WordPress & Webwork

WordPress nicht mehr einzuholen?

Google Trends: WordPress als einsamer Spitzenreiter (Vorschaubild) Wir alle hier wissen, dass WordPress momentan das populärste Blog-System ist. Lassen wir jetzt für kurz die Diskussion bei Seite ob gerechtfertigt und ob die anderen um Lichtjahre besser sind.

Wenn man sich das Ganze ein bisschen veranschaulicht (Google Trends), empfinde ich zumindest den Vorsprung doch als ein bisschen erschreckend. Wenn man sich die Abbildung genauer anschaut (Vorschaubild anklicken), dann sieht man nicht nur das WordPress immer weiter steigt, sondern das die anderen Abbauen: die Schere wird immer größer.

Als jemanden der sich seit Januar 2004 mit WordPress beschäftigt und einen guten Teil seines Umsatzes durch WordPress-Aufträge generiert, ist dies eine sehr gute Nachricht.

Aber ich empfinde mich auch als einen mündigen Internet-Nutzer und irgendwelchen Monopolen, Quasi-Monopolen und monopolartigen Strukturen stehe ich immer sehr skeptisch gegenüber, egal ob dies Microsoft bei Betriebssystemen, Google bei den Suchmaschinen oder Adobe im Grafikbereich ist. Monopol bedeutet immer Stillstand: bei der Innovation, bei der Qualität und in anderen Bereichen auch.

Gut, momentan ist es evtl. noch zu früh und vor allem etwas übertrieben um hier vom Blog-Monopol seitens WordPress zu sprechen: noch bringen die Jungs von WordPress (recht) regelmäßig neue Updates heraus und von monoppolartigem Benehmen kann ich persönlich auch nichts erkennen.

Wie sieht ihr die Entwicklung? Haben die Konkurrenten noch Chancen um an WordPress anzuschließen?

PS: ich habe Serendipity extra nicht rein genommen, weil dieses System unter zwei Namen (s9y und Serendipity) in den Suchergebnissen anzutreffen ist und weil Serendipity mehrere Bedeutungen hat.

35 Reaktion(en)

  1. SuMu

    ich bin von WP nach Textpattern gewechselt, weil ich auf häufige updates und Sicherheitslücken keine Lust mehr hatte. Ein weniger populäres CMS hat was 🙂

  2. Lukas

    Nun, WordPress ist langsam und produziert schlechten Code. Dafür ist es besonders benutzerfreundlich und besitzt eine große Community mit vielen Plugins.

    Trotzdem bin ich gerade dabei, mir mein eigenes Blogsystem zu basteln.. Natürlich hauptsächlich weil es mir Spaß macht aber auch, weil ich keine Blogsoftware kenne, die meinen Wünschen entspricht. Die Benutzerobefläche von WP finde ich aber ziemlich gut gelungen.

  3. Matthias Mauch

    WordPress hat sicher die meisten Benutzer aller Blogs und auch ich erkenne kein Monopol, weder in den News noch irgendwo an anderer Stelle.

    Ich habe WordPress und Flatpress im Einsatz. Flatpress bietet im Gegensatz zu WordPress eine hohe Mobilität, da Flatpress ohne Datenbank daher kommt. Plugins gibt es auch genug (teiweise WP-Plugins leicht modifizert) und eine Datensicherung ist per "copy&paste" möglich. Flatpress wird aber niemals WordPress verdrängen können.

    Objektiv betrachtet favorisiere ich Flatpress, nutze aber auch WordPress, trotz der ständigen Updates 🙂

  4. Max

    WordPress ist ja ganz schön und toll, ich merke aber das der trend in richtung alternativen geht. Textpattern und expr.eng werden immer populärer, tp sicherlich nicht zu letzt auch wegen der geschwindigkeit, die bei wordpress wirklich zu wünschen übrig lässt.

  5. Blogtrainer

    Auch ich verdiene mein Geld hauptsächlich mit WordPress, dennoch teile ich die Kritik an den kurzen Releasezyklen. Das bringt zwar allen WP-Dienstleistern immer wieder Arbeit, ist aber für die Kunden eher nervig. Außerdem stört mich, dass WP mit jedem Release häufiger "nach Hause telefoniert", sei es nun der zentralisierte Spamschutz mit Akismet (muss man nicht benutzen), die Meldung über installierte Plugins (kann man abklemmen, klar) usw.. Das hat schon fast Bill-Gates’sche Züge.

    s9y ist für die Benutzer einfacher, insbesondere nach der jüngsten Backend-Überarbeitung von WP. Textpattern macht beim Design mehr Spass, MT hat sich in D-A-CH noch nicht von den Kommerzialisierungsversuchen der Version 3 erholt. Das größte Potenzial sehe ich in Serendipity, auch die Anzahl der Plugins ist inzwischen beachtlich. Dennoch wird es wohl eine Weile dauern, ehe WP eingeholt ist, wenn überhaupt.

  6. Perun

    @Max (#4),

    ich merke aber das der trend in richtung alternativen geht.

    Ich will dir da nicht widersprechen, aber woran stellst du diesen Trend fest? Zumindest "Google Trends" stellt da einen anderen Trend fest.

  7. Perun

    @nico,

    in dem oberen Beitrag war die Rede von Blog-Systemen. Joomla ist kein Blog-System … oder sollen wir jetzt noch MediaWiki und Typo3 reinpacken?

  8. Kai

    WordPress ist nett, auch ich nutze es. Aber ehrlich gesagt nur mangels Alternativen. Serendipity ist völlig unbrauchbar, Textpattern gifiel mir damals nicht. WordPress lebt von der einfach zu bedienenden Oberfläche. Aber es ist so unglaublich langsam, dass ich bei einem guten System jederzeit umsteigen würde. Auch der ganze Code den WP selber erzeugt regt mich tierisch auf.

  9. kiesow

    IMO wäre MT durchaus DIE alternative zu WP. allerdings ist es noch immer recht statisch und die wenigstens benutzer können perl, somit sind kleine anpassungen oft recht schwierig oder unmöglich zu machen.
    würde es MT in php geben, würde es sicherlich WP sehr schnell den rang ablaufen. vor allem wegen der klaren struktur und dem sauberen code.

    ich wage mal die behauptung, das WP nur deshalb so beliebt ist, weil die alternativen noch schlechter sind.

  10. Pingback: Blogsoftware Teil 1: Einführung

  11. Holger

    Ich betreibe unter anderem die CMS Showcase Seite http://www.cmsshowcase.com.
    Und ich war von Anfang an verwundert dass der Großteil der Einsendungen von WP basierten Seiten kommt (etwa 40%, während der Rest auf gut ein Dutzend anderer Systeme entfällt). Während z.B: Typo3 ganz weit hinten abgeschlagen ist. Auch Joomla, dass fast zu einer Art Volks-CMS geworden ist, ist nur wenig vertreten.
    Man kann WP als Blog oder als CM system nutzen. Es ist kostenlos und kommt mit einer riesigen (auch deutschen) COmmunity daher. Es ist einfach zu installieren und zu handhaben. Alles in allem also ein System über das man wenig meckern kann und das fast jeder leicht nutzen kann.
    Wundert also nicht dass es ganz weit vorne liegt.
    Mein heimlicher Favorit ist da allerdings noch Expression Engine. Ähnlich wie WP von der Bedienung, aber mit mehr Profi Eigenschaften und weniger anfällig. Leider aber auch weniger in dt. verbreitet und die Lizenz kostet…deshalb wird es wohl nie an die Beliebtheit von WP anknüpfen können

  12. Holger

    Geht schon. Habe sogar mal den Versuch gewagt. Aber es ist halt umständlicher. Schon ein passendes Kommentarsystem zu finden und es an das Design anzupassen (Joomla kommt in der Grundfunktion ohe "Comments" daher) ist schwer. Trackbacks und Pings etc. sieht ähnlich aus.
    Für ein reines Blog würde ich Joomla also nicht empfehlen, auch wenn es möglich ist.

  13. testberichteonline.de

    Die Betrachtung ist doch recht schwierig. Denn wenn man reine Blog-Systeme miteinander vergleicht liegt WP sicherlich unangefochten auf Platz 1.

    Wenn man allerdings auch andere CMS-Systeme in Betracht zieht, die auch als Blog genutzt werden können, dann wird die Abgrenzung doch recht schwierig.

    Drupal bspw. ist recht weit verbreitet, ist allerdings kein reines Blog-System. Drupal kann auch problemlos in der Standardauslieferung als Blog genutzt werden. Und die Praxis zeigt auch, dass es als Blog-System genutzt wird. Trotzdem kann man die Trend-Werte nicht so einfach vergleichen.

    Google Trends mit Drupal.

    Wenn man weiter überlegt, fallen einem noch die ganzen Blogger.com und Co. ein. Für eine Monopolbetrachtung müsste man diese auch noch heranziehen…

    Was will ich also mit dem ganzen BlaBla sagen?:
    – WP ist sicherlich die am weitesten verbreitetste reine Blogsoftware
    – Aber sicherlich nicht die verbreitetste Blogplattform

    Viele Grüße
    Dominik

    ps. Es gab Zeiten da war MT nahezu in einer vergleichbaren Monopolstellung, aber Zeiten ändern sich ja auch 🙂

  14. Holger

    Das WP eine reine Blog Software ist, möchte ich mal bestreiten. Spätestens seit 2.3 ist es ein vollwertiges, kleines und schlankes CMS. Kleine bis mittlere Firmenpräsentationen sind damit ohne weiteres möglich, auch ganz ohne Blog.
    Natürlich kann man WP dann noch nicht mit Drupal, Joomla, Typo3 etc. im reinen CMS Funktionsumfang vergleichen. Aber das will ja auch keiner…

  15. dotti

    naja, ich finde direkte vergleiche sollte man nicht anstellen, jedes cms und blogsystem hat seine stärken und seine schwächen, jeder webmaster sollte ein system auswählen und gut ist….

    diese ständigen vergleiche sind doch eh schwachsi** 😕

  16. WebWork Blog

    @Kai: wie kommst Du darauf, dass Serendipity unbrauchbar sei?

    Ich kann ja durchaus Vorlieben für das ein oder andere System akzeptieren, aber unbrauchbar? Ich bin schon länger begeisteter s9y User und halte es für mindestens ebenso gut wie WP.

    @Matthias: Ein interessantes Flat-File-Blog-System ist auch noch Pivot.

    Zum WP-Trend: ich könnte mir gut vorstellen, dass der starke Trend damit zusammenhängt, dass WP eine guten Vorsprung hat und nun viele eigenartigerweise WP als _das_ Blogsystem darstellen, dass man einfach benutzt. So suchen Newbies sofort nach WP, anstatt sich über Alternativen zu informieren.

    MfG
    Ansgar.

  17. Christoph @ LG

    Ich komme mit WP gut klar, auch was die Sicherheit betrifft, gebe aber deiner Argumentation zum Thema Monopol vollkommen recht. Konkurrenz ist wichtig. Apropos Konkurenz, ich bin schon gespannt, wie buddy Press sich entwickeln wird.

    Gruß Christoph

  18. Pingback: Information: Weblog-Software | muvik

  19. Ralf

    Wie soll ich die Aussage des Artikels verstehen? Immer mehr Blogger verwenden WordPress? Oder immer häufiger werden Suchanfragen zum Thema WordPress gestellt?
    Google Trends kann höchstens auf das zweite eine Antwort geben. Natürlich kann man daraus Rückschlüsse ziehen. Wenn mehr Fragen zum System X gestellt werden, dann verwenden auch immer mehr Menschen System X.
    Demnach "beweist" Google Trends das rund doppelt so viele Menschen ein iPhone anstatt eines Sony Ericson verwenden. Eine Aussage die ich so nicht unterschreiben würde.

    Ich will nicht behaupten das WordPress nicht das am häufigsten verwendete Blog-System ist. Aber ich denke eher das WordPress viel stärker in der Diskussion steht. Gerade wegen den Sicherheitslücken und den ständigen Updates. Von daher sollte man die mit Google Trends gemachten Aussagen sehr vorsichtig deuten.
    Auch finde ich es wichtig zu unterscheiden wie bzw. wer WordPress benutzt. Du hast ja schon das Thema "professioneller Einsatz" von WordPress angeschnitten. Aber gerade da sind die Kriterien doch andere als im privaten Bereich.
    Privat läuft es ja öfters so, dass jemand mit WordPress anfängt weil Freund XY auch mit WP bloggt. Außerdem ist es ja so einfach einzurichten und es gibt massig Plugins, Themes und Foren/Hilfestellungen zu WP.
    Im Professionellen Bereich sind doch eher andere Aspekte entscheidend. Da fällt ganz schnell mal die Entscheidung gegen WP und z.B. für Expression Engine. Auch sieht es im professionellen Bereich doch ganz anders mit der Installation und der Pflege des Systems aus. Da sitzen schon mal 2-3 Leute eine Woche vorm Computer um ein neues Feature einzubauen. Oder dem Kunden ein passendes Design zu verpassen.
    Kurz gesagt: Die Ansprüche sind im jeweiligen Umfeld ganz unterschiedlich und somit haben auch weniger verbreitete Systeme ihre Daseinsberechtigung.

    Ich denke eher das WP für das Volk ist und somit zwar eine große Verbreitung gefunden hat und auch behalten wird. Andere Blog-Systeme werden davon aber kaum oder gar nicht beeinflusst da sie sich in eine andere Richtung bzw. mit einem anderen Fokus entwickeln.

    BTW: Wenn Joomla (oder Drupal) als Blog-Systeme gewertet werden, dann möchte ich bitte auch jede Foren-Software gelten lassen. Mit einer Foren-Software kann ich genauso gut bloggen wie mit WP. Lediglich das mit den Trackbacks ist (noch) suboptimal gelöst 😉

  20. Milan

    Hi,
    also ich nutze seit etwa einem halben Jahr WordPress und habe ich jetzt ziemlich tief eingearbeitet, alle weiteren Projekte die ich mache laufen mit WordPress, sei es als Blog, CMS oder beides, ich bin sehr zufrieden und dadurch, dass das Backend so übersichtlich ist, lässt sich eine Website die mit WordPress läuft sehr gut von Laien bedienen. Es mag sicherlich attraktive Alternativen geben, aber wieso soll sich WP nicht weit verbreiten..?

  21. Matthias Mauch

    @WebWork Blog
    Ein interessantes Flat-File-Blog-System ist auch noch Pivot.

    War in meiner engeren Auswahl. Bei Flatpress ist aber die Theme Erstellung und Datensicherung um einiges einfacher. Pivot war mir etwas zu umständlich, Flatpress ist dagegen "easy and clean" 🙂

  22. Pingback: Internet: Design showcase | muvik

  23. Pingback: aufgemerkt

  24. Joaquin

    Wie es hier schon einmal gesagt wurde, liegt ein guter Vorteil darin, das WP einen zeitlichen Vorsprung hat und damit ist auch die Verbreitung enorm. Auf der anderen Seite ist ein populäres System auch immer Attraktiv für Hacker und Spammer.

    Ich für meinen Teil habe mich nach langer Überlegung für s9y entschieden, da ich hier ein einfaches und leicht zu handhabendes System bekomme, welches auch in Deutschland von führenden Bloggern verwendet wird. Zudem war für mich die Spambekämpfung ausschlaggebend, die dort recht elegant gelöst ist.

    WP ist auch vor allem deshalb für viele interessant, da es sehr oft als CMS benutzt wird und von zahlreichen Webdesignern eingesetzt wird.

  25. Kristian

    Also ich benutze WordPress, weil es das einzige war, was ich bisher gekannt habe. Ich finde es auch leicht nutzbar und hatte bisher eher weniger Probleme damit. 8) Klar, wenn es populär ist, dann ist es natürlich ein schönes Ziel für Hacker, die versuchen werden, so viele Blogs wie möglich zu knacken, doch ich hoffe, dass das nicht passiert.

  26. Andreas

    Ich habe mittlerweile schon einiges an Blog-Systemen ausprobiert und irgendwie bin ich immer wieder bei WordPress gelandet. Ich denke allein schon dieses Verhalten spricht für sich. Wie sagt man so schön: Die Community macht das Skript, bei WordPress ist diese These echt Programm bei der Vielzahl der Plugins die mit bei vergleichbaren Systemen garantiert fehlen. ❗

  27. Peavey

    Für mich als Entwickler ist WordPress ein Segen und Graus zusammen. Das umskinnen ist supereinfach bis kinderleicht, es gibt sehr viele Seiten wo man geile WordPress Templates kaufen oder kostenlos laden kann. Die oben erwähnten Plugins lassen isch problemlos integrieren.

    Ich wüsste nicht, welches andere System so weit entwickelt ist und trotzdem so dynamisch weiterentwickelt wird.

  28. Pingback: Amys Welt » Blog Archive » Gestern: Inoffizieller internationaler WordPress-Tag

  29. Pingback: Amys Welt » Blog Archive » Gestern: Inoffizieller internationaler WordPress-Tag

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!