Im April diesen Jahres haben wir bereits über die zu erwartenden Features von WordPress 5.5 berichtet. Nun, ca. 1 Monat vor der geplanten Veröffentlichung und während der alpha-Phase, ist es Zeit zu schauen, was davon realisiert wird und welche Features auf spätere WordPress-Versionen verschoben werden.

Angekündigte Features für WordPress 5.5

Automatische Updates für Plugins und Themes (als opt-in-Möglichkeit)

Die Möglichkeit, dass sich Plugins und Themes automatisch updaten hat es in die alpha-Version von WordPress 5.5 geschafft. Per Mausklick kann diese Option für jedes Plugin bzw. Theme einzeln entweder aktiviert oder aber auch wieder deaktiviert werden.

Wordpress 5.5 erlaubt jetzt auto-Updates für Plugins
WordPress 5.5 erlaubt jetzt automatische Updates für Plugins (und Themes)

Diverse Updates des Editors analog dem Gutenberg-Plugin

Der Gutenberg-Editor bietet ab WordPress 5.5 u. a. die folgenden Möglichkeiten:

  • Direkter Zugriff auf den Elternblock
  • Massenbearbeitung von Blöcken
  • mehr Designmöglichkeiten (u. a. Bildbearbeitung im Block, Padding und Ausrichtung für Cover-Block, Festlegung von Farbe für Links, mehr Hintergrundoptionen und Verläufe für Blöcke)
  • Vorschau für Desktop, Tablet und Mobil
  • neue Block-Vorlagen
  • Zugriff auf ein Block-Verzeichnis mit Vorlagen, die installiert werden können

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Nicht geschafft haben es die folgenden Features, auf die wir nun noch etwas länger warten müssen:

  • Blöcke im Widgetbereich
  • Neue Blöcke: Navigation, Inhaltsverzeichnis

Fazit

Während ich die Entwicklung der Auto-Updates von Plugins und Themes kritisch sehe und auch die erweiterten Design-Möglichkeiten einzelner Blöcke nicht immer nur “gutes” hervorbringen wird, bin ich dennoch weiterhin von WordPress und seiner Entwicklung überzeugt.

Ich freue mich definitiv darauf WordPress-Websites in Zukunft nur mit Hilfe des Gutenberg-Editors und eines Standard-Themes umsetzen zu können. Und wer weiß, vielleicht kann man davon hier schon in naher Zukunft etwas sehen… 😉

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Thordis

Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Interessant, was da so geplant ist. Ja, ich sehe das mit den Auto-Updates auch kritisch. Denn es gab mal eine Zeit, da habe ich jedes Mal Blut und Wasser geschwitzt, wenn ein Plugin ein Update bekam. Na klar, das ist lange her, aber irgendwie prägt das.

    Habe ich es irgendwie übersehen? Oder gibt es bisher keine Möglichkeit, einen vorgefertigten Block bulk-artig in alle Artikel einzufügen? Ich denke da an “Abonniere meinen Newsletter”-Blöcke, die vielleicht entstehen, weil man sich erst später dafür entscheidet. Es wäre doch schlau, wenn man das nachholen könnte. Aber wie gesagt: Ich könnte es übersehen haben.

    Antworten

    1. Hallo Henning,

      eine Möglichkeit “bulk-artig” Blöcke in Beiträge einzufügen gibt es nicht. Hierfür müsste man entweder auf ein Plugin zugreifen oder aber das Template entsprechend anpassen.

      Liebe Grüße
      Thordis

      Antworten

  2. Ich sehe die automatischen Updates auch kritisch. Hauptsache ist, dass man diese Funktion auch “einfach” abschalten kann und nicht noch in der htaccess wieder verschiedene Regeln aufstellen muß.
    Ein automatisches Update kann schnell die Webseite crashen.

    Antworten

    1. Hallo Wolf,

      ja, das Aktivieren bzw. Deaktivieren der automatischen Updates erfolgt im Backend und ist somit für jeden “erreichbar”. Auf dem Screenshot oben kann man es für die Plugins sehen, bei den Themes ist es ähnlich.

      Liebe Grüße
      Thordis

      Antworten

  3. Danke für die Zusammenfassung! Genau wie meine Vorredner, sehe ich die automatischen Updates etwas kritisch, vor allem aktuell in Bezug auf WooCommerce, was dann PHP 7.2 voraussetzt.

    Ansonsten bin ich aber echt zufrieden und freue mich auch immer über Updates. Eigentlich ist die automatische Updategeschichte auch kein Problem, da man sie ja explizit anwählen muss.

    Danke nochmal und bleibt gesund!

    Antworten

    1. Hallo Kevin,

      danke und bleib auch du gesund 🙂

      Liebe Grüße
      Thordis

      Antworten

  4. Hi, ich habe ein paar Webseiten die ich mit WordPress betreibe. Durch diese durfte ich dir Erfahrung machen, dass ein Backup vor dem Update obligatorisch ist und man penibel nach den Updates die Funktion der Webseiten kontrollieren muss. Was sicherlich ein Segen in Sachen Sicherheit ist, ist gleichzeitig auch ganz schön gefährlich befürchte ich. Ich werde es aber trotzdem testen. LG Micha

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Thordis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.