch– oder tiefgestellt zu formatieren.

Neue Formatierungsmöglichkeiten durch Gutenberg 8.0

Block-Vorlagen können nun auf dem gleichen Weg eingefügt werden wie einzelne Blöcke.

Block-Vorlagen findet man seit Gutenberg 8.0 neben den Einzel-Blöcken

Zudem wurde der Code-Editor aufgehübscht und einige Blöcke, die bis dato noch keine Vorschau hatten, haben nun eine erhalten.

Mehr Gutenberg-Blöcke haben nun eine Vorschau

Außerdem gibt es noch eine lange Liste an Bugfixes und auch an experimentellen Entwicklungen. Wer sich näher informieren möchte, der sollte hier nachschauen.

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon Business
Werbung

Geschrieben von Thordis

Dipl.-Geogr. Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Hallo,
    danke für das updaten mit neuen Entwicklungen!;)

    Jetzt traue ich mich einfach mal, eine Frage zu stellen – ich verstehe das so, dass das Gutenberg Plugin ein experimentelles Plugin ist, was man tunlichst nicht auf einer aktiven Seite einsetzen sollte und nur in einer lokalen Test-Umgebung.

    Es hört sich aber bei dir und in anderen Beschreibungen immer so an, als gäbe es einen Teil, den man einsetzen kann, während es auch rein experimentelle Teile gibt, die man einschalten kann z.B. auf einer lokalen Installation.

    Was ist jetzt richtig?
    Vielen Dank!

    Antworten

    1. Hallo Irene,

      genau so ist es. Man kann Gutenberg durchaus auf einer Live-Seite nutzen, sollte dabei aber auf die Experimente verzichten 😉

      Antworten

  2. sehr hilfreich, danke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.