WordPress & Webwork

Wiki als Organizer

Ich bin mir schon seit Wochen am Überlegen Wiki als persönlichen Organizer (ein besserer Sammelbegriff fiel mir nicht ein) für meine Arbeit einzusetzen. Es sollte eine kommentierte Linksammlung, Liste mit Aufgaben (erledigt, zu tun), Liste mit Ideen, Notizen etc. sein.

Momentan mache ich das alles offline und analog :mrgreen: (auf Papier), aber langam fange ich an den Überblick zu verlieren. Daher wäre ein Wiki für sowas geeignet, schon alleine wegen den Wiki-Wörtern (automatische Verknüpfung eines Begriffes) .

Ich würde das Wiki dann online betreiben, da ich auch über mein Notebook gerne darauf zugreifen würde. Natürlich müste ich sowas vor unbefugtem Zugriff schützen z. B. via .htaccess, allerdings frage ich mich ob dies ausreicht und ob evtl. zusätzliche Sicherungsmaßnahmen notwendig sind, da in diesem Wiki u. U. auch sensible Daten gespeichert werden.

Als Kandidaten kamen zwei Wikis in Frage: WackoWiki und PM Wiki. Allerdings schied WackoWiki sehr schnell aus da er seinen Dienst hinter einem .htaccess-Paßwort gänzlich verweigerte. Für PM Wiki habe ich mich aus mehreren Gründen entschieden: es ist klein, leicht zu installieren, braucht keine Datenbank (was ein Backup erleichtert) und die Doku ist in englisch bzw. zum großen Teil in deutsch. Und es funzt auch in einem paßwortgeschütztem Ordner.

Ich werde mich in Zukunft hüten irgendwelche japanische oder russische Software einzusetzen, wenn es englisch- bzw. deutschsprachige Alternativen gibt.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Wikis als Organizer?

18 Reaktion(en)

  1. Pingback: Peruns Blog - Webwork und Internet » Wiki als Notizblock

  2. Pingback: Peruns Blog - Webwork und Internet » Informationsmanagement

  3. Marcel Fahle

    Hi,

    hab leider keine Erfahrungen damit, aber die Idee klingt ganz gut. Halt uns hier mal auf dem laufenden!
    Die Hauptsache für mich wäre, dass es leicht zu administrieren ist. Ideal wäre ja ein kleines Offline Tool dafür.
    webinterfaces mag ich nicht so, dauert alles zu lange (wobei ich sagen muss, dass wordpress da so grad eben die kurve gekriegt hat)

  4. Sascha Carlin

    Ich benutze dafür Wikka, den anderen Wakka-Klon ;), mit angepassten ACLs. Dadurch brauche ich keinen externen Zugriffschutz, sondern kann die User-Verwaltung des Wiki nutzen.

    @Marcel: Schau Dir mal WikiGateway an. Ist zwar noch sehr beta, aber das dürfte genau das sein, was Du suchst.

  5. EoNy

    Also Wiki ist ursprünglich deutscher und amerikanischer Herkunft. Weiterentwickelt wurde es dann von den Russen. Mittlerweile gibt es auch eine deutsche Doku in der beta version.

    zum neuen Wacko wiki.

    Kannst du offline mit Xampp alles selber ausprobieren. Sehr einfach und wirklich wikiwiki

  6. Perun

    Hi EoNy,
    der Link ist mir schon bekannt, da ich selber an 2 Stellen WackoWikki nutze. Fakt ist aber, daß die deutschsprachige Doku zeitlich hinterhinkt. Das liegt nicht daran, das die deutschen Supporter zu langsam sind, sondern weil Sie erstmal warten müssen bis die Russen etwas veröffentlichen bzw. es vom russischen ins englische übsersetzt wird.

    WackiWikki funzt, wie oben bereits erwähnt, nicht hinter einem .htaccess-Paßwortschutz und ich würde, wenn es geht entweder ein online-Tool nutzen wollen oder einen der auch von einem USB-Stick einigermaßen schnell funktioniert.

  7. Stefan

    Die Idee ist nicht schlecht. Ich selber nutze sie schon seit geraumer Zeit. So lege ich Notizen, Konfigurationen für den PC, Rezepte, Fotos und Ideen alle in meinem Wiki ab. Wie auf meiner Webseite nutze ich dafür PmWiki.

  8. Pingback: Nemesis-Sektor: Blog

  9. Patrice

    Mache ich selber schon seit einiger Zeit. Auf meinem Laptop ist MediaWiki installiert. Habe mich seinerzeit dafür entschieden, weil Syntax mir von Wikipedia bekannt ist, sehr leicht zu installieren und unterstützt Uploads. Vor allem letzteres ist für mich zwingend.

    Erfahrungen habe ich damit sehr gute gemacht und ich kann dich nur dazu ermuntern, den Schritt zu wagen. Viel Erfolg dabei!

  10. LH

    Ein Klassiker zu diesem Thema, der nicht in Vergessenheit geraten sollte, ist http://c2.com/cgi/wiki?PersonalWiki

    Ansonsten habe ich dem Thema nicht viel hinzuzufügen, außer vielleicht den Hinweis auf Instiki. Instiki scheint in den letzten Monaten in der wiki-interessierten Öffentlichkeit viel positive Aufmerksamkeit bekommen zu haben. Es ist eine sich komplett selbst enthaltende Wiki/Server-Kombination mit relativ guten Backup-Funktionen.

  11. Pingback: Michael's Blog » GTD

  12. Jakov Katz

    Nicht nur als Organizer benutze ich das von Robert angesprochene CoMaWiki. Es dient auch sozusagen als "Intranet".
    Läuft in einem geschützten Verzeichnis auf dem Server; Beiträge sind nur für registrierte Benutzer lesbar; einzelne Seiten nur für bestimmte Benutzer. Ich benutze das Wiki in der Uni-Bibliothek quasi als "Laptop-Ersatz"; muss nicht rumgeschleppt und kann nicht geklaut werden.

  13. EnnoGus

    Also bei mir läuft WackoWiki hinter .htaccess mit Passwort-Schutz. Wir übersetzen direkt vom Russischen und versuchen auch ein bisschen die englische Doku mit zu ergänzen. Wir müssen auch nicht warten, denn bei Fragen gibts E-Mail, ICQ, Bugtracker sowie SVN. Die Jungs von WackoWiki antworten sogar promt. 😉

    Nur mal so.

  14. Alain

    Ich hab grad gestern ein MediaWiki als Notizblock installiert, läuft auch hinter einem .htaccess ohne Probleme. Längerfristige Erfahrung hab ich damit aber auch noch keine. Aber es ist eigentich prädestiniert dafür… Grüsse, Alain.

  15. Alfi

    Einen Blick ist auch DokuWiki wert. Keine Datenbank notwendig, XHTML-Kompatibel, Synatxhighlighting für zig Programmiersprachen. Ein sehr netter OnlineEditor für WikiSyntax inklusive ImagePopup. Und im Gegensatz zu MediaWiki das zugegebener Weise sehr viele Features hat, eine ausgesprochen saubere und schlanke PHP-Codebasis.

    http://www.splitbrain.org/dokuwiki/wiki:dokuwiki

  16. Pingback: St

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!