Ich habe vor etwa zwei Wochen geschrieben, dass ich langsam aber sicher den Überblick über Dienste von Google verliere. Aber das interessiert Google anscheinend nicht sehr :wink:, denn jetzt gibt es auch Google-Kalender und die sprachgesteuerte Suche wurde patentiert.

Wer Übersichtsseiten zu Diensten von Google sucht, der wird u.a. hier fündig:

Via: Golem.de, Basic Thinking.

Zudem ist es mir letzte/vorletzte Woche aufgefallen, dass man innerhalb von Googlemail („Einstellungen“ » „Konten“) nun auch eine andere Absenderadresse (Alias) eingeben kann, so das man zwar via Googlemail Nachrichten versendet, aber für den Empfänger es so ausschaut, als ob die Mail von einem anderen Account kommt. Als ich das letzte Mal richtig bewusst (vor etwa 5-6 Wochen) in den Einstellungen geschaut habe, war es nur möglich eine alternative Antwortadresse einzugeben.

Mann kann mehrere solche Aliase eintragen lassen, allerdings müssen die, damit es keinen Missbrauch gibt, vorher freigeschaltet werden. Falls man in der Lage ist auf seinem Account eine globale Weiterleitung einzurichten, so wäre man in der Lage die Mails komplett in Googlemail zu verwalten.

Nachtrag – Screenshot einer über Googlemail verschickter Mail mit einer anderen Absenderadresse (Alias):

Googlemail-Test

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Das ging schon immer. Oder besser schon seit mindestens September. Nutzt aber nix, da GMail Dich trotzdem outet:
    xxx.xxx@googlemail.com; im Auftrag von; 50hz [xxx@pressrelations.de].

  2. Die ganze Sache hat aber einen kleinen Nachteil wenn ich mich nicht verguckt habe (wenn man von Nachteil sprechen kann). Und zwar kann man zwar .ics-Files importieren, nicht aber exportieren.

    Außerdem wäre es ziemlich cool wenn man irgendwie per WebDAV seinen lokalen Kalender synchronisieren könnte. Bisher nutze ich icalx.com dazu.

  3. hey, ich seh gerade man kann die ganze geschichte doch mit seinem mozilla calender abgleichen. coooole sache 😎

  4. @50hz und @Perun: Das stimmt. Ich habe es auch ausprobiert. Es steht zwar als „From“ die neue E-Mail-Adresse, doch „Sender“ ist weiterhin die GoogleMail-Adresse. Ich hätte es auch gerne gemacht, da der Webmailer meines Webhosters nicht sehr schön ist, mir aber Google gefällt.

  5. Alles Google oder was?…
    Soeben bin ich über Googles neue Dienste und Funktionen und die Auflistung bei Wikpedia gestolpert. Und stelle fest, dass a) ich bis soeben von den wenigsten dieser zahllosen Googlitäten gewusst hatte und b) das irgendwie schon ein beklemmendes …

  6. @50hz und Christoph,

    ich glaube wir reden von unterschiedlichen Sachen, denn bei mir sieht man niregendwo Google, ausser man lässt sich extra den kompletten Header anzeigen. Standardmäßig erscheint die Alias-Adresse und nix anderes. Aber wenn ihr mir nicht glaubt, dann schaut euch doch bitte den Screenshot im Beitrag an.

  7. Und was ist dann das hier? So sieht es im Thunderbird aus, wenn man sich ein paar mehr Informationen anzeigen lässt, was ja nicht gerade abwegig ist, wenn man mehrere E-Mail-Adressen eingerichtet hat.

  8. @Christoph,

    ich habe es auch bei Web.de getestet und dort sieht man auch nur den Alias, genau wie bei Opera 8.52. Der Screenshot stammt von SeaMonkey 1.0.

    Ich habe es allerdings jetzt bei meiner Frau ausprobiert, sie nutzt auch TB (1.5) und bei ihr schaut es so aus wie auf deinem Screenshot.

    Das heisst aber im Umkehrschluss, dass viele Leute die einen solchen Dienst nutzen (Senden unter Alias) auch so „auffallen“ müsten.

Kommentare sind geschlossen.