Web 2.0 [1-3] ist tot bzw. seine Zeit ist vorbei. Das meinen diese Leuts bzw. die machen sich ihre Gedanken zu diesem Thema:

Links zu Web 2.0

  1. Web 2.0 (Wikipedia.de)
  2. Web 2.0 (Wikipedia.org)
  3. What is Web 2.0? (Tim O’Reilly)
Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. 2.0 war meiner meinung nach nur ein losgestoßener hype um so langsam zu semantischen web zu kommen. dank xml/rss sind wir nun langsam auf dem weg.

    2.0 war und sollte nie das semantische web sein. hatte es auch erst vermutet. es war wohl mehr ein wort damit sich kiddies an ajax und sonstigen belanglosen spielereien austoben konnten.

    vor dem semantischen web geht mir aber auch der arsch auf eis — a la gläsere user : / ob das ein gutes ende wird?

    gruß,
    nimmer

  2. Ist das wirklich wichtig? Mich berührt das jedenfalls so gut wie gar nicht, ob sich einige Eierköpfe darüber streiten, ob dies oder das tot ist oder nicht.

    Stephan

  3. Schade eigentlich, war es doch ein nettes Buzzword mit dem man bei jeder Gelegenheit um sich werfen konnte um andere zu Beeindrucken, die sich damit noch nicht so gut ausgekannt haben 😉

    Da fällt mir doch gleich noch ein Zitat ein:

    – So, what do you think of Web 2.0?
    – Web 2.0? Oh, you mean .NET 2.0!

    :mrgreen:

  4. Da ich bei so neumodischem Krams ja immer erst mal skeptisch bin, hab‘ ich mich eh noch in der Vorgängerversion rumgetrieben. Na iss doch praktisch, dass sich das schon wieder erledigt hat, dann kann ich mir ja das Update sparen ;o).

  5. Also manchmal muss man sich ja schon wundern, wie ihr so redet.

    Klar. Web 2.0 ist unsinn. Der Begriff ist ein typischer Martetingbegriff ohne Inhalt und widerspricht ansich auch total der eigentlichen Idee des Web.

    Jetzt aber alles als Spielerei zu bezeichnen was 2 Gedankengänge über CSS hinausgeht, ist doch wohl genauso Quatsch. Der AJAX-Ansatz ist meiner Meinung nach durchaus eine Überlegung wert. Es gibt mit sicherheit in Zukunft nicht nur dokumentorientierte Seiten sondern ganze Webanwedungen. Guckt euch doch Ajax bei Google Mail mal an. Das ist doch inzwischen dadurch flott wie ein „echtes“ Programm.

    Wenn es bald mal tools zum einfachen ERstellen solcher Anwedungen geben sollte, wird es sowas bestimmt öfter geben. Sollen wir uns jetzt wirklich Weiterentwicklungen kaputtreden lassen, nur weil irgendwelche Marketingleute meinen, mit inhaltsleeren Phrasen um sich werfen zu müssen?

Kommentare sind geschlossen.