Infos zu Open-Source gibt es genug. Schon seit einiger Zeit gibt es deutschsprachige Informationen zu diesem Thema auch von öffentlichen Stellen und von den sog. „Großgewichten“. Einer solcher Großgewichte ist das Frauenhofer Institut. Dort wurde letzens eine 186 Seiten starke Broschüre veröffentlicht zum Thema Open Source Software: Einsatzpotenziale und Wirtschaftlichkeit.

Eine etwas kürzere Bröschüre, die sich an Leute richtet, die mit Open-Source noch nicht viel Erfahrung haben gibt es auf Im Blickpunkt: Open-Source. So wie ich es sehe wurde diese Broschüre mit Mitteln der Staatskanzlei von NRW gefördert.

Weitere Infos gibt es auch unter Fragen & Antworten zu Open Source Software von „Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik“ und natürlich Open-Source-Jahrbuch (Projekt der TU Berlin).

Und wer gerne auch rechtliche Aspekte zu diesem Thema erörtern will, der kann sich für den Vortrag Open Source – Ist jetzt alles umsonst? anmelden, welcher am 08. März in Köln stattfindet.

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Media Addicted » Ein Vergleich: Microsoft Office vs. OpenOffice Mittwoch, 22. Februar 2006 am 14:31

    […] Perun hat in einem Post einige interessante Links zu Opensource-Software generell zusammen getragen, die sich größtenteils aber auch an eher versierte oder tiefergehend interessierte Leser wenden. […]

Kommentare sind geschlossen.