WordPress & Webwork

Wunschliste für WordPress 4.4

Was wünscht Ihr Euch für WordPress 4.4?

Nachdem WordPress 4.3 erschienen ist und u. a. durch folgende Neuerungen überzeugt:

  • Favicons im Backend hochladen und festlegen
  • Menü im Frontend anpassen (Customizer)
  • Formatierungskürzel im Visuellen Editor
  • sicherere Passwort-Vergabe
  • übersichtlichere Listenansichten im Backend (Beiträge, Seiten etc.)
  • standardmäßig deaktivierte Kommentare für Seiten
  • prominentere Platzierung des Anpassen-Links in der Adminleiste des Frontends (jetzt eigenständiger Punkt)

ist es an der Zeit sich Gedanken zu WordPress 4.4 zu machen. Deswegen ruft Scott Taylor dazu auf ihm mitzuteilen was wir uns wünschen.

Was wünscht Ihr Euch für WordPress 4.4?

Die Veröffentlichung für WordPress 4.4 ist für Dezember 2015 geplant.

43 Reaktion(en)

  1. JUICEDaniel

    Zwei Dinge:

    1. Front-end-Editor (ist ja eh schon lange im Gespräch, dachte ich) – hat z.B. auch Chorus von Vox
    2. Split-Screen-Backend-Editor (optional) – wie bei Ghost

    Klar gibt es Plugins dafür. Aber alles, was von Haus aus integriert ist, ist deutlich besser.

    1. Harry

      Dito!!
      Frontend Editor ist bei vielen anderen Systemen Standard und für Redakteure eine große Erleichterung. Aus meiner Sicht ein MustHave!

  2. Tobi

    Naja Version 4.3 ist jetzt nicht so der Hit. Einzig die Icon-Funktion und das standardmäßige Deaktvieren von Kommentaren bei Seiten empfinde ich als sinnvoll.

    Die Änderungen im Editor sind IMO sogar eher kontraproduktiv. Die neue Leiste, die beim Klick auf einen Link erscheint ist schrecklich nervig und auch das halbgare Markdown ist eher ein Rückschritt.

  3. meyrose

    Den Vorteil der Favicons hattest Du ja schon angekündigt und ich wollte das gestern machen. Finde unter den allgemeinen Einstellungen die Stelle aber nicht. Ist es doch woanders platziert?

      1. meyrose

        Danke für die Antwort. Das belasse ich es bei der alten Methode, die bei mir klappt. Ich lade es via FTPServer mit zu den Blogdaten und es erscheint sauber.

      1. Reinhard

        die Standard-Suche isr aber extrem langsam und für größere Blogs wenig geeignet. Die angebotenen Plugins sind zwar wessentlich schneller, aber recht komplex in der Konfiguration.

  4. Daniel

    Toll wäre, wenn das Erstellen von Tabellen im Standard-Editor möglich wäre. Auch wäre es super, wenn in Sachen "Formatierungskürzel" noch mehr tun könnte (evtl. sogar MarkDown komplett implementieren ? ) – Favicon ist in der aktuellen Version auf jeden Fall super. – spart zumindest schon mal ein zusätzliches Plugin 🙂 )

  5. Wolfgang

    Was überfällig ist: Endlich mal eine vernünftige Datumsauswahl mit Kalenderansicht (Date-Picker) bei den Beiträgen und Seiten. Dass man da noch mit Monats-Dropdown und manuellen Tageseingaben arbeiten muss, ist schon längst nicht mehr State-of-the-Art.

  6. Sorbas 48

    Die so als sicher gelobte Passwortfunktion ist eine Katastrophe. Hat schon jemand überlegt, wie es jemanden geht der s5AEWC1&@Nv4f#jXhhd^J^dJ von einem Notizzettel aus in sein Mobiltelefon eintippen soll? Einige meiner Benutzer sind mehr als aufgebracht.
    Es sollte zumindest der Admin wieder die Möglichkeit ein Passwort festzulegen. Es kann ja vom System abgelehnt werden, wenn es nicht ausreichend sicher ist.
    Außerdem war die E-Mail Versende-Funktion sehr hilfreich. Man musste sie ja ohnehin selbst aktivieren.

    1. Tom

      Die neue Passwortfunktion als Diktat gefällt mir auch nicht! Erziehung der User überflüssig, jedenfalls nicht auf diese Art. Außerdem habe ich eh schon immer komplizierte Passwörter vergeben und dies immer meinen Usern ans Herz gelegt, also wo ist das Problem?
      Login Attempt und iThemeSecurity installiert, plus die bekannten Standardvorkehrungen ausgeführt – wo ist WordPress da noch unsicher?

      1. Sorbas 48

        Pflichte ich zu 100 % bei. Vermutlich hat noch keiner der Entwickler versucht 6fiVHJh6g#0$MO2eJSiTOPLp als Passwort in ein Mobiltelefon einzutippen wenn Copy und Paste nicht zur Verfügung steht, nach dem ersten Versuch würde sich das vermutlich ändern.

    2. Steffen

      1. Bei der Installation fragt WordPress nach einem Namen für den Admin, damit nicht alle "admin" heißen.
      2. Bei der Installation erstellt WordPress ein zufälliges Tabellen-Prefix.
      3. Die Unterstützung für Multisites muss besser werden. Für Sub-Sites mit eigenen Domains benötige ich noch immer ein extra Plugin. Bei Seiten mit und ohne HTTPS kommt WordPress immer noch durcheinander und die ursprünglichen Subdomains werden zB bei den Medien weiterhin verwendet.
      4. Ich hätte gerne eine einfache Anbindung meines Blogs an die Community von wordpress.com ohne das ganze Jetpack-Geraffel.

  7. Felix

    Die Möglichkeit Widgets zu kopieren/duplizieren wäre doch mal was. Wer zum Bsp. mit WPML arbeitet, muss sich immer ein neues Multilanguage-Text-Widget holen und dann den Text von der einen Sprache in die andere kopieren…

  8. Ronald

    Was lange überfällig wäre, ist eine Möglichkeit, in den Einstellungen zum Letzte-Kommentare-Widget wählen zu können, ob man dort alle Formen von Kommentaren, also einschließlich Ping- und Trackbacks haben möchte, wie es jetzt Standard ist, oder ob man dort nur reine Kommentare, also ohne Ping- und Trackbacks, angezeigt haben möchte!

  9. Guenter Jean-Pierre

    Hallo
    Ich wünsche mir, dass ich die Verlinkung der verschiedenen Beiträge am unteren Rand eliminieren könnte.
    Vielleicht ist dies schon möglich, aber gefunden habe ich’s noch nicht.
    Vielen Dank im Voraus !
    jpg

  10. Florian

    Hi!
    Feature die ich brauche:

    * "Save & preview" in einem Abwasch-Button beim Bearbeiten von Artikeln oder Seiten. Dieses rum geklicke nervt mich und der Editor braucht zu lang zum laden bzw. aufbau.

    * Moderation für Kommentare ist super! Moderation für Benutzer bzw. einer gewissen Rolle (z.B. einfache Autoren, oder Moderatoren) sollen auch bei bedarf in die Widervorlage, sprich Moderation. (4 Augen Prinzip vor Veröffentlichung)

    LG Florian

  11. Kalle Noltenhans

    Ordnerstruktur für Bilder, ähnlich wie bei Nggallery

    Vier Verkleinerungstufen statt 3 für Uploads von Bildern

    Deaktivieren statt Löschen von Menüpunkten

    Mehrsprachiges Frontend

    1. Mischar Jung

      Eine Möglichkeit, Bilder zu organisieren wäre wirklich super. Wenn der Bildbestand wächst, findet man sich gar nicht mehr zurecht.

  12. Thomas Klinger

    – Endlich eine Sortierfunktion mit Ordnern oder dergleichen für die Medien

    – Abschalten der Links bei Beitragsbildern

    Hat jemand hier jemand Tips für Plugins für die o.a. Funktionen ?

    1. Ronald

      Abschalten der Links bei Beitragsbildern: bloß nicht! Ich benutze Bilder beispielsweise aus Wikimedia Commons, und die sollen mit Verweis auf die Originaldatei (extern) verlinkt werden. Außerdem lässt sich das bei jedem Bild einstellen, aber von Vornherein abschalten: Nein!

  13. Marie P.

    Seit mindestens 100 Jahren wünsch ich mir einen "Reblog"-Button für selfhosted WP-Blogs. Ich sag besser nix zu WordPress 4.3. … Sooo toll finde ich das nämlich nicht!

    Schönen Tag Euch allen!

  14. Thomas

    Hallo liebes Entwicklerteam und alle anderen Beteiligten,

    Sehr schöne wäre ein Kopierfunktion von Beiträgen und Seiten, so ähnlich wie die Produktkopie von Woocommerce.

    Ansonsten bin mit WordPress sehr zufrieden!
    Vielen Dank

    Thomas

  15. Uli

    Was ich mir schon lange bei WordPress wünsche:
    – Medienverwaltung mit Ordnern, das jetzige alles-auf-einem-haufen System führt bei vielen Dateien zu totalem Chaos
    – Mehrsprachige Websites ohne frickelige Plugins erstellen.
    – Meta-Tags bearbeitbar ohne Plugin. Warum soll ich für so was triviales ein Plugin installieren?
    – GUI für Erstellen eigener Userrollen. Warum ist das nicht integriert? Ist doch kein Wunder, dass dann die meisten User immer als Admin arbeiten
    – Akzeptable Performance ohne Installation von Caching Plugins
    – Keine absoluten URLs mehr in der Datenbank, bzw. nur wenn es unvermeidbar ist.
    – Keine serialisierten Daten mehr in der Datenbank. JSON ist besser.

    Es gibt viele Dinge, die WordPress wenn es ein ernst zunehmendes CMS sein will, längst können sollte.
    Aber stattdessen implementiert man unnütze Hipster-Features wie diese Emojii-Scheisse da.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!