Wie würde folgender Satz „Das Wort Köln beinhaltet kein ß“ als URL aussehen: Das+Wort+K%F6ln+beinhaltet+kein+%DF. Diese und einige weitere Infos gibt es hier:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Die Sonderzeichen könnte man aber auch anders codieren, wie man z. B. an folgender URL sieht: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9F (%C3%9F ist das ß).

  2. Oder, was ich persönlich wichtiger finde, in UTF(-8):
    Unicode-Tabellen – Was sind Hex-Werte?

    Der Simon

  3. ViShap’s World » Blog Archive » URL-Encoding, Fehlerseiten und co. Sonntag, 27. November 2005 am 19:45

    […] mfg ViShap ,via perun’s weblog […]

  4. Obacht beim HTML-Entity-Kodieren von Textpassagen in Weblog-Artikeln: Es kann passieren, dass einem die RSS-Feeds ungültig/fehlerhaft werden, denn RSS ist XML und wird als solches von RSS-Readern geparst, wogegen Entities »nur« HTML sind*). Mir ist es schon öfter passiert, dass ich bloß ein » setzen wollte und schwupps, war der Feed tot und der Feedreader zeigte einen XML-Syntaxfehler an.

    *) Bevor ich das nicht genauer ergründet habe und eine andere Fehlerursache (Zeichensatz-Übertragung von HTML nach Feed o.ä.?), setze ich sicherheitshalber Sonderzeichen immer dezimal kodiert.

  5. @Boris,
    diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Zumindest glaube ich das in den WordPress-Versionen (<1.5) öfters die Ursache dafür war das der Feed auf einmal nicht mehr funzte: weil z.B. ein &raquo; irgendwo auftauchte.

Kommentare sind geschlossen.