WordPress & Webwork

Kleines Zwischenfazit zu Flattr

Ich habe vor 10 Tagen hier im Weblog Flattr eingebaut. In dem entsprechenden Artikel habe ich auch erklärt was Flattr ist und wie es funktioniert. Nun wollte ich ein kleines Zwischenfazit ziehen. Seit dem hat man 17 Mal auf die Flattr-Buttons in meinen Blog-Artikeln geklickt:

Flattr: Zwischenergebnis

Flattr: Zwischenergebnis nach 10 Tagen

Rein theoretisch könnten die 17 Klicks bedeuten, dass ich zwischen 17 Cent bis max. 340 Euro auf mein Konto gutgeschrieben bekomme, in Abhängigkeit davon, wie hoch das Monatsbudget desjenigen ist der geklickt hat und wie oft er schon auf anderen Websites geklickt hat.

Ich gehe eher davon aus, dass es ein einstelliger Euro-Betrag sein wird … ich lasse mich hier aber gerne eines besseren belehren. :-)

Das hört sich fürs Erste nach nicht viel an. Aber in Anbetracht, dass der Dienst noch nicht einmal in Kinderschuhen steckt – ich würde eher von Babysocken sprechen – also in ein einer geschlossenen Betaphase und das ich in den letzten Tagen sehr wenig gebloggt habe, finde ich das Ergebnis sehr gut.

Bevor ich die Buttons eingebaut habe, bin ich davon ausgegangen, dass keiner auf die Flattr-Buttons klicken wird.

Hinzukommt, dass momentan fast nur Blogger einen Flattr-Account haben. Ich bin gespannt, wie sich das ganze entwickelt, wenn der Dienst aus der Betaphase raus kommt und auch die "Normalsterblichen" einen Flattr-Account vorzuweisen haben.

Zwei Flattr-Einladungen (Invites) zu vergeben

Ich habe noch zwei Flattr-Einladungen zu vergeben, wer Interesse hat einfach hier einen Kommentar abgeben und im Formularfeld "E-Mail" (nicht im Nachrichtenfeld) eine gültige Adresse angeben.

Performance des Flattr-Buttons

Die Performance des Flattr-Buttons welches ich momentan nutze ist leider noch stark optimierungsbedürftig. Zum einen werden im HTML-Dokument zusätzliche 4,75 kbyte eingebunden und es wird ein iframe und zwei Javascripte (insgesamt 3 kbyte) referenziert.

Leider hatte ich nicht die Zeit mich um Alternativen zu kümmern, ich habe aber mit einem "halben Auge2 auf Twitter mitbekommen, dass es bereits Alternativen gibt. Aber wir gut die sind, kann ich nicht sagen.

Für die Ausgabe im Newsfeed setze ich das Plugin Flattr RSS ein.

14 Reaktion(en)

  1. Peter.

    Danke für das Zwischenfazit. Super, dass man so einen kleinen Einblick in den wirklich jetzt schon beachtlichen Erfolg von flattr bekommt. Würde mich über einen Invite zwecks Selbsttest sehr freuen.

  2. Herbert Grambihler

    Hallo Vladimir,

    seit meiner Teilnahme an einem von Dir geleiteten Kurs auf akademie.de habe ich erfolgreich schon ein paar Themes für WordPress gestaltet. Das "flattr-Ding" finde ich sehr interessant und falls noch eine Einladung frei ist, nehme ich die gerne an!
    Vielen Dank.
    Herbert

  3. Pingback: Tweets that mention Peruns Weblog -- Topsy.com

  4. Pingback: » Flattr als neuer Bezahlansatz für die Internetgemeinschaft :KOPIS.DE

  5. Thilo

    Rein theoretisch könnten die 17 Klicks bedeuten, dass ich zwischen 17 Cent bis max. 340 Euro auf mein Konto gutgeschrieben bekomme

    Könnten (rein theoretisch) auch weniger als 17 Cent sein, oder?
    Wie macht flattr das mit Bruchteilen von Cents?

    Lass uns wissen, wieviel ein Klick durchschnittlich wert war, wenn morgen die Abrechnung kommt.

  6. Pingback: Flattr

  7. Pingback: Flattr: 12 Cent pro Klick | Peruns Weblog

  8. Pingback: Flattr, iPad, WeTransfer, Spielchen und der Commodore – die konsumkinder

  9. Pingback: Flattr: offene Beta-Phase | Geld verdienen im Web 2.0

  10. Sinan Kurt

    @Perun Ich blogge auch schon länger, aber kannst du mir bitte verraten, wie du dieses Flattr Button und Twitter Button hingekriegt hast? Ich meine die sind doch bestimmt nicht von einem Plugin?

    LG Kurt

    PS: Habe dir einen Flattr verpasst :)

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.