*me* hat die Nase voll 🙂

WordPressGestern und Heute habe ich für meinen Weblog die Software (WordPress) upgedatet und für meine Frau die Software neuinstalliert. An sich ist die Installation von WordPress sehr einfach, einzig Übersetzungen gestalten sich etwas schwerer. Denn die Textpuzzles sind über mehrere große PHP-Dateien verteilt. Und mit einem Gedächtnis wie ein Sieb und einer total chaotischen Zettelwirtschaft kann das schon mal zu einem mittelgroßem Abenteuer werden 😉

Daher habe ich mich entschieden, wie Andreas auch, alle Anpassungen und Änderungen in WP hier zu dokumentieren.

Als erstes fange ich mit allgemeinen Infos und gehe später im Bericht auf Download und die Installation ein.

WordPress, der offizielle Nachfolger von b2/cafelog (laut den Autoren), ist eine Weblog-Software welche auf PHP und MySQL basiert. Das Programm wurde unter GPL lizenziert. Einer der Hauptpunkte auf die sich die Entwickler konzentrieren ist die Einhaltung von Webstandards (WP produziert valides XHTML).

Funktionen

  • Volle Einhaltung der Webstandards – WordPress produziert Code der die Empfehlungen von W3C befolgt.
  • Kommentare – die Besucher können Kommentare hinterlassen und die Trackback- und Pingback-Funktion nutzen.
  • Linkmanager – WordPress ermöglicht Erstellung und Pflege von diversen Linkkategorien über die Admin-Oberfläche
  • Paßwortgeschützte Beiträge – es ist möglich Beiträge zu erstellen die für die Öffentlichkeit unzugänglich sind
  • Importtools – momentan gibt es Importtools für Movable Type, Textpattern, Greymatter, Blogger, und b2 . An Importtools für Nucleus und pMachine wird noch gearbeitet.
  • Typographie – WordPress nutzt die Texturize-Engine um den Text und die Sonderzeichen in korrektes XHTML umzuwandeln.
  • Intelligente Textformatierung – WordPress formatiert den Text so wie man es will. Es fügt z. B. tatsächlich <p></p> ein und erreicht dies nicht durch das Einfügen mehrerer <br />
  • Multi-Autoren – WordPress beherrscht 10 verschiedene User-Stufen mit verschiedenen Einstellungen und Privilegien.
  • Template – die Templates können online, über die Admin-Oberfläche geändert werden. Die Änderungen wirken sich sofort aus.
  • Bookmarklets – erleichtern die Veröffentlichung der Beiträge.
  • u. v. m.

Voraussetzung

Webspace mit PHP 4.0.6 oder höher und MySQL 3.23.23 oder höher.

Kenntnisse

Grundkenntnisse in PHP und der Bedienung eines FTP-Programms. Wenn man Layout ändern will, sind gute Kenntnisse in HTML und CSS notwendig. Man sollte auch evtl. wissen wie man eine .htaccess-Datei erstellt.

Installation

Das gezippte Paket entpacken und die Readme.html durchlesen. Die Datei wp-config-sample.php mit dem Editor (Notepad, Phase 5 etc.) öffnen und den Datenbanknamen, Usernamen, Passwort und Hostnamen eintragen und die Datei als wp-config.php speichern. Anschließend das ganze Paket hoch laden und die /wp-admin/install.php im Browser starten und die Anweisungen befolgen. Bei dem dritten und letztem Schritt der Installation wird ein Passwort generiert, dieses sollte man sich unbedingt merken bzw. aufschreiben. Denn das erste Passwort ist ein Zufallspasswort und wenn es verloren geht muss man die WP-Einträge in der Datenbank löschen und WP neu installieren.

Bei dem letzten Schritt (Version 1.0.1) kam es bei mir, und auch bei einigen anderen Leuten, zu SQL-Fehlermeldungen (You have an error in your SQL syntax near ” at line 1), aber keine Sorge, die Software funktioniert einwandfrei.

Nachdem man sich mit dem Zufallspasswort eingeloggt hat ist man im Admin-Bereich und kann sein Weblog bewundern.

In nächsten Bericht geht es weiter mit Anpassungen (z. B. Paßwort ändern, Layout anpassen etc.) von WP.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge
Amazon Business
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Hallo!
    Ich bin über das WP User Directory hier “hereingestolpert” und wollte nur mal eben anmerken, dass wir z.Z. nicht nur eine dt. Dokumentation zusammenkleistern sondern auch eine internationale WP Version basteln.
    Guckste da:
    http://wiki.wordpress.org/index.php/German
    Christian
    P.S.: Dürfen wir die Texte “klauen”?

  2. Hi Christian,

    klar, ihr dürft die Texte gerne nehmen.

    Gruß

  3. ak|weblog » Noch mehr WordPress Mittwoch, 28. Januar 2004 am 08:50

    […] chten möchte, kann bei Perun vorbeischauen, der ebenfalls eine sehr ausführliche Serie zum Thema gestartet hat. Das heißt nun nicht, dass ich mich […]

  4. Noch mehr WordPress
    Ich habe in den letzten Tagen hier meine ersten Erfahrungen mit WordPress berichtet, werde aber in nächster Zeit wegen zunehmender Arbeitsbelastung (das Examen rückt näher) nicht mehr ganz so häufig posten.

    Wer auf die Nachrichten von der WordPress…

  5. Das Zufallspaßwort kann man offenbar auch nicht ändern, oder ? Ist schon ein wenig seltsam.

  6. Hi Jens,

    das aller erste Paßwort stammt aus einem Zufallsgenerator und dies kopiere ich in eine Textdatei. Damit logge ich mich ein und als erstes ändere ich dieses Paßwort in ‘My Profile’. Das habe ich in dem zweiten WP-Bericht geschrieben.

    Vieleicht sollte ich schon in diesem Bericht eine Anmerkung diesbezüglich schreiben, damit man nicht denkt das Paßwort wäre für immer.

Kommentare sind geschlossen.