WordPress & Webwork

"Lasst euch nicht verarschen …"

"… vor allem nicht beim Preis" ist doch der Werbespruch von Mediamarkt. Anscheinend haben einige Leute bei der letzten "Rabatt-Aktion" (keine Umsatzsteuer, zum Einkaufspreis) nicht richtig gerechnet und ließen sich aus welchen Gründen auch immer (Gier, Geiz, Blödheit, Naivität etc.) von der Werbung von Mediamarkt und Saturn blenden.

Gerade eben habe ich den Artikel bei Golem und Heise zu diesem Thema gelesen. Und ich muss sagen, daß hatte ich geahnt. Nicht weil ich ein ganz schlauer Visionär bin, aber man muss sich vergegenwärtigen, daß die immensen Werbekosten (Print, Radio, TV) auch irgendwie reingeholt werden müssen, die Werbefachleute müssen auch bezahlt werden und zudem ist mir nicht bekannt das Kaufhäuser irgendetwas verschenken.

Dagegen habe ich sehr oft festgestellt, daß die kleineren Läden die gleichen Produkte entweder zum gleichen oder niedrigeren Preis anbieten und sie lassen sich eher zu einem Preisnachlass überreden. Und was haben sie davon? Jepp, die gehen alle Pleite, weil es bei MediaMarkt, Saturn & Co. so vieel billiger ist. Ja, nee, iss klar.

Aber was erzähle ich da, sobald manche Menschen die Wörter "billig", "Rabatt" o.ä. hören, dann hat man das Gefühl das sie vollständig das Hirn abschalten, die Straßen vollstopfen und sich wie Lemminge in die Schlange anstellen um etwas "billig" zu kaufen.

Ich habe nichts gegen Preisvergleiche, tue ich selbst. Aber man darf nicht alles glauben was die Werbung einem versucht einzureden. Breitflächiger und längerfristiger vergleichen und öfters mal die kleineren Läden besuchen. Dann klappt es auch mit der freien Marktwirtschaft :smile:.

12 Reaktion(en)

  1. René

    das bei der Rabattaktion nicht viel herauskommen kann, hat Mediamarkt vor ein paar Jahren schon vorhergesagt. Wir erinnern uns: "Rabatt, Rabatt, das laß dir sagen …"

  2. Kossatsch

    In jeder kleinen Klitsche kann man mit ein wenig Verhandlungsgeschick nach Abschaltung persönlicher Skrupel etwa 20% runterhandeln, sei es über Gimmicks (»Wie, bei dem Laptop ist keine Teasche dabei? Ohhh…« – »Da ist ein Kratzer drauf…«), oder weil das Gerät inzwischen nicht der allerneuste Schrei ist und das Nachfolgemodell schon daneben steht. Umsatz und Gewinn macht dieses Geschäft dann immer noch, solange der Geschäftsführer oder Verkäufer keine Tränen in den Augen hat.

  3. matthias

    …dann hat man das Gefühl das sie vollständig das Hirn abschalten, die Straßen vollstopfen und sich wie Lemminge in die Schlange anstellen um etwas “billig” zu kaufen.

    Wie recht du hast. Ich habe vor kurzem im Fernsehen einen Bericht über die Eröffnung des 100. Saturnmarktes gesehen. Ach du Schande, so billig können die gar nicht werden, als, dass ich mich da rein wagen würde.:roll: Die Leute mussten dort ihre gegrapschten Waren bewachen, sonst hätten sie die anderen mitgenommen. Zwei Stunden nach Eröffnung konnten sie vorübergehend keine Leute mehr rein lassen, Laden voll. Der Ärmste dort war der Azubi, der an diesem Tag seinen ersten(!) Arbeitstage hatte. Aber die beste Szene war, als ein Mitarbeiter eine neuer Palette asiatischer Billigdvdplayer aus dem Lager geschoben hatte bzw. wollte. Vor der Tür wartete schon die Meute. Kaum war die Tür auf, ging das Gerangel los. Kaum einen halben Meter aus der Tür raus war die Palette leer. Aber keine Sorge zum Glück konnte sich der Mitarbeiter in sichere, von zwei Sicherheitgorillas bewachte, Lager zurück retten, sonst hätten sie den wohl auch eingepackt.:smile:

  4. Michi

    Ich muss gestehen: auch ich hatte mich am 16%-Montag in die Schlange vor der Kasse (bzw. vorm Eingeng) eingereiht. Nach einer guten Stunde warten habe ich dann gegenüber dem "normalen" Preis ca. 10 EUR gespart.
    Als ich mich das letzte mal für 10 EUR die Stunde einen solchen Stress ausgesetzt (sprich gearbeitet) habe war ich noch 16…

  5. Martin

    Also ich war auch nicht da. Ich denke diese Geschäfte wollen in erster Linie die kleineren Läden verdrängen. Allein die aggresive Werbung "lasst Euch nicht verarschen" ist mir so zuwieder, daß ich künftig diese Märkte meiden werde. Wir alle sind als Verbraucher hier gefordert.

  6. Martin

    Tja,

    gut recherchiert und doch noch daneben.
    Auszug aus Golem.de [….]
    "So soll in Paderborn noch am 26. Dezember 2004 eine Digitalkamera für 289,- Euro per Sonntagszeitung beworben worden sein. Am 3. Januar 2005 war diese Kamera mit 349,- Euro ausgezeichnet – was mit dem "Rabatt" einen Preis von 293,16 Euro ergibt und damit sogar teurer als das erste Angebot ist."
    Genaugenommen gehts mir hier um "So soll in Paderborn noch am 26. Dezember 2004 eine Digitalkamera für 289,- Euro per Sonntagszeitung beworben worden sein", welchen Sinn wenn nicht einen besonderen Preis soll ein Angebot dann haben ?
    Das die Angebote nur eine bestimmte Laufzeit haben ist doch klar, Media Markt wäre nicht mal 5 Jahre alt geworden wenn die jedes Angebot DAUERHAFT bestehen lassen würden.
    Und mal ehrlich ist es nicht in jeder Branche so ? Denken wir mal z.B. an einige Autohersteller (Klimaanlage inklusive, Altwagen mit bis zu X-tausend Euro in Zahlung geben,dann Woche später nix mehr (bis zur nächsten Aktion)), oder an unsere Fastfoodketten. Wenn da der Cheeseburger momentan 1 Euro kostet aber in 3 Wochen wieder 1,30 Euro regt sich auch keiner auf. Und wenn dieses Franchiseunternehmen dann x % aufgrund irgendeines Jubiläums geben würde (z.b. 20%) wäre der Cheeseburger (1,30 € – 20% = 1,04 €) immernoch 4 Ct teurer als zuvor und es würde KEINEN interessieren, da es ja nur Cent Beträge sind, rechnet man dieses aber mal bei ca 200 Burgern kommt man auf den Wert einer Digitalkamera und kann dann da ebenfalls diese "Rabatt-Aktion" der Fastfoodkette schlecht reden.

    Fazit:
    Keiner wird gezwungen bei irgendeinem "unseriös erscheinenden" Unternehmen irgendetwas zu kaufen. Gerade heutzutage unter zuhilfenahme des Internets lassen sich Preise in sekundenschnelle vergleichen und jeder kann sich dort das beste Angebot raussuchen. Doch wie immer mit Vor und Nachteilen.

    Grüße
    Martin

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!