Momentan teste ich ein bisschen Sevenload.de und YouTube. Und irgendwie tendiere ich momentan eher zu Sevenload und zwar aus mehreren Gründen. Die Videos waren nach dem Upload schneller verfügbar, die Oberfläche ist in deutscher Sprache und beim Einbinden habe ich die Möglichkeit die Videos auch alternativ via Javascript einzubauen.

Das Einbinden via Javascript finde ich sehr angenehm, da dadurch verhindert wird, dass der HTML-Validator von W3C massenweise Fehler im Quelltext anzeigt. Spricht den sonst noch etwas für Sevenload oder spricht den etwas für YouTube – mal von der größeren Anzahl der Nutzer abgesehen?

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Was internationale Inhalte anbelangt ist YouTube naturgemäß im Vorteil. Aber, was die Technik betrifft, und mit dem Vorteil einer deutschsprachigen Community, ist auch für mich schon seit Langem sevenload mein absoluter Favorit.
    Zum standardkonformen Einbinden der Videos, egal von welchem Portal, siehe auch mein Artikel «Valider XHTML-Code zur Videoeinbindung».
    Man kann sich in WordPress auch leicht einen Video-Button in den quicktags konfigurieren.

  2. @Markus,

    mir ist bewusst, dass man einen Flash-Film auch valide im (X)HTML-Code einbinden kann: z. B. in Frappr-Karte habe ich darüber berichtet. Aber die Javascript-Lösung ist doch einen Tick angenehmer und in der Code-Ansicht übersichtlicher.

  3. Ich persönlich benutze ja das Plugin Flash Cortex zum vereinfachten Einbinden – ist allerdings auch mein eigenes Plugin 😉

    Im Vergleich der beiden Dienste habe ich in den letzten Wochen (wenn nicht Monaten) das Gefühl, dass Youtube deutlich häufiger mit der Performance zu kämpfen hat als Sevenload. Weiterhin kann man die Sevenload-Videos von vorneherein in vier verschiedenen Größen einbinden – bei Youtube gibt es nur eine Größe. Ansonsten kann man bei Sevenload fremde Filme / Bilder taggen. Insgesamt also alles eher weitere kleine Argumente für Sevenload – die Performance kann aber bei weiterer Expansion auch bei Sevenload spannend werden…

  4. Mir sagt Sevenload mehr zu, da der User die Videos scrollen (sagt man das auch bei Videos?) kann auch, wenn es noch nicht vollständig geladen ist. Bei Youtube geht das nicht.

  5. Ist es nicht so, dass wenn man die Videos per Javascript einbindet, das Endprodukt trotzdem nicht valid ist? Und dass man beziehungsweise der Validator es nur im Quelltext nicht sieht? Im Prinzip könnte man ja alle mögliche HTML-Grütze einfach per Script einbauen, aber ob das der Sinn der Sache ist…

  6. Vielleicht solltet ihr euch mal hiClip.de anschauen. Die Videos können hier per Javascript eingebaut werden und sind nach dem Hochladen ohne große Verzögerung direkt verfügbar.

    Im Video „scrollen“ oder „springen“ wird im übrigen auch unterstützt. Das Video wird dann ab dem Punkt an den man gesprungen ist weiter geladen.
    Cool ist die Funktion in der Tumbnailübersicht: Hier sieht man das Video im Schnelldurchlauf wenn man mit dem Mauszeiger drüber geht.

    Als zusätzliches „gimmick“ wird eine kostenlose Api angeboten, mit der man auf seiner eigenen Seite einen Videoupload und eine Aufnahmefunktion einbauen kann, mit der man direkt über die Website die Webcam ansteuern kann. Mehr infos gibts in der Api – Dokumentation .

  7. Bei YouTube hängt sich mein Firefox regelmäßig auf, dann muss ich immer erst den Cache löschen. Manchmal startet ein eingebetteter Film nicht. Mit dem Player von Sevenload hatte ich noch nie Probleme.

  8. Was den indessen geradezu legendären Nutzerschwund bei Youtube ausmacht, gewinnt Sevenload Stück für Stück weiter an Boden. Durch die Partnerschaft mit Burda eröffnen sich sicherlich auch weitere interessante Möglichkeiten.
    Was die optische und technische Umsetzung angeht, schlägt der David ganz klar den Goliath um Klassen, allerdings muss man bei Sevenload schauen, dass man nicht zuviel des Guten entwickelt und die Performance durch optischen Schnickschnack in den Keller gehen lässt.
    Mein Votum: eindeutig Sevenload.

  9. Ich nutze auch größtenteils sevenload, da Youtube zu lange bracht bis das Video startet. Da muss man zum Teil einige Minuten warten bis das Video geladen ist, bei sevenload nur einige Sekunden.

  10. Gegen beide spricht, dass ich die Rechte an meinem Video verschenke. 😉

  11. In einem Test scheiterte ich leider daran ein Video bei Sevenload einzubauen; bei YouTube klappte es sofort.

  12. Was haltet ihr von http://www.videocommunity.com ?!?!

    Die Qualität ist einzigartig für eine Videogemeinschaft im Internet…Hab mir eben ein HD-Video angeschaut…als Stream…woow…das geht woanders nicht..

  13. video community kostet aber was (glaub ich)

Kommentare sind geschlossen.