WordPress & Webwork

Trekstor vs. Creative

Ich habe in letzten zwei Wochen zwei MP3-Player getestet, weil mein alter Player langsam aber sicher den Geist aufgab. Da die Besorgung eines neuen Player nicht so dringend war, habe ich es mit einem Spaziergang verbunden und mal die üblichen Verdächtigen abgeklappert (Atelco, Saturn und MediaMarkt).

Da alle drei Läden eine relativ breite Palette an Playern haben, dachte ich mir stelle ich ein paar Ansprüche: max. 100 Euro, gute Sprachaufnahmequalität und natürlich guter Sound. Irgendwie waren aber die Verkäufer in allen drei Läden mit der mittleren Frage überfordert (Qualität der Sprachaufnahme).

Der Verkäufer bei Atelco hat mir die Geräte von Creative empfohlen, der Verkäufer bei Saturn drückte mir ein NoName-Gerät in die Hand und ging weg. Der Verkäufer bei MediaMarkt (der irgendwie am kompetentesten vorkam) empfahl mir den i.Beat Joy auszutesten und bei nicht gefallen zurückzugeben. Da dieses Gerät am günstigsten war (55 Euro) dachte ich mir ich teste es mal aus.

Trekstor i.Beat joy Ich habe diesen Player mehrere Tage getestet und habe es behalten und das aus mehreren Gründen: es ist leicht zu bedienen, es liest die ID3-Tags aus, für meinen Geschmack ausreichend guter Sound und die Aufnahmequalität ist meiner Meinung nach auch gut. Hier zwei Hörproben:

Trekstor: Hörprobe 1 (unbearbeitet)
Trekstor: Hörprobe 2 (bearbietet: verstärkt)

Darüber hinaus benötigt das Gerät keine extra Software und Treiber, es besteht die Möglichkeit die Inhalte auf mehrere Ordner zu verteilen und zum Betrieb wird eine AAA-Batterie benötigt.

Nachteil an diesem Gerät ist, daß man ein USB-Kabel braucht (gehört zum Lieferumfang) und die Verarbeitung: Plastik-Feeling und das Aussehen. Je nach Sprachschatz könnte man es als unauffällig, spießig oder langweilig bezeichnen :-).

Creative Muvo TX SEDa sich meine Frau auch einen MP3-Player gewünscht hat, dachte ich mal wieder (jepp, ich weiß, ich denke zu viel :-)) schaue mal was es sonst so gibt. Auf Amazon habe ich in den Kundenkommentaren geschaut und da ist mir der Player von Creative aufgefallen, da die Kundenkommentare durchweg positiv ausgefallen sind. OK, mehrere dutzend Menschen können sich nicht irren. Anschließend habe ich es mir direkt bestellt. Am übernächsten Tag war der Player da.

Als ich es aufmachen wollte habe ich den ersten negativen Punkt an diesem Gerät entdeckt: die Verpackung. Da waren aber richtige "Verpackungskünstler" am Werk. Hier wollte man es nicht dem Nutzer nicht soo einfach machen. Nein! Wo kämen wir da hin wenn der Nutzer ein Gerät so einfach ohne Hilfsmittel auspacken könnte.

Ich habe mich bemüht und die Verpackung studiert, aber ohne eine große Schere ließ sich die Verpackung nicht öffnen. Das Ergebnis kann man anhand dieser drei Fotos begutachten: Foto 1, Foto 2 und Foto 3. Hierbei muss man aufpassen, denn an der Hartplastik entstehen scharfe kanten. Übrigens ist die Schere seit dem Einsatz stumpf.

Nach dem ich das Gerät endlich ausgepellt habe wollte ich es testen, aber das ging nicht so einfach. Ich weiß nicht was für Ohren die Creative Mitarbeiter haben, aber in meine Ohrmuschel passten die zu großen Knöpfe der Hörer überhaupt nicht. Es musste ein Ersatzhörer her. Die Klangqualität war sehr gut, da kann man nichts anderes sagen. Positiv ist es auch, daß man kein USB-Kabel benötigt und der Armband. Somit eignet sich dieser Player hervorragend für die Sportler unter uns.

Dann wollte ich die Diktierfunktion testen. Ich habe ein paar kurze Testsätze draufgesprochen und wollte sie mir direkt anhören … aber es ging nicht. Ich habe keine Einstellung gefunden um das gesprochene anzuhören. Als ich die Dateien auf den PC geladen habe und in MP3 umwandelt habe, erlebte ich eine weitere Überraschung: die umgewandelte MP3-Dateien waren nicht abspielbar. Bug oder Feature? Ausserdem war die Aufnahmequalität und die Abspielrate der Aufnahmen um einiges schlechter als bei dem Player von Trekstor, hier eine Probe:

Die Verpackung, die kastrierte Diktierfunktion und die nicht ganz schlüssige Bedienung des Gerätes haben mich dazu gebracht, daß Gerät zurückzuschicken. Etwas enttäuscht war ich schon, denn durch die Kundenkommentare und am sonsten gute Erfahrung mit Creative-Produkten habe ich ein bißchen mehr erwatet.

7 Reaktion(en)

  1. stensund

    Mal eine kurze Frage zu dem Zurückschicken bei dem Player von Amazon:

    Hast du den vollen Kaufpreis zurück bekommen und musstest du die Versandkosten selber bezahlen ?

    Weil ich mir gerne ein Soundsystem (Logitech X-530) dort bestellen würde.
    Und sollte es klanglich nicht so das wahre sein würde ichs halt gerne wieder zurück geben können…

    Vielen Dank schonmal für deine Antwort!

    Gruß
    stensund

  2. Mathias

    Das mit den Kundenkommentaren ist mir auch aufgefallen. Irgendwie konnte ich mich bisher nie sonderlich gut darauf verlassen. Eine nachvollziehbare Referenz fehlt fast jedesmal, wenn es um subjektive Einschätzungen einer Qualität geht. Ich habe mich vor einigen Monaten genau, wie Du beim Kauf eines MP3 Players/Recorders in die Irre führen lassen und habe das Gerät anschließend meinem Neffen geschenkt, bei dem diese Dinge sowieso nur bis zum nächsten Kaugummi halten. 😎 Bisher scheinen die Hersteller aber auch die Podcaster als Zielgruppe noch nicht groß entdeckt zu haben und darum legen sie leider noch keinen großen Wert auf die Aufnahmequalitäten ihrer Geräte.

  3. Perun

    @Stensund,
    ich musste die Versandgebühren vorstrecken, angeblich soll es so sein das die zurückerstattet werden. Ich habe mal vor etwa 2 Jahren dort etwas zurückgeschickt und habe den vollen Preis zurückbekommen. Mal schauen wie es jetzt ablaufen wird.

    @Mathias,
    ich glaube auch, daß die Podcaster für die MP3-Hersteller noch keine Kundengruppe darstellen sonst würden sie die kastrierten Diktierfunktionen nicht als Sprachaufnahme titulieren.

  4. ilnowa

    Ich habe mal bei Amazon eine 50er Spindel DVD-Rohlinge reklamiert. Von diesen 50 konnte ich 7 fehlerfrei brennen und weitere 6 produzierten bei den gleichen Settings/Daten unleserlichen Schrott.
    Amazon hat mir 50 Rohlinge + meine Versandkosten (unvers. Paket) erstattet.
    Ich denke das die das ziemlich professionell im Kundensinne gestalten, quasi wie IKEA ;->

  5. Perun

    Ich habe gerade die mail bekommen das man mir den vollen Preis und die Versandgebüher erstatten wird und das es ein paar Tage dauern kann bis das Geld angekommen ist. Also alles zurückschicken und abwarten & Tee trinken. 🙂

  6. Martin

    @stensund
    Kannst ja auch bei Teufel bestellen, dort kannst du 8 Wochen probehören und dann ggf. kostenlos zurückschicken ^^ Habe das Concept G THX (damals noch für 399,-) aber behalten 🙂

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.