WordPress baut eigene Foto-Datenbank auf

Symbolbild: Steg auf dem See

Bilder in Blogartikeln sind wichtig. Nicht nur die Screenshots oder Abbildungen von konkreten Begebenheiten, sondern auch die Artikelbilder, die hÀufig nur symbolisch sind. Sie sind wichtig, nicht nur, weil sie den Beitrag auflockern, sondern weil sie Assoziationen wecken und infolgedessen das Interesse wecken können.

Kommerzielle vs. kostenlose Bilder-Datenbanken

Das Problem ist allerdings, wenn du nicht mindestens langjÀhriger Hobby-Fotograf bist, dass du auf Fotos von anderen ausweichen musst. Seit vielen Jahren gibt es kostenpflichtige Foto-Datenbanken, wo du unter abertausenden von Fotos wÀhlen kannst. Diese kommerziellen Datenbanken haben zwei Probleme: einerseits kosten die Geld und anderseits haben einige von denen recht umfangreiche, strickte und stark einschrÀnkende Regeln.

Daher haben sich vor einigen Jahren diverse kostenlose Bilder-Datenbanken etabliert, die Bilder unter der CC0-Lizenz anbieten. CC0 ist eine der Creative-Commons-Lizenzen und bedeutet, dass dieses Bild je nach Rechtsraum keinem Urheberrecht unterliegt. Da in Deutschland so etwas nicht möglich ist, bedeutet in Deutschland CC0 eine bedingungslose Lizenz. Das heißt, du kannst es kostenlos herunterladen, bearbeiten, auch in kommerziellen Projekten einsetzen und du bist nicht einmal verpflichtet, den Urheber zu nennen.

Das hört sich schön an, zumal sich viele Bilder in diesen CC0-Datenbanken nicht hinter den Motiven, der kostenpflichtigen Datenbanken verstecken mĂŒssen. Aber ein Problem gab es immer. Dadurch, dass diese Datenbanken kostenlos sind, haben diese Portale gar nicht die Manpower, die Bilder zu prĂŒfen.

Daher passierte es in seltenen FĂ€llen, dass Betreiber von Websites in rechtliche Probleme gerieten, weil die Bilder gar nicht unter CC0-Lizenz standen. Es haben Nutzer fremde Bilder als eigene ausgegeben und auf diesen Portalen hochgeladen. Aus welcher Motivation so etwas geschah, kann man nur spekulieren.

Deswegen haben wir uns vor ein paar Jahren dazu entschieden, auf die Bilder-Datenbank Adpic.de zu setzen. Diese Datenbank hat zum einen passable Preise und die Regeln sind einfach, verstÀndlich und weniger strikt als bei anderen kommerziellen Portalen.

WordPress-Photos

Und jetzt komme ich zum eigentlichen Thema des Artikels. Auf WordPress.org wird seit einiger Zeit im Hintergrund an einer eigenen Bilder-Datenbank gearbeitet. Obwohl das Projekt noch nicht offiziell gestartet wurde, befinden sich dort fast 1.440 ĂŒber 2.100 Bilder unter der CC0-Lizenz. Auch das Artikelbild dieses Beitrages stammt von dort.

So wie es ausschaut, werden die zugesandten Bilder geprĂŒft bevor sie freigegeben werden. Damit das in nicht zu viel Arbeit ausartet, ist die Warteschlange pro Nutzer auf fĂŒnf Bilder begrenzt. Mit dieser Vorgehensweise könnte man das Hauptproblem der kostenlosen Datenbanken, welches ich oben beschrieben habe, wenn schon nicht komplett ausmerzen, dann zumindest noch viel stĂ€rker einschrĂ€nken.

Eine EinschrÀnkung gibt es allerdings noch. Momentan werden keine Bilder akzeptiert, auf denen menschliche Gesichter zu sehen sind. Argumentiert wird hier mit rechtlichen Bestimmungen. Die Frage bleibt, ob sich Àndert? Nur Bilder von Landschaften und GegenstÀnden sind zu wenig, um eine ernsthafte Bilder-Datenbank aufzubauen.

Sollte sich das Ă€ndern, sodass auch Bilder von Gesichtern möglich sind und wenn noch mit hoher Wahrscheinlichkeit sichergestellt wird, dass auch nur wirkliche CC0-Bilder dort landen, dann könnte WordPress.org ein weiterer großer Schritt gelingen.

Was meint ihr dazu? WĂŒrdet ihr die Datenbank nutzen und falls ja zu welchen Bedingungen?

Diesen Beitrag teilen:

Verwandte BeitrÀge:

3 Kommentare

  1. Ja, Probleme mit “Gratis”-Bildern sind leider hĂ€ufiger, auch meine Betreiber hatten damit schon zu tun und den Streit verloren. Auch trotz der (lt. AGB ĂŒberflĂŒssigen) Credits-Angabe! Bildspinnen sitzen halt in jeder Ecke des Netzes und lauern auf Opfer …
    Hoffentlich kann die WP eigene Bild-DB das besser regeln – Danke fĂŒr den Tipp!

    Idee: Da wÀre halt auch gleich ein passendes Plugin toll, so nach Vorbild des alten https://wordpress.org/plugins/pixabay-images/.
    Fazit: Ja, meine Betreiber und ich selbst werden die neue Bild-DB nutzen.

    OT: Dzt. beschĂ€ftigt mich aber ein scheinbar unlösbares technisches Problem mit den Beitragsbildern: Auch wenn man sich an alle Regeln hĂ€lt (GrĂ¶ĂŸe, DarstellungsgrĂ¶ĂŸe, Komprimierung, uvam,) ist es bei jedem getesteten Theme so, dass das Beitragsbild (ab Desktop/Laptop Breite) um eine Spur schlechter aussieht als dasselbe Bild im Beitrag.
    Auch nach Tagen komme ich nicht darauf, wieso das so ist.
    Fazit: Nach der WP/CP-Kommentar-LĂŒcke das nĂ€chste Problem, ĂŒber das nur ich stolpere …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.