perun.net – WordPress & Webwork



WordPress: dank Jetpack komfortabel via E-Mail bloggen

Von am 14. 11. 2012 um 19:11 – Aktualisiert am 16. 11. 2012 um 12:48

Seit Jetpack 2.0 gibt es die Möglichkeit Beiträge per E-Mail zu publizieren. Hier ein kurzer Test.

Damit wir es direkt am Anfang klarstellen: dieser Beitrag ist in Mozilla Thunderbird 16.0.2 entstanden. :-)

Ich habe neulich über Jetpack 2.0 berichtet und die Neuerungen kurz erwähnt. Mit dabei ist seit dem auch das Modul, mit dem man per E-Mail bloggen kann.

Wie ich schon damals geschrieben habe, ist dies an sich nichts Neues. WordPress selber kann dies schon seit einigen Jahren und es existieren diverse Plugins, die diese Funktionalität erweitern.

Allerdings hat Jetpack ein paar Vorteile auf seiner Seite. Zum einen erweitert Jetpack die Funktionalität des E-Mail-Bloggens und zum anderen ist es komfortabler: man muss sich nicht wie bei der Bordfunktion darum kümmern, zum Beispiel durch einen Cron-Aufruf, dass der Artikel auch veröffentlicht wird.

Ein weiterer Vorteil ist durch die Verbreitung von Jetpack gegeben: schon alleine durch das Statistik-Modul ist Jetpack auf vielen zehntausenden Installationen bereits im Einsatz. Und wer bereits Jetpack aktiviert hat, wird eher das E-Mail-Modul aktivieren als das er dafür ein zusätzliches Plugin installiert.

E-Mail-Programm anpassen

Um die volle Funktionalität zu erreichen, empfiehlt es sich das E-Mail-Programm so einzurichten, dass die Nachrichten im HTML-Modus verfasst werden. Erst hiermit kann man den Text ordentlich auszeichnen: Listen, Verlinkungen, Überschriften etc. Ich denke mal das sollte klar sein, aber da hier auch Einsteiger mitlesen erwähne ich es trotzdem.

Darüber hinaus hat man Zugriff auf eine Reihe von Shortcodes, mit denen man u.a. Kategorien und Tags vergeben kann, den Beitrag mit einem Passwort schützen, Auszug und den Weiterlesen-Link bestimmen und einiges mehr. Zudem kann ich auch mehrere Bilder einbinden und dabei entscheiden ob die Einzeln oder als Galerie ausgegeben werden. Ich kann beim Verfassen bestimmen ob der Artikel direkt oder etwas später veröffentlicht oder doch als Entwurf hochgeladen wird.

Ich habe das ganze mehrfach getestet und es funktionierte bis jetzt zuverlässig. Allerdings ist für mich persönlich Bloggen via E-Mail nicht so der Favorit. Als Notlösung ist das ganze völlig in Ordnung, aber es ist wesentlich unkomfortabler als wenn man im Browser oder mit einem Blog-Editor arbeitet. Man hat keiner Vorauswahl an Kategorien und Tags … diese muss man dann halt auswendig kennen. Auch mit der internen Verlinkung wird es schwieriger. WordPress bietet mittlerweile selber einer Verlinkungshilfe, wo man schnell auf existierende Inhalte zugreifen kann. Das fehlt bei einem E-Mail-Programm.

Aber für Leute, die gerne per E-Mail bloggen, bietet Jetpack mittlerweile eine interessante Alternative mit vielen nützlichen Funktionen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

 — 


5 Kommentare »»

  1. 1.stooni

    Kommentar vom 18.11.2012 um 16:51

    Hey vladimir,

    Vielen Dank für diesen Post, ist sehr interessant.

    Ich blogge am liebsten am PC oder neu auch am IPad mit der WordPress App mit diesem kann man Ideen bereits erfassen und kurz strukturieren, wenn man eine Idee hat!

    Immer Interessant Deine Beiträge und auch der Kommentar Preview :roll:, unten cool, wenn ich tippe kommt es automatisch in die Preview, ist das ein Plugin ?

    ——Stooni :)

  2. 2.WordPress: meine Top-15-Plugins » WordPress & Webwork

    Pingback vom 23.01.2013 um 16:29

    [...] den Webstatistiken bietet die Sammlung weitere Module, wie zum Beispiel zusätzliche Galerie-Arten, bloggen via E-Mail, mobiles Theme, CSS-Editor und einiges [...]

  3. 3.Das Ende von Posterous ist keine Niederlage für die Onlinewelt » WordPress & Webwork

    Pingback vom 20.02.2013 um 22:22

    [...] es weniger an der Komplexität des Systems liegt … WordPress kann man u.a. komplett mit dem E-Mail-Programm füttern … sondern eher daran, dass Publizieren eben Zeit und Motivation [...]

  4. 4.Veronika Kaiser (@fctberlin)

    Kommentar vom 01.03.2013 um 15:39

    Dank (?) der Abschaltung von Posterous 8-O bin ich auf der Suche nach einer Methode gewesen, die mir auch weiterhin das Bloggen via Mail ermöglicht. Wie es aussieht, bin ich hier fündig geworden! :) Du schreibst allerdings:

    Um die volle Funktionalität zu erreichen, empfiehlt es sich das E-Mail-Programm so einzurichten, dass die Nachrichten im HTML-Modus verfasst werden.

    Hinweis dazu aus der (ehemaligen Posterous-)Praxis: Wer standardmäßig (immer noch?) mit Thunderbird im Textmodus bloggt, kann das auch fallweise auf den HTML-Modus umstellen: einfach [Shift] gedrückt halten, während das Formular zum Erfassen von Mails geöffnet wird. Dann ist diese eine Mail im HTML-Format und "fertig". :)

  5. 5.Hilfe zum Bloggen via E-Mail in Wordpress | Web 2.0 in Theorie und Praxis.

    Pingback vom 01.03.2013 um 15:53

    [...] das Bloggen via E-Mail mit Jetpack zu gestalten ist, hat Vladimir übrigens hier sehr verständlich [...]

Hinweis:
300+ Professionelle WordPress-Themes
Premium WordPress-Themes, 38 davon mit deutschem Support

Einen Kommentar hinterlassen




XHTML (folgende Tags sind erlaubt): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> . Kommentar-Vorschau ist aktiviert (Javascript wird benötigt).

Code-Beispiele: damit die Code-Beispiele richtig angezeigt werden müssen die Sonderzeichen maskiert werden (z. B. < zu &lt;).



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.