WordPress & Webwork

Windows: Movie Maker vs. Movie Maker Live

Ich gehöre zu der Spezies Webworker der sich im Schnitt so alle 11-12 Monate mal mit dem Thema Video, Screencasts & Co. beschäftigt. Dem entsprechend sind meine Kenntnisse und auch Anforderungen an die Software. Ich habe gestern ein kleines Testvideo mit Fraps aufgenommen.

Anschließend habe ich die ca. 1,2 GByte große Datei in Movie Maker von Vindows Vista (Version 6.0) importiert, das Video mit einem Audiokommentar versehen und anschließend ein Vor- und Nachspann hinzugefügt.

Windows Vista: Movie Maker und die Zeitachse

Die Zeitachse auf dem Movie Maker 6.0 (Windows Vista)

Dann exportiert und auf YouTube hochgeladen. Wie gesagt kein Meisterwerk, aber für mich reicht es. Vor allem bin ich als Lowlevel-Filmer froh, dass ich auf dem Rechner eine Software wie Movie Maker habe.

Ich kann die Zeitachse manipulieren, das aufgenommene Video im Nachhinein besprechen … was man eigentlich immer empfiehlt, das Audiosignal lauter machen und kinderleicht Ab- und Nachspann hinzufügen und bearbeiten. Ich besitze zwar auch eine Vollversion von Camtasia 6, aber dort empfinde ich das nachträgliche bearbeiten von Videos nicht so intuitiv, wie das bei Movia Maker ist.

Lange Rede kurzer Sinn, jetzt komme ich zudem worauf ich eigentlich hinaus will. Bekannter weise gehört Movie Maker seit Windows 7 nicht mehr zum Lieferumfang. Das wurde wie das E-Mail-Programm und die Fotogalerie in das Download-Paket mit dem Namen Windows Live Essentials Beta ausgelagert.

Ich habe gedacht ich teste es mal, immerhin handelt es sich hierbei um die Version 15.4.x (gegenüber 6.0 von Vista). Daher dachte ich, vielleicht sind da nette Neuerungen drin. Pustekuchen, nicht nur, dass keine für mich interessante Funktionen hinzugekommen sind, es fehlen in der Live-Version wichtige Funktionen: es ist keine Zeitachse mehr vorhanden und ich kann ein Video nicht mit einem Audiokommentar versehen.

Microsoft was soll das? Wen wollt ihr verarschen? Und was mich noch ärgert sind die ganzen Jubelperser in der "IT-Fachpresse". Bejubeln Ribbons und ein bisschen Facelifting als die Weisheit schlechthin ("Windows 7: Windows Vista was es hätte sein sollen") und verschweigen fehlende Funktionen in Vergleich zu der Vorversion.

Ich stand kurz davor mir im herbst Windows 7 zu bestellen, werde es jetzt aber sein lassen, verarschen kann ich mich selber. 🙁

10 Reaktion(en)

  1. Jott

    Na gut, das ist ärgerlich… Aber die Vorteile von Win 7 gegenüber Vista sind ja nun nicht von der Hand zu weisen. Das ist wie Tag und Nacht…

    1. Perun

      Hallo Jott,

      Na gut, das ist ärgerlich… Aber die Vorteile von Win 7 gegenüber Vista sind ja nun nicht von der Hand zu weisen. Das ist wie Tag und Nacht…

      bin gespannt auf die lange Auflistung. 🙂

  2. Dirk Schulze

    Wenn du Ubuntu auf irgendeinen deiner Rechner hast kannst du "Kdenlive" als Videoschnittprogramm nehmen. Ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, wie auch der Movie Maker, aber das ist ein professionelles Programm, was noch nicht ganz mit Adobe Premiere mithalten kann aber auf den besten weg dahin ist. Zur not kannst du dir eine Debian LiveDvD von Kdenlive Homepage runterladen und ohne installation das Programm benutzen.

    1. Perun

      @Dirk,

      das Ausweichen auf Linux ist hier nicht notwendig, weil ich hier auf Windows Vista noch die vollständige Version von Movie Maker habe, die ist für mich ausreichend. Meine einzige Konsequenz ist das ich momentan nicht auf Win 7 wechseln werde und daher auf Windows 8 warten werde.

  3. MacUser

    Ich schneide seit Jahren via Mac meine Videos und muss eingestehen, dass mir keine freie Videoschnittsoftware (weder Mac noch PC) bekannt ist, die vob-Files einer VIDEO-DVD importieren kann. Nun gibt es MovieMakerLive und kann das !!!!!!! Ich bleibe MacUser – muss aber diese Win-Software dafür loben. (Am Mac muss ich – um Videos von einer DVD (gemultiplext – mpeg2) zu schneiden – erst einmal konvertieren…..

  4. Stephan

    Ich kann Jott bestätigen. Ich habe Vista auf meinem PC gehabt und war -wie viele Windows-User- absolut enttäuscht von der Perfomance und der Stabilität. Windows 7 ist aus meiner Sicht und nach meinen Erfahrungen in dieser Hinsicht um Längen besser. Aber es stimmt, die Funtkion von Movie Maker wurde leider beschnitten. Daher nutze ich Magix.

    1. Perun

      Ich habe den Vergleich zwischen Win XP Sp3 und Win Vista auf dem gleichen Rechner. Keine Performance-Unterschiede im Gegenteil, bei manchen Spielen habe ich unter Vista ein paar fps mehr und beide System sind bzw. waren absolut stabil.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.