WordPress & Webwork

Von Google Buzz nach Twitter

Das neue Baby von Google mit dem Namen Buzz muss ich jetzt hier nicht näher vorstellen, oder? Doch. Ganz kurz: es handelt sich um einen Microblogging-Dienst von Google, welcher sich in Google Mail integriert. Alles weitere erfährt man recht schnell wenn man sich die Suchergebnisse anschaut.

Möchte man seine Tweets nun bei Google Buzz einbinden, dann hat man leichtes Spiel: das geht mit Bordmitteln. Umgekehrt ist man noch auf externe Dienste angewiesen. Eine recht einfache Möglichkeit ist es den Buzz-Feed via Twitterfeed in Twitter ausgeben zu lassen.

Doch es geht auch eleganter. Dafür muss man sich bei dem deutschen Dienst bwuzz.com anmelden:

bwuzz einrichten

bwuzz: Buzz zu Twitter

Die Anmeldung ist einfach. Zuerst muss man sich über Twitter (mittels OAuth) identifizieren und anschließend muss man die Angaben im Screenshot ausfüllen: Nutzername vom Googlemail-Account, optionalerweise die Zugangsdaten vom bit.ly-Account (URL-Verkürzer) und entscheiden ob alle Buzz-Beiträge nach Twitter veröffentlicht werden oder nur die Beiträge welche man mit #twitter getaggt hat. Ich persönlich habe die zweite Auswahl getroffen. Abspeichern und das wars.

Ich habe es vorher mit dem Dienst Reader2Twitter versucht, aber das hat nicht geklappt.

Übrigens: ich habe auch eine Google-Buzz-Grupe auf XING gegründet. Ihr seid herzlich willkommen.

3 Reaktion(en)

  1. Parkrocker

    Analog zu Reader2Twitter gibt es auch noch Buzz2Twitter. Allerdings schiebt dieser Dienst nur die Buzzes in Twitter, die man direkt in Buzz eingibt und aggregierte Inhalte nicht.

  2. Pingback: DigitalLife – Links des Tages vom 17.02.2010 » buzz, don alphonso, gesetz, google, preisverfall, recht, Schelm, wikipedia » Digital Life

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.