WordPress & Webwork

Google AdSense: Tipps zur Umsatzsteigerung und Einbindung

Im folgenden YouTube-Video gibt es ein paar Tipps zu Google AdSense…

… und zwar welche Anzeigenformate gut laufen, wo man sie am besten unterbringt, aber auch die Empfehlung das die Anzahl der Werbeblöcke und Inhalt in einem sinnvollen Verhältnis zueinander stehen sollen.

So weit so klar. Man weiß schon seit längerem das die größeren Anzeigen – 300×250 px, 728×90 px und 160×600 px – besonders gut laufen. Das Problem ist natürlich, dass man die nicht immer gut in Layout integrieren kann.

Es ist auch klar, dass man Anzeigen, die klickbasierte Vergütungen beinhalten, am besten in einen gut sichtbaren Bereich unterbringt: je höher, umso besser. Das Problem hierbei ist aber, dass Google anderseits Werbeblöcke im oberen, sichtbaren Bereich (engl. above the Fold) mittlerweile als negativen Ranking-Faktor heranzieht.

Alternativ kann man die 300×250 Banner direkt im Inhalt unterbringen, hier aber verärgert man u.U. die Besucher und auch aus Layout-technischen Gründen ist diese Umsetzung nicht immer einfach: was macht man mit den Inhaltsbildern am Anfang des Artikels? Soll der Text die Anzeige umfließen – bei engen Spalten schaut das hässlich aus – oder soll die Anzeige den Inhalt von der Überschrift trennen … im zweiten Fall kommt man u.U wieder in die above-the-fold-Falle.

Hier muss man als Betreiber der Website achten: die Empfehlungen von AdSense sind nicht immer konform mit den Tipps und Empfehlungen für die Suche von Google.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!