WordPress & Webwork

Den WordPress-Entwicklern ist anscheinend langweilig

Editor-Tabs in WordPress Gerade drüben bei Monika gelesen, dass ab WordPress 3.5 der Tab für den HTML-Editor nicht mehr mit HTML sondern mit Text beschriftet sein soll. Da fragt man sich ob den WordPress-Entwicklern langweilig ist und ob sie evtl. nicht genug ausgelastet sind?

Bei WordPress gibt es genug Sachen, die man angehen könnte, wie zum Beispiel eine komfortablere Medienverwaltung, dass der Nutzername admin bei der Installation nicht mehr vorbelegt wird, oder dass der Benutzername nicht gleich Autor-URL ist etc.

Man muss sich dann nicht irgendetwas aus den Fingern saugen und umändern. Zum einen bringt diese Änderungen keinen Vorteil für niemanden, der Tab heißt seit Jahren HTML, es wird für Verwirrung sorgen – denn sowohl in den visuellen als auch in den HTML-Editor kann man Text einfügen – und diverse Bücher, E-Books, Anleitungen und Seminar-Unterlagen müssen deswegen aktualisiert werden.

Das ist ein Paradebeispiel für blinden Aktionismus.

16 Reaktion(en)

    1. Vladimir

      @Dominik,

      mit fehlt für diesen Schritt eine logische oder besser gesagt nachvollziehbare Begründung. Und so lange es die nicht gibt, gehe ich davon aus, dass euch bzw. den Leuten, die dass entschieden haben, arg langweilig ist.

  1. Markus

    @Vladimir:
    Ich würde es vielleicht nicht so krass ausdrücken, aber im Grunde genommen hast Du Recht.
    Ich bin alles andere als ein alter WP-Hase, aber gerade Deine genannten Vorschläge sind mir auch schon durch den Kopf gegangen – und dann kommt so eine "wichtige" Änderung wie die Umbenennung des Editors.
    Langweilig ist den Entwicklern sicher nicht, aber das Verständnis für so manche "Weiterentwicklung" (?) fehlt mir auch. Und die wirklich praktischen Änderungen kommen nicht… Ist natürlich Ansichtssache.
    Nichts für ungut!
    😀

  2. Michael

    Ich halte das ebenso für überflüssig wie die redundanten Designfunktionen im Backend.

    Aber wie Dominik schon sagte, jeder vertritt da andere Interessen.

    Mir wäre beispielsweise eine überarbeitete Galeriefunktion wichtiger (das einfache Hinzufügen von Bildern zu bestehenden Galerien ohne den Shortcode zu bearbeiten – und unabhängig davon ob ein Bild bereits irgendwo verwendet wird oder nicht).

  3. Latz

    Lest Euch doch einfach mal das Ticket durch, dann wird die Umbenennung vielleicht etwas plausibler. Kurz zusammen gefasst: Das eine ist ein "Visueller Editor", das andere ein "Texteditor".

    Ich finde es im Übrigen richtig, dass sich auch die "Lead Developer" Gedanken um so kleine Dinge machen und nicht und nicht immer nur die offensichtlichsten Baustellen bearbeiten. Eine gute Software besticht nicht durch nur tolle Features, sondern auch dadurch, dass die Kleinigkeiten stimmen (siehe dazu "Little Big Details".

    Wer Bücher über Software schreibt, sollte darauf gefasst sein, dass sich diese ändert, ansonsten hat er sich das falsche Betätigungsfeld ausgesucht.

    1. Vladimir

      @Latz,

      Lest Euch doch einfach mal das Ticket durch, dann wird die Umbenennung vielleicht etwas plausibler.

      habe ich bereits schon. Ist dennoch keine nachvollziehbare Erklärung.

      Das eine ist ein "Visueller Editor", das andere ein "Texteditor"

      Weder ist das eine ein visueller Editor (ich tue ja nicht wie im Illustrator Blöcke verschieben) noch ist das andere wirklich ein richtiger Texteditor. Daher sind die beiden Bezeichnungen auch jetzt nicht wirklich richtig. Und wenn es auch nach der Änderung nicht richtig ist, warum ändert man das ebenso wenig richtige … was sich aber bis jetzt bewährt hat.

      Auch kleine Änderungen sind wichtig … wenn sie sinnvoll sind und auch einen Mehrwert bringen. Und das hier ist eindeutig nicht der Fall.

      Wer Bücher über Software schreibt, sollte darauf gefasst sein, dass sich diese ändert, ansonsten hat er sich das falsche Betätigungsfeld ausgesucht.

      Netter Versuch mich aus der Ruhe bringen zu wollen. Klappt aber nicht. 🙂

      Mich macht es nur etwas nachdenklich, wenn junge Leute nach der Devise "wenn dir etwas nicht gefällt, dann musst du es hinnehmen" handeln. Das ist für eine freie, demokratische Gesellschaft Gift.

  4. Nico

    @Latz
    Vladimir hat schon recht. Denn meiner Meinung nach kann man in einem echten Texteditor, keine HTML-Codes einfügen ^^

    Desweiteren fällt mir auf, dass das Admin-Backend immer langsamer wird.

  5. Marcus

    Ich glaube auch, das es – allein schon aufgrund der momentanen Hacker-Welle (vor allem) in deutschen Blogs andere Baustellen gibt, die deutlich dringender sind als eine Button-Umbennung von HTML nach TEXT!

  6. Andyt

    Leistungsoptimierung wäre sicher angebrachter als sich um unpassendere Änderungen Gedanken zu machen. Auch die Sicherheit sollte nicht vergessen werden. Beides Themen, die man den Vorzug geben sollte. Seit Version 3.1 ist WordPress allgemein immer wieder langsamer geworden – zumindest ist das meine Erkenntnis.

    Im Übrigen passt HTML sehr gut, da es in meinen Augen ein HTML Editor ist. Ich gebe bzw. sehe dort HTML-Code. Das passt sehr schön bei jeder Erklärung zu diesem Thema. Wenn man möchte, dann könnte man noch "Quellcode" verwenden, aber "HTML" reicht.

  7. KingOli

    @Nico

    Vladimir hat schon recht. Denn meiner Meinung nach kann man in einem echten Texteditor, keine HTML-Codes einfügen

    Das ist falsch. Ein Texteditor ist zum Editieren von Text da. HTML-Quellcode ist nur Text.

    Der visuelle Editor dagegen ist, was vermutlich die meisten Menschen mit einem HTML-Editor verbinden – nämlich ein WYSIWYG-Editor, oder zumindest der Versuch davon.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

WordPress-Schulungs­unter­lagen

Anleitung für Autoren und Redakteure
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die redaktionelle Betreuung einer WordPress-Installation.

Handbuch für Administratoren
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die technische Betreuung einer WordPress-Installation.

Anschauen