WordPress & Webwork

Eigenes Projekt bei Google Code

Bei Google Code kann man nicht nur nach bestimmten Code suchen sondern auch eigenes Open-Source-Projekt hosten ("ein zu Hause bieten"): inkl. einem kleinen Wiki, Code-Verwaltung etc. Also eine imho recht ordentliche Projektverwaltung für ein noch Beta-Projekt … das Problem ist, dass ich hinter das Prinzip, vor allem hinter der Code-Verwaltung, nicht so ganz durchblicke. Aus der mageren Anleitung dort werde ich nicht schlau und auch die Suchergebnisse waren mehr als mager. Kennt da jemand eine Anlaufstelle.

Der Hintergrund ist, dass ich für meine jetzigen und zukünftige freie WordPress-Themes eine Projektverwaltung suche. Wo dann die Änderungen sichtbar sind, die Besucher evtl. kommentieren oder Bugs melden können.

Als erstes habe ich da an Trac gedacht, dass Ding und einige weitere die ich gefunden habe benötigen alle Python auf dem Server. "Aba isch 'abe keine Python". Zudem sind die auch ein bisschen zu mächtig für das was ich vorhabe. Da passte Google Code vom Umfang her recht gut.

Evtl. ließe sich so etwas auch mit Hilfe von einem der drei Wikisysteme lösen. Müsste ich aber erst mal testen. DokuWiki bietet z.B. einen Repository-Plugin.

Jemand einen konkreten Vorschlag oder zumindest eine Idee, wie ich das angehen könnte?

11 Reaktion(en)

  1. Arne

    Google Code ist eigentlich dann richtig interessant wenn man ein SVN Repository für den Code braucht. Zum Beispiel weil er sich oft ändert, Änderungen unbedingt nachvollziehbar sein sollen oder weil mehrere Leute an einem Projekt zusammen arbeiten.

    Das Wiki auf Google Code ist zwar sehr gut, aber meiner Meinung nach eigentlich nur eine kleine Zugabe.

    Zuerst solltest du entscheiden, ob du deinen Code in einem Versions-Kontroll-System (VCS) verwalten willst oder nicht. Falls ja, dann entscheidest du in welchem VCS … wenn es SVN werden soll dann entweder mit Google Code oder mit Trac. Wenn es kein VCS sein soll ist ein DokuWiki meiner Meinung nach toll um Projekte zu Dokumentieren. Zusammen mit einem Repository habe ich DokuWiki allerdings noch nicht benutzt.

  2. Perun

    @Arne,

    du wirfst Fragen in den Raum, mit denen ich mich noch nie wirklich ernsthaft beschäftigt habe. Wie gesagt, ich würde gerne damit meine WP-Themes betreuen. Dort ändert sich alle 2-3 Monate an ein oder zwei Dateien etwas und das wollte ich für die Besucher bzw. Nutzer dokumentieren.

  3. Arne

    So aus dem Bauch raus würde ich dann sagen, dass Google Code eher das falsche ist, kann dir aber auch keine Alternative nennen, die besser passen würde.

    Vielleicht reicht ja schon eine HTML Seite auf der man die Themes zum Download anbietet. Änderungen werden in einer Changelog Datei dokumentiert und alles andere in eine Readme bzw. Install Datei. Alles zusammen ist dann ja sicher eh als Zip oder Tar gepackt.

    Aber da ich eher kein repräsentativer WordPress-Themes-Nutzer bin, ist diese Meinung nicht so hoch zu bewerten…

  4. Stefan

    Ich würde an Deiner Stelle noch einmal die Google-Nutzungsbedingungen lesen − man überträgt Google ein Sondernutzungsrecht auf eigene Inhalte. Das ist natürlich kein Problem, wenn man sowieso ein OpenSource-Projekt starten möchte aber die Bedingungen hinterlassen doch einen „bitteren Beigeschmack”. Im Übrigen betrifft das nicht nur das Code-Hosting sondern auch alle anderen Google-Dienste (wie E-Mail, Kalender, youtube, …)

    Es gibt ja auch noch andere Sourcecode-Hoster wie z.B Savannah, Gna, BerliOS, Origo, sourceforge oder launchpad.

    Ich verwende statt CVS oder SVN lieber ein sogenanntes "distributed source repositiory", wie zB GIT, mercurial, DARCS oder Bazaar Meines Erachtens kann man damit noch flexibler arbeiten.

  5. Erik Pöhler

    Also auf PHP-Basis gibt es zB. WebSVN, was zum durchsuchen von Repos ganz fein ist. Diese können auch extern liegen (zB. bei den erwähnten Google-Code, oder in den WP-Repos bei wordpress.org, etc.).

    Dann gibts auch noch kostenlose Hoster von trac-Installationen, zB. DevjaVu von Jeff Lindsay.

  6. Jeremy

    Zu Google Code kann ich nicht viel sagen, außer dass (beispielsweise) auch Fauna dort gehostet wird.

    Die WordPress-Entwickler arbeiten immer noch an dem neuen SVN-basierten Themepool, ähnlich /extend/plugins/. Der momentane ist ja leider nicht zu gebrauchen. Soweit ich weiß ist bisher kein Veröffentlichungstermin in Sicht. Aber vielleicht geht die Entwicklung ja etwas schneller vorran, seit der Geldspritze.

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  7. Perun

    @Stefan,

    Es gibt ja auch noch andere Sourcecode-Hoster wie z.B Savannah, Gna, BerliOS, Origo, sourceforge oder launchpad.

    Auf das nächstliegendste kommt man, wie so häufig, nicht drauf 😳 🙄 danke für den Hinweis. Eigentlich hätte ich selber, zumindest auf BerliOS und Sourceforge, drauf kommen können.

  8. mk

    hallo zusammen,
    kann mir jemand sagen, ob ich bei einem google projekt den zugriff auf den code für leute, die keine mitglieder des teams sind, sperren kann?
    generell ist das repository ja für alle verfügbar.
    oder kann mir jemand eine seite empfehlen, wo ich kostenlos ein projekt mit svn verwalten kann? zugriff nur für freigeschaltete user?

    danke und gruß

    mk

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!