WordPress & Webwork

Windows XP auf Macbook pro

Neulich nahm ich an einem Treffen mit mehreren Kollegen teil. Darunter auch vier Mac-Nutzer. Neugierig wie ich bin schaute ich mir das an und merkte, dass einer von denen auf seinem Macbook pro Windows XP SP2 nutzt. Ich fragte ihn warum er XP nutzt und seine Antwort kam knochentrocken:

Es ist momentan das beste Betriebssystem!

Ein weiterer Mac-Nutzer nickte und die anderen beiden schwiegen. Ein bisschen sprachlos war ich schon. 🙂

51 Reaktion(en)

  1. Björn

    Windows läuft auf einem Mac einfach besser als auf einem "normalen" PC. Die komponenten sind bis ins kleinste aufeinander abgestimmt.

  2. Heinz

    Ich weiß nicht, was da besser laufen soll. Ich beschäftige mich seit 12 Jahren mit PCs, habe 7 Stück und alle laufen wie geschmiert, obwohl ich nur den neusten selber gebaut habe.

  3. dito

    Die waren einfach zu Faul sich mit OS-X auseinander zu setzen… Ich habe lange genug mit XP gearbeitet und kann nicht sagen das ich Probleme hatte. Seit gut mehr als einem Jahr hab ich jetzt nen Mac und inzwischen nutze ich überhaupt kein Windows mehr. Das schöne daran ist einfach, es funktioniert und wenn ich will kann OS-X noch soo viel mehr. Alles eine frage der Bereitschaft auch wirklich umzusteigen. Ansonsten ist die Aussage lächerlich!

  4. Rico

    🙂

    Ich hatte in der Vergangenheit Windows XP als zweites Betriebssystem auf meinem Macbook installiert und deutliche Unterschiede festgestellt. Zum einen war der Stromverbrauch bei XP deutlich höher, so das ich mit dem Akku gerade mal zwei Stunden auskam, ausserdem gingen bei kleinster Belastung sofort die Lüfter auf Volllast. Mac Rechner sind für Mac OS X konzipiert… Windows ist nur eine Notlösung auf einem Mac.
    Diese Herren scheinen nicht wirklich mit MacOSX gearbeitet zu haben, sonst könnten sie sowas nicht behaupten.
    Eigentlich kann man nur sagen XP ist stabiler als Vista, sonst nix….

  5. micha149

    Da muss ich mich Rico anschließen. Windoof ist nur ein NOTLÖSUNG! Ich bin im Oktober auf Mac-OS umgestiegen und bereue es kein bisschen. Habe mir natürlich auch Windows drauf gemacht, aber nur um DB-Designer 4 und Office nutzen zu können. Eine Office Lizenz für Mac-OS würde mich 500€ kosten. Aber das habe ich auch fast hinter mir. Habe jetzt iWork ’08 getestet und bin um einiges zufriedener als mit Office. Ich sag nur Good bye Microsaft!

  6. Perun

    Komisch, ist schon symptomatisch, wenn jemand auch nur in Ansatz nicht von Mac/Apple schwärmt, dann ist er entweder doof, faul, nicht-lernfähig etc. Es wird direkt auf der persönlichen Schiene "argumentiert".

    Ich sehe in der "Argumentation" einiger weniger Macianer und z. B. irgendwelchen Sektenmitglieder keinen Unterschied. Mit beiden Gruppen habe ich in meinem Leben häufig unterhalten.

    Aber das waren doch sicher überzeugte Windows-Jünger, die irgendwo gelesen haben, dass Macs die schnellsten Windows-Rechner sind, oder?

    @bosch, würde ich nicht sagen. Die Laptops wiesen schon einige Gebrauchsspuren.

    Das schöne daran ist einfach, es funktioniert

    So wie mein PC und Win XP 🙂

  7. Matthias Mauch

    Ich kenne Software Entwickler die den Microsoft VirtualPC 2007 für MacOS installiert haben um dort ihre Software unter WindowsXP zu testen.

    Ist es überhaupt möglich auf einem Macbook WindowsXP ohne VirtualPC zu installieren oder haben die vier nur den Vollbildmodus des VirtualPC genutzt?

  8. micha149

    @Matthias: Mit Leopard kommt Bootcamp. Das erlaubt dir per „Bootmanager" Windows auf einer zweiten Partition zu installieren und zu starten. Brauchst aber einen Intel-Mac. Sehr nützlich ist zudem noch zusätzlich Parallels Desktop zu nutzen. Dann musst du, um was zu testen, nicht immer deinen Mac neu starten sondern kannst das Windows von der Bootcamp Partition in einem Fenster starten 🙂

  9. Martin

    The $2419 (plus the price of a copy of Windows Vista, of course) MacBook Pro’s PC WorldBench 6 Beta 2 score of 88 beats Gateway’s E-265M by a single point

    Könnte man auch als Messungenauigkeit abtun 🙂 Fühlen wird man den geringen Unterschied wohl eh nicht. Davon abgesehen ist das Teil ja auch nicht gerade günstig.

  10. Björn

    Windows XP macht auf einem Mac genau so viel "Spaß" wie auf einem normalen PC. Ich nutze auch lieber Mac – aber auch viel Windows. Die Systeme haben beide ihre Vorzüge.

    Ich komme sehr oft zwischen die Fronten – ich habe viele Leute für Mac begeistert bin trotzdem oft mit meinem Windows Notebook unterwegs. Es ist immer noch ein Glaubenskrieg der sehr oft noch ausgefochten wird. Beide Systeme sind Spitze, ja sogar Vista hat seine echten Vorzüge.

    Mein Windows Notebook hat viele features von Mac. Leider nur als Nebenprogramm, aber damit ist der WorkFlow einfach besser.

    Kann man nicht einfach sagen, jeder arbeitet mit dem System seiner Wahl, mit den Einstellung von Konfigurationen die man möchte / brauch? Und wenn es Windows auf einem Mac ist. Ich bin einer der ersten die sich auf einem neuen Mac Windows raufspielen – entweder mit BootCamp oder Parallels. So kann ich wirklich ALLES nutzen. Aber das ist meine persönliche Meinung.

  11. stefanie

    Hmm, das ist immer wieder eine gute Frage, und eine interessante Diskussion. Ich bin mir nicht sicher, ob man dieses Thema völlig objektiv sehen kann, denn jeder von uns hat seine Vorlieben, das kann man schlecht abstreiten.

    Ich für meinen Teil habe mich vor nun fast 2 Jahren für MAC OS entschieden, und bis heute kaum bereut. Schade ist es, wenn z.B. ein paar Treiber-Details fehlen, die unter Windows kein Problem darstellten…

    Dagegen stehen dann Programme wie iWork 08, was ja auch micha149 schon ansprach, da kann Microsoft nicht so wirklich mithalten (wieder meine subjektive Meinung).

    Was ich aber absolut und ganz objektiv sagen kann: Windows XP auf einem MacBookPro frisst einfach wahnsinnig viel Leistung, die Lüfter laufen wirklich im Dauer-Hochbetrieb, und auf dauer ist das nicht so schön …
    Habe das selbst einmal ausprobiert, wohlgemerkt nur für Game-Play, da es für mich (vorsicht, subjektiv!) keinen anderen Grund gibt, Windows auf dem Mac laufen zu lassen (ok, zum testen der eigens programmierten Websiten, das wär noch ein Argument, aber auf der Arbeit habe keinen Mac zur Auswahl, also fällt das für mich flach). Und das mit den Lüftern war schon nicht so toll. Noch dazu hatte ich Bedenken, das ganze auf Akku laufen zu lassen, da der Ladestand des Akkus mir nicht so ganz vertrauenswürdig erscheinen wollte …

  12. norman

    Endlich spricht mal jemand über die unbequeme Wahrheit:
    Macs sind toll.
    PCs sind auch toll.
    Nur wer des Hypes-Willen polarisieren möchte, ist nicht toll.

  13. Christian

    Hehe, hier zeichnet sich genau das wieder ab, was ich schon seit geraumer Zeit überall bemerke.

    Die Windows-User sitzen ja eigentlich nur in ihrem Kämmerlein, sind mehr oder weniger zufrieden mit dem was sie da haben, und sagen sich eins "Funktionieren muss es"… gut nun kommt Apple seit Jahren mit dem nicht mehr vorhandenen Bluescreen-Joke, aber den gibt es für mich so eigentlich kaum noch, aber lustig soll er immer noch sein. Und mit Windows kann man auch nicht arbeiten, das stürzt nämlich alle 2 Minuten ab, ach quatsch, das fährt ja garnicht hoch…

    Auf der anderen Seite sitzen dann die Apple-Freaks, die können einfach den Mund nicht still halten und müssen jeden davon überzeugen das Windows nicht gut ist und der Mac ein non-plus-ultra darstellt, das man 1. niemals kritisieren darf, und das 2. sowieso das beste System auf dem Markt ist, schon immer war und auch immer sein wird. Und Bugs in OSX werden sowieso immer mit dem Leitspruch "Its a Feature, not a bug" behandelt…

    Das damit immer wieder rumgeflamed wird geht einem irgendwann dann auch auf die Ketten, wenn man bei nem Treffen immer wieder gefragt wird "Ihhh, ist das ein Thinkpad was du da hast? Hihi, warum hasten keinen Mac genommen?".
    glau
    Ich würde sogar gerne als Zweitrechner nen Mac haben, aber ich habe glaube einfach zuviel Angst davor so zu werden wie die Leute die mir so in letzter Zeit mit nem Mac über den Weg gelaufen sind.

    Ich für meinen Teil frage mich immer noch warum ich nen Mac brauche wenn ich zum Arbeiten doch nun nen stink normalen Texteditor und mein Photoshop benötige…

    Ich denke jeder sollte einfach jedem seine Ruhe lassen, den jeder hat einen anderen Workflow, und warum sollte jemand der bisher wunderbar mit seiner Arbeitsumgebung klar kam auf einmal wechseln? Nur weil er nicht "Cool" ist wenn er keinen Mac hat?

  14. Marc

    Das schöne daran ist einfach, es funktioniert und wenn ich will kann OS-X noch soo viel mehr. Alles eine frage der Bereitschaft auch wirklich umzusteigen. Ansonsten ist die Aussage lächerlich!

    Lustig, sowohl mein Windows Vista, als auch früher mein Windows XP haben immer einfach funktioniert. In den Jahren mit Windows XP und Windows Vista hatte ich nie ein Problem – okay, ein mal hatte ich ein Bluescreen. Ein einziges Mal, mein Gott… aber ich hatte nie ernsthafte Probleme. Windows ist sicherlich kein schlechtes System, egal wie oft das behauptet wird. Genauso wenig sind Mac OS X und Linux (ich nutze neben Windows auch Fedora Core Linux 8) schlechte Systeme. Jedes OS hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

    Und dass viele nicht bereit sind auf Mac zu steigen ist kein Wunder, wer will schon ein System haben, das man nur auf der überteuerten Hardware des Herstellers nutzen kann? (einer der Nachteile von Macs)

  15. Xel

    Also mal ganz ernsthaft – nix gegen deine Kollegas – es ist schon ein klitze kleines bisschen verwunderlich, wenn sich jemand ein (vergleichsweise teures) MacBook Pro kauft um dann Windows drauf zu installieren… Bei nem iMac oder MacBook Air hät ichs ja noch verstanden, da kommt dann eben ne echte Designleistung dazu, aber das "normale" MacBook Pro hat bei mir keinen besonderen Stellenwert, der den erhöhten Preis rechtfertigt (mal davon abgesehen, dass man nur auf Apple Hardware MacOS nutzen kann bzw. darf – was natürlich durchaus positiv ausgelegt werden kann, wobei man natürlich auch die weniger eleganten Lösungen von MS nutzen kann.)

    @"Steve-Jobs-Groupie"s: Wie wärs mal mit für Windows-User verständlichen Argumenten? Als Dosennutzer (manchmal durchaus wider Willen) hätte ich ja ein paar anzubieten… und wenn es einfach nur die um einen Tick bessere Usability (siehe intelligente Mausbewegungen, siehe eine Leiste mit Buttons, bei denen die Buttons wirklich am oberen Bildschirmrand sind, man also selbst mit 10km Anlauf nicht dran vorbei kommt) gepaart mit der Tatsache, dass es schlichtweg weniger Malware für Macs gibt(rentiert sich halt nicht :mrgreen: ).

  16. Peter

    Ob es wohl der rechte Zeitpunkt wäre, mich als Linux-Nerd zu outen?

    Und zu sagen, dass ich damit seit Jahren perfekt fahre und auch Websites fabriziere?

    Und sowohl Windows als auch die ganze Applei für unfrei, unflexibel, überteuert und damit unbenutzbar halte?

  17. Martin

    eine Leiste mit Buttons, bei denen die Buttons wirklich am oberen Bildschirmrand sind, man also selbst mit 10km Anlauf nicht dran vorbei kommt

    Ähm, die Knöpfe, die bei Vollbildfenstern unter Windows ganz oben sind, sind doch bis zum Bildschirmanschlag bedienbar. Und seitlich gehen die auch bis ganz an den Rand (die Menüleiste auch).

  18. Xel

    die Knöpfe, die bei Vollbildfenstern unter Windows ganz oben sind, sind doch bis zum Bildschirmanschlag bedienbar

    Was fürn Windows hast du denn??? Oder redest du von den Buttons mit "Fenster schließen", "Minimieren" und "Verkleinern"?

    Ich rede von sowas wie "Datei", "Bearbeiten", "Ansicht" …
    Denn darüber ist noch ne Leiste die nichts kann außer das Fenster beim doppelklick zu verkleinern.

    Ich sage ja nicht, dass das extrem schlimm währe, aber bei Mac ist das eben nen Tick besser gelöst. Außerdem sind die Knöpfe da IMMER oben, egal ob das Fenster Vollbild ist oder nicht.

  19. joerg

    @Perun

    @Jörg,
    Deine Beiträge flachen ab!
    Noch ein Steve-Jobs-Groupie, was?

    Nun ja, ich arbeite derzeit mit XP und OSX und bin froh, das Betriebssystem in meiner Freizeit selbst aussuchen zu können. Trotzdem verstehen ich nicht so recht was du mit diesem Artikel bezwecken möchtest. Das beste Betriebssystem gibt es nicht, und das ist dir bestimmt klar, denke ich. Jeder muss für sich den besten Kompromiss finden, oder mehrere Systeme installieren.

    Kennst du eigentlich OSX?

  20. Perun

    Trotzdem verstehen ich nicht so recht was du mit diesem Artikel bezwecken möchtest.

    Ich wollte mit dem Beitrag nix bezwecken

    Das beste Betriebssystem gibt es nicht

    Habe ich etwas anderes behauptet?

    Kennst du eigentlich OSX?

    Ja … und jetzt.

    Ich würde dir einfach mal raten, dir den Beitrag noch einmal durchzulesen und noch einmal durch zuschauen was ich und was andere gesagt haben … ach ja, nimm nicht alles toternst, was ich lediglich niedergeschrieben habe war eine Anekdote am Rande nichts mehr und nicht weniger. Kein Grund sich in die Hose zu machen und persönlich zu werden.

  21. joerg

    Ja … und jetzt.

    Nichts, war nur eine Frage.

    nimm nicht alles toternst

    Du aber auch nicht.

    Kein Grund sich in die Hose zu machen und persönlich zu werden.

    Mache ich schon lange nicht mehr. 😉 Persönlich wollte ich auf keinen Fall werden, wie kommst du darauf? War wirklich nicht meine Absicht, wenn das so ankam.

  22. Christian K.

    Also, als "neutraler" Leser kann ich nur sagen:

    Leider habe ich keinen Apple mehr, denn Mac OS- X ist dank Aqua das beste Linux aller Zeiten: 100% Dummy- tauglich!!! Gestört hat mich am Mac OS- X nur, dass es proprietäre Software ist, aber jede Menge GNU- Software integriert hat: Also bei der freien Software viel nimmt, aber kaum etwas gibt. Daher bleibe ich auch jetzt, wo Mac OS -X für die PC- Architektur verfügbar ist, lieber beim freien Linux.
    Nach einer tränenreichen Zeit der Einarbeitung in SuSE Linux 7.x sind auch diese Linuxsysteme mittlerweile fast idiotensicher. (Arbeite im Moment mit OpenSuSE 10.2)

    Windows XP SP2 ist leider keine Alternative. Zwar wurde die kaum fassbare Sicherheitslücke der "passwortgeschützten" Benutzeranmeldung längst behoben, von einem sicherheitsspezifisch "funktionierendem" System kann aber trotzdem bei Weitem nicht die Rede sein…auch finde ich es symptomatisch, dass ein maßgebliches Mitglied des W3C (Microsoft) es nicht schafft, einen Browser zu integrieren/programmieren, der W3C- Standard konformes HTML interpretieren kann (von XHTML oder SVG ganz zu schweigen 🙄 )

    Der weiter oben erwähnte hohe Energieverbrauch ist ein weiteres Indiz für die Mangelhaftigkeit dieser Software: Windows XP SP 2 ist meilenweit davon entfernt, Hardware- Ressourcen auch nur ansatzweise effizient nutzen zu können… schade eigentlich, die Benutzeroberfläche ist ja ganz nett. 😉

  23. Jan

    Die anderen Beiden schwiegen?
    Komische Mac-User die du da kennst… Die Mac’ler die ich kenne, würden sich mit riesigem Tara auf den armen Windows-User stürzen und ihm hunderte Argumente an den Kopf werfen, warum Macs einfach besser sind. 😆

  24. pixeltunes

    Vista ist das beste Windows aller Zeiten. Ich bin jeden Tag aufs neue heilfroh den Schritt von xp SP2 auf Vista getan zu haben.

    Ich hatte MAC OS-x, fand es gut aber brauche es heute echt nicht mehr.

  25. Reiner

    Gibts dafür auch eine nchvollziehbare Begründung oder ist das so eine klare Tatsache, dass man dazu nichts weiter sagen muss?

    Ich brauche dafür auch keine Begründung. Mein Vista-Laptop läuft sehr stabil – wie auch mein XP-PC.
    Allerdings experimentiere ich auch nicht rum!
    In erster Linie brauche ich beide beruflich als Mediengestalter.

    Kann das Rumgenörgele über Windows echt nicht verstehen ❗

  26. Xel

    Ich brauche dafür auch keine Begründung. Mein Vista-Laptop läuft sehr stabil – wie auch mein XP-PC.

    Wenn bei dir beides funktioniert, bedeutet das ja nicht, dass Vista besser ist und das war die eigentliche Frage dahinter, denn bei dem "besten Windows aller Zeiten" sind alle anderen OS ja sowieso außen vor. (mal davon abgesehen, dass genau dieser Satz eine Behauptung ist, die Win98 auch heute noch bei der Installation von sich gibt 😈 )

  27. Seb

    Ich finde es faszinierend, wie Mac-User immer wieder an die Decke gehen, wenn man ein Windows-System über "ihr" eigenes stellt.
    Über besser oder schlechter lässt sich halt schwer streiten, da beide Systeme ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Übrigens sind immer diejenigen die aggressivsten Nichtraucher, die selber vor kurzer Zeit aufgehört haben (hoffentlich versteht jeder diese Analogie).

    btw: Geschrieben auf einem MacBook Pro mit 10.5. 😉

  28. Manu

    Hey Ho, :mrgreen:

    also ich hätte zu gerne einen Mac, weil es so viele geile Features gibt, wie Garageband, Logic usw.! Vllt werde ich mir auch irgendwann mal sobald ich das nötige Kleingeld habe einen zulegen 😉 !

    Aber auf der anderen Seite frage ich mich auch immer:

    Ich finde es faszinierend, wie Mac-User immer wieder an die Decke gehen, wenn man ein Windows-System über "ihr" eigenes stellt.

    Da denke ich mir auch bloß immer meinen Teil, wenn die dann anfangen über Windows abzulästern… hehe… ich kann wirklich sagen, dass ich mit Vista nur schlechte Erfahrungen gemacht habe und ich es auch nach 2 Tagen nicht mehr ertragen konnte (Weiß noch nicht, was sich jetzt durch das SP 1 geändert hat). :mrgreen:

    ABER Windows XP ist nun wirklich ein sehr geiles Betriebssystem! Ich weiß nicht was manche Leute anstallen, dass der PC andauert abstürzt usw. Also ich benutze XP nun seit mehreren Jahren und ich muss echt sagen, das passiert vllt zweimal im Jahr, und dass bei täglicher, voller Belastung?! Ich finde wirklich, dass XP ziemlich stabil läuft! :mrgreen:

    Naja ich kann nur sagen, dass beide Betriebssysteme ihre Vor- und Nachteile haben und dass viele Windows-User oft nur zu faul sind sich auf OS X umzugewöhnen.

    Also, (Viele) Mac User nicht ganz so arrogant und Windows User nicht ganz so faul! 😉 hehe

    Viele Grüße, Manu!

    http://www.manupape.de 😀

  29. zicke-zacke111

    ich will mir auch en macbook kaufen kennt ihr en guten vertreter der macbooks verkäuft und was ist grad so der beste für 1500€?

  30. PS

    Ich habe auf einem MacBook AIR XP installiert. Funktioniert so weit o.k. ausser ein paar "Details" (wer kann mir helfen?)
    1. rechte mouse pad taste funktioniert nicht.
    2. kann man eigentlich nur das xp installieren, ohne die mac betriebssoftware? (wuerde speicher auf der HD freimachen..)
    3. automatische Bildschirmhelligkeit funktioniert nicht.
    4. da ich den mac in den USA kaufte, hat die tastatur keine umlaute bei ae, oe etc., wo sind diese versteckt??

  31. fiddler

    ich hatte standart-mäßig Windows XP SP2 auf meinem Rechner, eigentlich war ich recht zufrieden, sicher gibt es bei Windows einige Sachen die man verbessern könnte/müsste. Das denkt man besonders wenn man mal wieder vor seinem PC sitzt und diesen verdammten Bluescreen vor sich hat. Microsoft war mir bis dahin vorheriges Jahr -ich will nicht sagen sympatisch- , aber ich war schlicht und einfach zufrieden. Als mein Windows jedoch aus heiterem Himmel ein 2.Mal aktiviert werden wollte und ich die Microsoft Support Hotline ( es war ein Kunststück diese im Internet aufzuspüren ) anrufen musste und diese mir 72 Euro in Rechnung stellten änderte sich meine Meinung blitzartig. 72 Euro für einen Fehler, den ich nicht mal verursacht habe sondern Microsoft, zu zahlen war mir dann doch zu fiel.

    Ich dachte gut, Xp ist mitlerweile auch in die Jahre gekommen, versuchst du’s halt mal mit Vista. Ich will jetzt nicht beleidigend sein, aber dieses "Betriebssystem" bereitete mir nur Ärger (mangelnde Kompatibilität von Software ,insbesondere Spiele, dauernde Abstürze, ein sehr instabiles System, meine Hardware wurde (wie ich subjektiv empfand) schlecht ausgenutzt, ich bin und war der Meinung dass mein PC früher mit Xp wesentlich besser lief ).

    Also, sprach ich , vor einem Monat, jetzt muss ein iMac ran. Und was kann ich sagen rundm zufreieden. Einmal hatte ich ein Problem , dieses wurde jedoch von der Kompetenten Mitarbeiterin am Telefon gelöst ( und dazu KOSTENLOS möchte ich betonen 🙂 ). Auch hier gibt es einige Sachen die sicherlich verbessert werden könnten.

    Mein Fazit: Wie schon erwähnt haben beide Systeme ihre Vorteile. Jedoch zerstört Microsoft seine Kundenzufriedenheit wesentlich durch sein schlechten Support (von mir und vielen Bekannten so empfunden) und der Instabilität seines Betriebsystems !

    So fertig ! 😯

  32. Pingback: Internet Explorer Weltrekord - Seite 3 - XHTMLforum

  33. jan

    Hallo!

    Ich will mir ein neues Laptop kaufen. Habe schon viel vom Macbook gehört. Ich möchte gerne ein Macbook haben, weil ich zum einen neugierig auf den Apple bin und zum anderen, weil ich neben OS X dann auch XP installieren möchte. Und das aus zwei Gründen. Ich hab noch Software, die nicht auf Vista auf meinem Desktop läuft. Und dann arbeitet die Schule mit dem Office von Microsoft. Gibt es sonst Kompatibilitätsprobleme?

    Viele Grüße
    Jan

  34. raminoch

    Ich weiß nicht, Windows auf einen Mac installieren? Da kann ich auch gleich in eine Kirche pissen, kommt aufs selbe raus. Ein Sakrileg!! 😆 😆 😆

  35. Hans Blix

    Wahrscheinlich hat der "Windows-auf dem-Mac-Nutzer" einfach so simple Funktionen wie Offline-Dateien benötigt, damit er von unterwegs auf Netzlaufwerke zugreifen kann. Sowas gibts leider bei OSX auch immernoch nicht und ist ein Grund warum wir auf den MacBooks Windows einsetzen. Falls jemand eine stabile und nutzbäre Möglichkeit kennt, OSX eine derartige Funktion zu verpassen möge er es mir hier bitte bitte verraten!

  36. micha149

    Mein einziger Grund, Windows auf meinem MacBook einzusetzen, ist der IE6! MacOS ist das wohl schönste, bedienbarste und stabilste Betriebsystem.

  37. karl

    Nun ja, dieses Klicki-Bunti-MacOS ist wohl nicht jedermans Sache. Das von Windows kann man immerhin deaktivieren… und ansonsten: Die Bedienung eines Macs muss man mögen, effizient oder so ist sie nicht.

  38. Karsten

    Mahlzeit,

    also hier scheinen beide Parteien vertreten zu sein. Ich schließe mich Jan an, würde den Apple MacBook Pro 15,4 Zoll favorisieren aus 2 Gründen. Die Hardware die Apple da integriert ist hochwertig, GF9600GT, 4GB DDR3 Ram Prozessor Takt bei 2,4 oder 2,66 mit L2 3-6MB , Verarbeitung des Books ebenfalls aus einem Alublock geschnitztes Keyboard, Display der Hammer, der Preis liegt bei ca. 1100- 1300 EUR. Das gleiche müsste ich für ein Vaio mit Vista ausgeben oder ein Acer mit Vista. Hätte aber kein "besonderes Notebook" wie den Apple. Vista ist deutlich schlechter als XP, Resourcenfresser vor dem Herrn. Ich nutze XP seit Jahren und nach ME oder Win98 oder 2000 ist es mom. DAS OS für mich.

    Bin also sehr interessiert an einem MacBook was mich bis dato abhält zuzuschlagen ( Media Markt 30 Jahre -19% MWST ) ist die Kompatiblität einiger Programme und die Einschränkung an Games. Klar kann ich auch XP auf ner Partition installieren, wenn der Aluhaufen dann permanent laut am surren ist, wirds nervig. Also entweder auf Programme verzichten und schauen wie es mit Progs bei Mac aussieht oder halt nen Apple Like / Vaio mit Resourcenfresser OS….oder warten bis Win7 draussen ist und alle Lapps mit GDDR3 ausgestattet verkauft werden….

    So long…. 🙄
    Karsten

  39. Kevin

    omend all zsammen ^^

    Vasteh nedd warum ihr ufn MacBook en annares
    Betriebssystem druff machen wolle.
    Wenn na iwazeugter Windows nutzer sin dann kääfe
    euch Windows kompatible Laptops/Notebooks !!,
    un futscheln nedd an dene rum [;

    alèh

    PS. : Die meischden MacBook’s sind noch nich ausgereift.
    Folge : Abstürze, Defekte, lästige Reperaturarbeiten
    und dazu bietet "apple" einen nedd zufrieden
    stellenden Servicé.
    .

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

WordPress-Schulungs­unter­lagen

Anleitung für Autoren und Redakteure
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die redaktionelle Betreuung einer WordPress-Installation.

Handbuch für Administratoren
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die technische Betreuung einer WordPress-Installation.

Anschauen